Retour als Gutschein erstattet bekommen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, das ist nicht rechtens, es sei denn du hast mit Gutschein bezahlt.

Hast du Per Überweisung bezahlt, mußt du dem Händler deine Kontodaten zukommen lassen, denn diese hat er nicht automatisch.

Wurde per Lastschrift bezahlt, muß er dir das Geld zurückerstatten, denn hier hat er deine Kontoverbindung schon.

Das Geld muß innerhalb von 2 Wochen, nachdem er die Ware zurück hat, zurückerstattet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaBu84
12.07.2017, 11:41

Ich hatte per Kreditkarte bezahlt und würde die Erstattung natürlich gern auch da hin haben

0

Gesetzliches Widerrufsrecht -> Ende der Geschichte.

Er MUSS dir den kompletten Kaufbetrag zurücküberweisen und darf dir das nicht als Gutschein ausstellen. Der Kaufvertrag ist aufgelöst, da ist dann niemand mehr an den anderen durch irgendwas gebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt die AGB des Händlers lesen.

Wenn du nur eine Gutschrift erhältst, ist es aus Sicht des Händlers verständlich. Immerhin hat er einen Arbeitsaufwand mit deiner Bestellung und anschließender Stornierung, den er irgendwie bezahlt haben möchte. Wenn DU nachträglich deine Meinung änderst, ist es nicht das Verschulden des Händlers.

Stelle dir vor, alle Kunden würden bestellen und stornieren..... Dann hat der Händler viel unbezahlte Arbeit und somit einen Verlust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaVer79
12.07.2017, 11:45

Das ist falsch! Der Kunde hat ein gesetzliches Widerrufsrecht

1
Kommentar von berlina76
12.07.2017, 11:47

Falsch. Im Internethandel muß man sich bei Widerruf nicht mit einem Gutschein zufrieden geben. Das Geld muss auf dem selben Wege zurückerstattet werden, wie es geflossen ist.

Heist, hat er per Gutschein bezahlt, bekommt er auch nur einen Gutschein. Hat er per Konto bezahlt, muß das Geld zurückgebucht werden und zwar auf das selbe Konto. Hat er Bar bei Abholung bezahlt, muss er sich das Geld auch wieder in Bar holen.

1

Hast du denn explizit deinen Widerruf erklärt? Ansonsten kann der Händler nämlich tun und lassen, was er will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaBu84
12.07.2017, 13:17

Habe da nun mal angerufen und nach etwas hin und her wird das Geld nun erstattet.

0

Wenn Du innerhalb der Widerrufsfrist von 14 Tagen zurückgesandt hast, gilt Dein Widerrufsrecht. Du hast Anspruch auf Erstattung des Kaufpreises in Geld und nicht als Gutschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
12.07.2017, 12:49

Nein, tut es nicht. Man muss den Widerruf explizit erklären. Ein reines Rücksenden reicht nicht mehr.

0

Da an der Sache kein Mangel vorlag und du die Sache auch erhalten hast, ist es reine Kulanz von dem Verkäufer, die Ware noch zurückzunehmen. Deswegen gibt er dir auch lieber einen Gutschein als Geld. Das ist 1. zulässig und 2. kundenbindend. ;) 

 

Alles weitere darüber hinaus regelt ansonsten das Wiederrufsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaVer79
12.07.2017, 11:41

Hier handelt es sich nicht um Kulanz sondern man hat bei Käufen im Internet ein gesetzliches Widerrufsrecht!

1
Kommentar von berlina76
12.07.2017, 11:42

Bei einem Onlinehändler hat man ein 2 Wöchiges Widerrufsrecht.

1
Kommentar von areaDELme
12.07.2017, 11:42

FALSCH!!

0
Kommentar von SaVer79
12.07.2017, 11:44

Trotzdem bleibt deine Antwort falsch, auch wenn du den letzten Satz nachträglich hinzugefügt hast

0

Da es kein Mangel, also auch keine Reklamation  war, geht das hier rein auf Kulanz.

Wie er Dir den Warenwert nach Versand und dann Storno erstattet, bleibt dem Händler überlassen (AGB regeln dies)

Er handelt also in Deinem Fall korrekt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaVer79
12.07.2017, 11:46

Das ist falsch, denn dem Kunden steht hier ein gesetzliches Widerrufsrecht zu! Das hat nichts mit Kulanz zu tun

0

Was möchtest Du wissen?