Resturlaub zu spät ausgezahlt, kriege ich Steuer-Probleme?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Urlaubstage werden dann gerechnet, wann sie anfallen. Da du aber die restliche Arbeitszeit bei deinem alten Arbeitgeber krank warst, können die Urlaubstage ja auch nicht angefallen sein. Wenn er sie dir auszahlt, muss er sie im letzten bezahlten Arbeitsmonat auszahlen. Wenn du damit über 450 Euro kommst, musst du Sozialversicherungsbeiträge zahlen. Steuern fallen bei einem so geringen Gehalt sowieso nicht an, außer die wärst Steuerklasse 6.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maryslittlelamb
03.12.2015, 11:22

Sozialversicherungsbeiträge - die meinte ich.

Die Urlaubstage sind aus dem ganzen Jahr; müssten Ca. 6 sein, ich hatte dieses Jahr noch keinen Urlaub genommen. Da ich im Oktober nichts verdient habe, weil ich krank war, kriege ich also eine Abrechnung für Oktober?

Danke für deine Hilfe.

0

Man kann 2 mal im Jahr 450 Euro überschreiten ohne dass gleich Steuern fällig werden. Wenn die Überzahlung über 800 Euro geht werden stufenweise Steuern fällig, die zu verkraften sind. Ein 450 Euro Job ist nicht zum leben gedacht, da keine  Rentenversicherung eingezahlt wird und man keine Sicherheiten hat. Ist eigentlich nur als Zweitjob gedacht oder für Schüler, Rentner usw. Wer dauerhaft von einem 450 Euro Job lebt tut sich keinen Gefallen. Wenn man Arbeitslosengeld bezieht darf man sowieso keine 450 Euro dazuverdienen. Wenn das auffliegt gibts massiven Ärger.Maximal 166 Euro darf man dazuverdienen. Dies nur als Info.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maryslittlelamb
03.12.2015, 11:29

Ich lebe momentan auch nur davon, weil ich noch nichts Besseres gefunden habe. Ich musste dieses Jahr leider mein Studium abbrechen. Rente zahle ich allerdings ein; das ist bei 450€ Job möglich. 

Danke für deine Antwort.

0
Kommentar von DerHans
03.12.2015, 11:34

Der Arbeitnehmer fällt höchstens in die Gleitzone. Es fallen also (geringfügige) Sozialabgaben an. Von Steuern ist dann noch lange keine Rede.

1
Kommentar von pn551
03.12.2015, 11:49

Zitat:
"Wenn man Arbeitslosengeld bezieht darf man sowieso keine 450 Euro dazuverdienen. Wenn das auffliegt gibts massiven Ärger.Maximal 166 Euro darf man dazuverdienen"

Immer diese Ammenmärchen. Selbstverständlich darf man als Arbeitsloser auch diese 450 Euro dazuverdienen. Nur muß alles gemeldet werden und man darf sie nicht behalten. Behalten darf man nur 165 Euro. Der Rest wird angerechnet. Man tut dem Arbeitsamt doch nur einen Gefallen damit, wenn man für volle 450 Euro arbeiten geht. Um so mehr können die doch vom Arbeitslosengeld einbehalten.

Aber wer macht schon so etwas, also für 450 Euro arbeiten gehen und dann nur 165 Euro behalten dürfen?

0

Steuern zahlst du dann immer noch nicht. Es kann aber passieren, dass du für diesen Monat sozialversicherungspflichtig wirst.

Wurde dir die Krankenzeit denn auch bezahlt. Das stand dir zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maryslittlelamb
03.12.2015, 11:32

Genau das meinte ich. Leider hatte ich mich da mit Steuern verwechselt.


Leider habe ich für den "kranken Monat" nichts bekommen. Ich hatte einen Arbeitsvertrag wonach ich nach Abruf arbeitete. Mein AG hatte mir für diesen Monat keine Stunden zugewiesen bzw. wurde mir schriftlich mitgeteilt, dass meine Arbeitskraft diesen Monat nichts gebraucht wurde.

0
Kommentar von truxumuxi
03.12.2015, 11:38

Nein das muss ihr nicht zustehen. Das ist Wunschdenken. Es gibt verschiedene Arbeitsmodelle bei 450 Euro jobs.

0

Was möchtest Du wissen?