Resturlaube - Darf mich mein Chef zwingen den Urlaub aufzubrauchen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Dein AG kann Dich auffordern, Deinen Urlaub zu nehmen. Ich schreib Dir mal, was im § 7 Abs. 3 Bundesurlaubsgesetz steht:

"Der Urlaub muss im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des AN liegende Gründe dies rechtfertigen."

Wenn der AG Dich auffordert Deinen Urlaub noch in diesem Jahr zu nehmen und dem "keine in der Person des AN liegenden Gründe" entgegenstehen (z.B. Krankheit), handelt der AG im Sinne des Gesetzgebers. Wenn Du den Urlaub dieses Jahr nicht mehr nehmen möchtest, ist er im neuen Jahr weg.

Es gibt kein Gesetz das jedem AN uneingeschränkt erlaubt, den Urlaub bis zum Ende des ersten Quartals des Folgejahres (31.März) mitzunehmen. Das braucht es immer einen guten Grund (s.o.).

Wann willst Du denn den Urlaub nehmen? Ab 1. Januar gibt es schon wieder neuen Urlaub. Meist schreiben AN hier, dass sie ihren Urlaub nicht bekommen und sträubst Dich dagegen, ihn zu nehmen. In diesem Fall ist aber der AG gesetzeskonform

Sehr gut dargestellt, Hexle - aber wem sag' ich das! ;-)

0

Hallo Hexle!

Vielen Dank für die tolle Antwort! Hat mir sehr weitergeholfen, danke!

LG

0

Der Urlaub dient der Erholung.- Er soll im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Eine Übertragung des Urlaubs auf das nächste Kalenderjahr ist nur statthaft, wenn dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen. Im Fall der Übertragung muss der Urlaub in den ersten drei Monaten des folgenden Kalenderjahres gewährt und genommen werden.(siehe § 7 Abs.3 BurlG)

Auf Grund seiner Fürsorgepflicht darf der Arbeitgeber natürlich darauf bestehen, dass der Arbeitnehmer seinen Urlaub im laufenden Kalenderjahr beantragt und nimmt.

Der Urlaub ist im Kalenderjahr zu nehmen, wenn nicht betriebliche oder persönliche Gründe dagegen stehen. Offenbar lag es nicht am Betrieb, dass du den Urlaub nicht nehmen konntest. Und spezielle persönliche Gründe hast du nicht genannt. Also ist es rechtens, wenn der Betrieb dich auffordert, den Urlaub zu nehmen.

Man könnte jetzt darüber streiten, ob es zulässig ist, dass der Betrieb bestimmt, wann du in Urlaub zu gehen hast. Die Alternative wäre aber, dass der Urlaub verfällt. Und das wäre noch weniger in deinem Interesse.

Er kann dich natuerlich nicht zwingen, den Urlaub zu nehmen und dass du zu Hause bleibst. Aber er kann dir die Zeit zuweisen, in denen du den Urlaub nehmen kannst, wenn du nicht selbst in die Gaenge kommst. Damit ist der Arbeitgeber seiner Pflicht nachgekommen und wenn du ihn dann nicht nehmen willst, dann verfaellt er ja automatisch zum 31.Dezember 2014. Im Jahr 2015 hast du dann nur deinen Jahresurlaub fuer das Jahr 2015 und keinen alten mehr.

Der Betrieb kann den Mitarbeitern erlauben, dass der alte Urlaub noch bis 31.Maerz spaetestens genommen werden kann, er muss es aber nicht, wenn er du die Moeglichkeit hattest, ihn vor Ende des Jahres nehmen zu koennen.

Mir ist es ja echt schleierhaft, wie man 26 Tage Urlaub (das ist fast mein Jahresurlaub) einfach so verfallen lassen will und nicht nutzen. Ich brauche jeden einzelnen Tag.

Also geh hin und plane schnellstens deine 26 Tage und schau, wann du sie nehmen willst, bevor sie weg sind in 2,5 Monaten.

Es käme hier darauf an, ob das Bundesurlaubnsgesetz anzuwenden ist oder ob einen tariflich oder arbeitsvertragliche andere Regelung vorliegt ...

bei uns z.B. kann man den kompletten Jahresurlaub ins nächste Jahr übernehmen, der dann bis zum Ende des Folgejahres ganz genommen sein muss ...

es kommt aber drauf an, was genau in Deinem Betrieb geregelt ist .... bzw. ob ein Tarifvertrag gilt ...

die Chefesekretärin bestimmt es jedenfalls nicht ...

Normalerweise muss man den Urlaub verbrauchen und darf nur nach Absprache ein paar Resttage mit ins neue Jahr nehmen. Es ist ja vetraglich geregelt wie viele Tage man im Jahr Urlaub hat. Wenn du die nicht verbrauchst, verfallen sie.

Aus betrieblichen gründen kann der Urlaub für drei Monate ins Folgejahr übertragen werden, danach verfällt er endgültig. Ich seh das aber auch so dass du schon aus gesundheitlichne Gründen nicht auf den Urlaub verzichten solltest.

gegenfrage, warum freust du dich nicht, das dein chef dir urlaub verordnet?

das heisst doch, das er jetzt so plant, das du trotz personalengpass urlaub bekommst.

in der tat darf der chef einfluss auf die urlaubsplanung nehmen.

ansonsten verfällt er (Bundesurlaubsgesetz). Kannst du dir ja aussuchen, was dir lieber ist.

Klar darf er, und wenn du den nicht nimmst obwohl er dich dazu auffordert, kann der Urlaub verfallen.

ja kann er

wer so wenig urlaub hat sollte unbedingt darauf achten, mal frei zu nehmen ... was nutzt es dir zusammenzubrechen? dnan doch lieber urlaub ...

Hallo Christina,

so einfach geht nciht. Ja dein Chef kann Dich auffordern, deinen Resturlaub baldmöglichst zu nehmen. Er kann Dir hier z.B. Vorschläge für Urlaub machen, wenn es Ihm am besten passen würde.

Dich aktiv in den Urlaub schicken, darf er ohne weiteres nicht. Er darf wie gesagt nur Hinweise geben, solltest Du darauf allerdings nicht reagieren, kann er Dir vorgeben, wann er Dir Urlaub gibt. Die Hinweise an Dich muss er aber im Zweifel belegen können. Du kannst natürlich auch Urlaub mit in das nächste Jahr nehmen. Die Frage ist auch, wie es sein kann, dass noch so viel Urlaub vorhanden ist, wenn es z.B. durch eine gute Auftragslage nicht möglic hwar Urlaub zu nehmen, würde eventuell auch nach Absprache eine Auszahlung des Urlaubs in frage kommen.

Um deine Frage einfach zu beantorten, es ist nicht ohne weiteres möglich und schn gar nicht so wie es sich die Sekräterin vorstellt.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?