Resturlaube - Darf mich mein Chef zwingen den Urlaub aufzubrauchen?

13 Antworten

Aus betrieblichen gründen kann der Urlaub für drei Monate ins Folgejahr übertragen werden, danach verfällt er endgültig. Ich seh das aber auch so dass du schon aus gesundheitlichne Gründen nicht auf den Urlaub verzichten solltest.

Der Urlaub ist im Kalenderjahr zu nehmen, wenn nicht betriebliche oder persönliche Gründe dagegen stehen. Offenbar lag es nicht am Betrieb, dass du den Urlaub nicht nehmen konntest. Und spezielle persönliche Gründe hast du nicht genannt. Also ist es rechtens, wenn der Betrieb dich auffordert, den Urlaub zu nehmen.

Man könnte jetzt darüber streiten, ob es zulässig ist, dass der Betrieb bestimmt, wann du in Urlaub zu gehen hast. Die Alternative wäre aber, dass der Urlaub verfällt. Und das wäre noch weniger in deinem Interesse.

Normalerweise muss man den Urlaub verbrauchen und darf nur nach Absprache ein paar Resttage mit ins neue Jahr nehmen. Es ist ja vetraglich geregelt wie viele Tage man im Jahr Urlaub hat. Wenn du die nicht verbrauchst, verfallen sie.

Unser Chef hat Betriebsurlaub für Weihnachten beschlossen. Ich habe aber keine Urlaubstage mehr. Wie soll ich mich verhalten? Wie sieht die Rechtslage aus?

Hallo, vll kann mir jemand helfen, und zwar hat mein Chef heute beschlossen, Betriebsurlaub in KW 53/2015 und KW 1/2016 zu machen.

Anfang des Jahres wurde Urlaubsplanung gemacht, und es war nichts bekannt bezüglich des Betriebsurlaubes. Nun habe ich für dieses Jahr keine Urlaubstage mehr.

Zur Info: - Wir haben keinen Betriebsrat - Ich habe bereits im Oktober zu Ende Januar gekündigt.

Wie kann ich vorgehen bezüglich des Betriebsurlaubes? Kann er mich zwingen unbezahlten Urlaub zu nehmen? Wie sieht es mit Weihnachten und Silvester aus? Da müsste ich jeweils 0,5 Tage Urlaub nehmen, doch auch hierfür steht nichts mehr zu verfügung. Wie sieht die Rechtslage aus?

...zur Frage

Darf der Chef Zwangsurlaub erteilen, wegen schlechter Auftragslage?

Guten Tag,

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und zwar geht es darum: Einige Kunden können nicht Zahlen, AUfträge bleiben aus und die Firma is im Zugzwang. Mein Chef hat mir deswegen Mitgeteilt, das er mich in Zwangsurlaub schickt für 3 Wochen. Meine Fragen sind: Kann er mich einfach in den Zwangsurlaub schicken? Wenn ja! Wie lange? Gehen meine eigentlichen Urlaubstage ab? Was ist wenn ich dem ganzen nicht zustimme, da ich eigentlich schon mein Urlaub verplant habe!?

Vielen dank im voraus, ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen!

MFG, MM

...zur Frage

Darf chef urlaubstage wegnehmen?

Darf der chef einen Urlaubstag wegnehmen, obwohl er schon seit Jahresbeginn eingetragen ist und die Mitarbeiter sich den Urlaub aussuchen können?

...zur Frage

Darf mein Chef meinen eventuell neuen Arbeitgeber von sich aus anrufen und "schlechtes" über mich sagen?

Servus, ich bin seit 4 Jahren in einer Festanstellung doch mehrere Leute verlassen mittlerweile die Firma und ich möchte da auch weg, da wir bei der gleichbleibenden schlechten Bezahlung immer und immer mehr schaffen müssen und es nur noch stressig ist.

Mein Anliegen ist aber, das ich mich beworben habe und auch dirket ein Bewerbungsgespräch hatte. Eben habe ich mitbekommen das mein Chef dort in der Firma ein paar Tage vorher VON SICH AUS angerufen hat, wobei diese Firmen über 100Km auseinander liegen und die Firmen nichts miteinander zu tun haben!

Da ich ihm vor einiger Zeit mitgeteilt habe das ich gerne ein vorläufiges Arbeitszeugnis bräuchte und er sich erstmal quer gestellt hat, gehe ich stark davon aus das er mich dort schlecht gemacht hat. Was dort besprochen wurde und wieso sein Anruf kam werde ich vllt die Tage herausfinden aber ist sowas zulässig?

Mein Chef hat mitbekommen das ich mich dort beworben habe.

...zur Frage

Urlaub nach längerer Krankheit? Muss ich den sofort nehmen?

Hallo Community,

ich bin 50 Jahre alt w, hatte Vollzeit gearbeitet und bin 2016 an Brustkrebs erkrankt. 15 Monate war ich deswegen arbeitsunfähig. im September 2017 habe ich nach Chemotherapien + Betrahlungen für 4 Wochen eine Wiedereingliederung gemacht.

Ich arbeite als Sozialpädagogin mit sehr bildungsfernen Menschen und soll auf ärztlioczhen Rat den damit zusammenhängenden Stress im Rahmen der Rückfallprophylaxe ersteinmal reduzieren, So bekam ich nach der Reha eine Arbeitsfähigkeit von nur 3- >6 Std/täglich zugesprochen.

Mein Arbeitgeber hat mich überedet sogar auf nur 20 Stunden zu reduzieren, damit ich mich besser schonen könne. Nun erfuhr ich, dass ich keinen Anspruch habe wieder auf Vollzeit zu gehen, wenn die Rente ausläuft. Tolle Teilzeitfalle!

Seit 05.10.17 arbeite ich wieder sozialversicherungspflicht (halbtags, vorher Vollzeit) da ich einen GdB von 70 und nun einen bis Ende 2018 befristeten Anspruch auf erwerbsunfähigen Rente zugesprochen bekommen habe .

Da ich eine Tochter (16) habe, wollte ich in 2016 in den Sommerferien 3 Wochen Urlaub nehmen, bin aber vorher erkrankt. so dass ich jetzt noch 15 Tage gesetzlichen Urlaub (der tarifliche ZusatzUrlaub / Einzelhandelstarif Niedersachsen/ ist ja wohl leider verfallen wie ich hörte) aus 2016 und die 34 Tage aus 2017, also 49 Tage alten Urlaub (für 2016+2017) habe .

Ich bin nun gerade eben wieder eingearbeitet und seit 2 Monaten am Start. Zwischendurch hatte ich bereits eine Woche Urlaub genommen. Noch immer habe ich nicht mein eigentliches Aufgabenfeld zurück. Nun ist meiner Chefin aufgefallen, dass ich noch so viel Urlaub habe und sie will mich zwingen, den gesamten Urlaub 2016 und 2017, also 49 Tage noch in diesem Jahr zu nehmen. Das bedeutet. ich soll wieder gehen und bis Jahresende Urlaub machen! :-( - Das möchte ich aber nicht, da ich froh bin wieder da zu sein und schon lange genug gebraucht habe mich in die Software etc. wieder einzuarbeiten ( ich habe 20GdB aufgrund einer erhöhten Merkschwäche etc. erhalten.) und mit dem neuen Team warm zu werden.

Kann die Betriebsleitung mir das einfach so aufdrücken ? (Die Argumentation ist, dass man meine Krankheitsvertretung (die jetzt auch nur noch habtags arbeitet) nur noch bis Ende 2017 behalten wolle und es keinen Sinn mache mir Klieneten zu übergeben, wenn ich sooft nicht da sei.... weshalb "dringende Betriebliche GRünde" vorlägen

Habe ich kein Recht den Urlaub aus 2017 erst bis ENDE 2018 genommen haben zu müssen !? Kann sie das einfach von mir verlangen !? Kann ich nicht wenigstens über die Hälfte der 49 Tage frei verfügen !? Einen Betriebrat hat unsere Firma (100 Mitarbeiter) leider nicht :-( . Wer kennt sich aus !?

Danke im Voraus für Euren vernünftigen Rat

...zur Frage

Kann mein Arbeitgeber von mir "verlangen", dass ich meinen Jahresurlaub, zumindest aber 3 Wochen "am Stück" nehmen muss?

Ich mache gerne Kurzurlaub und nutze dazu meistens "Brückentage" und Feiertage, um aus wenigen Urlaubstagen einen längeren Zeitraum zu machen. Dabei bin ich aber nie mehr als 1 Woche am Stück in Urlaub. So habe ich es in diesem Jahr geschafft, 9 mal in Urlaub zu fahren.

Jetzt hat mein Arbeitgeber mir vorgeschrieben, dass ich das im nächsten Jahr nicht mehr machen darf. Es würde den Betriebsablauf stören, wenn ich so häufig weg wäre. Dabei habe ich jetzt noch 4 Tage Resturlaub.

Darf er das? Muss ich 3 Wochen Urlaub an einem Stück nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?