Resultiert aus Wut, Hass und Zorn eine gewisse Kraft / Motivation?

6 Antworten

Ëine gewisse Kraft/Motivation¨, das kling gut! Wut, Hass und Zorn dürften wohl die stärksten Emotionen sein. Es sind destruktive Kräfte, die auf Zerstörung aus sind. Sie sind Bestandteil der uns umgebenden physischen Welt, weil die Auswirkungen dieser Kräfte physische sind (Kriminalität, Zerstörungen, Disharmonien). Demgegenüber steht die Liebe als konstruktivste Kraft des Universums. Liebe ist gegenüber Wut, Hass und Zorn zwar eine feinstofflichere, leisere Kraft. Doch ihre Macht ist über die Dauer gesehen stärker. Liebe besiegt Hass. Das ist es, woran die Menschen glauben. Und das ist auch einer der Gründe, weshalb Jesus die Feindesliebe hervorhebt. Sinngemäß sagt er, daß es einfach ist, den ¨ eigenen Bruder¨ zu lieben. Doch sinnvoller sei es, den Feind zu lieben, um dessen und den eigenen Hass zu überwinden. Und der Feind, das muß keine feindliche Armee sein. Das kann auch mal ein Familienmitglied sein.

Hallo LebenderToter,

Wut, Hass und Zorn sind starke Energieträger. Genauso wie Liebe, Vertrauen und Empathie.

Du brauchst sehr viel Energie um Wut, Zorn oder Hass zu erzeugen und entsprechend wird auch die Kraft sein, die daraus resultiert. Auch eine gewisse Motivation wird sich einstellen.

Auf Dauer wird Kraft und Motivation aus negativen Energien so destruktiv, dass sie sich gegen dich selbst richtet. 

Ich kenne viele Menschen, die eine lange Zeit mit destruktiven Gedanken, Gefühlen und Handlungen leben, und das auch einigermaßen okay, aber nicht auf Dauer. 

Wenn du also irgendwie kannst, dann versuche bitte deine negativen Energien in positive Energien umzuwandeln. Das lebt sich auf Dauer einfacher. 

LG Mata

In dieser Aufzählung sind das überzogene Emotionen, reiner Kontrollverlust.

Natürlich ist es nicht sondlich verboten bei diesem Andrang der Emotionen einmal kräftig gegen ein Tischbein zu treten.
Darüber die Energie der Emotionen abzuleiten.

Gut das wäre nicht sonderlich von Verstand geprägt, aber irgendwas ist schließlich immer, oder.

Kommt das hingegen etwas ungehemmter daher ergäbe sich ein nicht unerheblicher Verstoß gegen Recht und Konventionen, vermutlich ein einhergend mit verspäteter Reue.

Wut, Zorn, Hass - alles das gleiche?

Bitte schickt mir keine wikepädia links. ich würde gerne wissen, was jemand der plötzlich auf diese frage stößt dazu spontan definiert.

...zur Frage

Unendlich viel Hass und Wut ist das normal?

Ich habe so oft soviel... unendlich viel hass und wut in mir. Ich kann mich da richtig rein steigern, mann könnte auch manchmal behaupten das ich es liebe zu hassen, aber ich kann nicht jedem menschen den ich hasse irgendwie mal eben um die ecke bringen, darum trainiere ich sehr sehr viel und bis zur totalen erschöpfung, dann gehts mir wieder richtig gut, hab alle aggressionen raus gelassen und kann wieder durchatmen... Aber ist das normal? Ich nehme auch nix zu mir, keine Nahrungsergänzungsmittel oder Leistungssteigernde Drogen oder sowas, ich trainiere eigendlich fast nur um meine aggressionen raus lassen zu können... natürlich macht mir das training auch spaß aber das entwickelt sich dann während des trainings.

...zur Frage

Welche Lieder die euch sehr gut gefallen, konntet ihr eine Zeit lang nicht hören weil es Erinnerungen an eine Person hervorruft die sehr schmerzhaft war?

Wie z. B. einer Freundin ect.

Welche gibt es bei euch?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Wut und Zorn?

Gibt es da überhaupt einen Unterschied?

...zur Frage

Wenn 'Jähzornigkeit' entsteht durch aufbauen des Verhaltenes von mehreren Mitschülers über mehrere Monate, wie kann ich dies vermeiden?

Ich habe recherchiert und das beste sei, das Problem zu vermeiden, besonders, wenn es Mitarbeiter war. Ist klingt irgendwie absurd, so ein Problem zu haben schon in der Schule.

Ich habe mich gefragt ob meine tägliche Erschöpfung an was anderes liegt, doch wenn ich jetzt so schaue, ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass durch meine durchgehend zurückhaltende Wut, ich jeden Tag erschöpfend aufwache.

Ich gehe momentan an einer Hauptschule, in der 10. Klasse. Ich habe einer der schlimmsten Klassen erwischt nach dem Umziehen.

Nächstes Jahr gehe ich meinen Realschulabschluss machen. Auf der Realschule in der 8. Klasse hatte ich so ein Problem nicht.

Besonders schlimm ist es im Sportunterricht. Da oft die Sachen schon beim umziehen der Kleidung passiert, darf ich mich sogar bei denen umziehen.

Es ist jetzt aber schon das 3. Mal, dass dies der Auslöser ist. Ich möchte nicht wieder so enden wie vor 6 Jahren, als ich 4 Jahre zu einer Sonderschule gehen musste weil ein Auslösungschüler mich auch dazu brachte, fälschlicherweise zu einer Sonderschule wegen "emotionale und soziale desentwicklung" gesteckt zu werden.

Ich habe dieses Problem ziemlich lange vermeiden können. Ich habe mich selbst zu einer relaxten Persönlichkeit entwickelt, womit ich denke, dass es nicht mehr an mir liegen kann, dass ich ausgelöst werde. Ich benutze jegliche Techniken zum Wutabbau und sie versagen bei diesem absoluten Wutzustand, da ich weiß, dass diese Leute nie aufhören werden, wenn ich es nicht bin, jemand anderen seine Lebensqualität zu senken. Ich habe mich selbst gefunden mit dem Gedanken, "wenn es Leute gibt die verdient haben ehelendig zu verrecken, dann diese.", was am Ende doch schrecklich ist.

Als dieses Problem zuerst aufkam, hatte ich nur noch 3 Monate Schule, jetzt ist ist 1 Monat. Ich kam davor mit der Ausrede "sind nur noch 3 Monate", doch wie es aussieht brauche ich Urlaub und zwar fristlosem, von diesen furchterregenden Kreaturen, die ein Meister in Provokation, Heuchlerei und Manipulation sind.

Wie gehe ich weiter vor? Es sind nicht nur 1 oder 2 Schüler. Es sind 8-9 Schüler, die mich auslösen können.

Ich habe nicht weiter Kontakt halten wollen zu einem Schulsozialarbeiter, da ich dass Gefühl habe, dass ich am Ende das Opfer sein werde, obwohl jede Person dies geschiehen könnte gegen diese Leute, auch wenn etwas später.

Diese Woche schreibe ich die letzten Abschlussprüfungen. Lässt sich da etwas regeln? Bin in NRW. Habe momentan 21 entschuldige Fehlstunden.

...zur Frage

Wut Hass auf jeden und alles?

Ich bin 18 Jahre jung. Mittlerweile hab ich so ein Hass und eine wut auf jeden und alles es ist unvorstellbar. Ständig hab ich den Gedanken mich komplett zu isolieren. Auch das Mädchen das ich liebe spielt nur mit mir und darauf hab ich kb. Also kurz gefasst: alles kommt langsam aber sicher hoch. Meine Fragen 1) wieso? Wieso ist das so das ich so eine wut verspüre? Ich war nie wirklich jemand der gerne im Mittelpunkt stand. Oder auch hasse ich es an Orten zu bleiben wo eine größere Menschen Menge ist. (Stadt, park etc..werde so sauer nervös.) Und meine 2te Frage: was kann ich gegen tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?