Restzahlung (70%) vier Wochen vor gebuchten Reisetermin, obwochl Reisewarnung?

5 Antworten

Rechtlich gesehen darf der Veranstalter das Geld abbuchen, da für die Türkei keine eigentliche Reisewarnung vorliegt sondern für deutsche ein Einreiseverbot. Ob das Ende Mai noch so sein wird, weiß man nicht (natürlich denken wir uns das alle aber das reicht rechtlich nicht aus). Daher könnte die Reise theoretisch noch stattfinden, der Veranstalter dürfte also die Restzahlung erst mal abbuchen.

Wie kannst du das verhindern: teile dem Veranstalter schriftlich mit, das du die Einzugsermächtigung widerrufst. Teile das auch der Bank mit damit der Betrag im besten Fall gar nicht abgebucht wird. Wenn man sich da quer stellt könntest du im schlimmsten Fall die Karte als gestohlen melden. Dann kommt keiner an das Geld. Drastisch, aber wenn das Geld erst mal beim Veranstalter ist wirst du da wohl nicht mehr so schnell rankommen.

Woher ich das weiß:Beruf – Berufserfahrung
obwohl die Reise nicht stattfindet?

Woher weißt Du das? Wann ist denn die Reise?

Was kann ich tun, dass in diesem Fall keine Belastung der Kreditkarte erfolgt!

Erstmal nichts. Das Einverständnis ist gegeben. Du kannst es höchstens zurückbuchen lassen. Evtl. auf §321 BGB berufen.

Ich wollte letztes Jahr eine Reise stornieren beim Veranstalter. Dieser sagte mir, es geht nur dann - nahezu - kostenlos, wenn eine Reisewarnung vorliegt. Das war in meinem Fall nicht so, obwohl Gefahr im Verzug war. Vielleicht hilft Dir das weiter.

Was sagt denn der Veranstalter?

Wollte mir erst Wissen einholen, bevor ich mit dem Reiseveranstalter kommuniziere. Der R-Veranstalter bietet auf seiner Homeage Reisegutscheine an!

0

Die meisten Veranstalter ziehen aktuell keine Restzahlungen ein, vielleicht auch deiner?

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das wäre super, dann muß ich nicht meinem Geld hinterherlaufen, damit ich es zurückbekomme!

0

Was möchtest Du wissen?