Resturlaub Krankheit Kündigung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Kündigungsfrist ist unter allen Umständen einzuhalten. Die AU rechtfertigt keine fristlose Kündigung oder Verkürzung der KüFr. Bei einer vierwöchigen Frist genügt die Abgabe am 03.12. zum 31.12. Bei einer Frist von einem Monat muss die Kündigung morgen beim Arbeitgeber sein.

Urlaub, der nicht mehr genommen werden kann, muss gem. § 7 BUrlG bei Beendigung abgegolten, also ausgezahlt werden. Grds. darf der ArbG wegen Krankheit keinen Urlaub verfallen lassen. Je nach vertraglicher Formulierung besteht in diesem Fall aber unter Umständen die Möglichkeit, dass der Urlaub auf den gesetzlichen Mindesturlaub reduziert werden darf.

Danke für die Antwort.

Ich stecke etwas in der "Klemme". Von der Rentenversicherung habe ich einen Bescheid bekommen das der Antrag, zu Leistungen an der Teilnahme am Arbeitsleben, bewilligt wurde. Habe dazu am 16 Januar einen Beprechungstermin. Jetzt ist es so das ich für den Januar eine neue Arbeitsstelle hätte. Der neue Arbeitsgeber geht davon aus das die RV einen Protzentsatz vom Gehalt übernimmt. Aber das ist alles noch nicht sicher. Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich mit der Kündigung warten soll, und auf min. 15 Tage Urlaub verzichten, oder jetzt kündigen, den Januar Arbeitslos gemeldet sein und warten was mir die RV anbietet. Irgendwie verzwickt. Ich weis nicht was mir die RV anbietet, hätte einen neuen, guten Job und würde evtl eine Umschulung vergeben. Ist es ein Nachteil zu kündigen wenn man bei der RV einen bewilligten Antrag hat, soll ich der RV sagen das ich einen Job in aussicht habe wenn diese einen Zuschuss gewähren? Danke schonmal falls sich jmd die Mühe macht mir dazu ein paar Tips zu geben!

0
@c0burn

Wieso verzichtest du auf 15 Tage Urlaub wenn du jetzt kündigst? Davon abgesehen, kann man zu einer Kündigung aber nun wirklich nicht guten Gewissens raten, so lange eine andere Anstellung noch nicht unter Dach und Fach ist. Wenn die bewilligte Leistung auch an einen neuen ArbG gezahlt würde, sollte der neue ArbG doch wegen vier Wochen rauf oder runter keine hektischen Flecken kriegen. Gib der neuen Stelle die Daten des Ansprechpartners bei der RV und lass ihn die Anfrage selbst stellen, damit du auf der sicheren Seite bist. Dann kann man den alten Vertrag immernoch zum 31.01. auflösen und den neuen am 01.02. anfangen, bevor man einen Monat irgendwie überbrücken muss. Zumal eine Eigenkündigung regelmäßig eine Sperre von ALG zur Folge hat.

soll ich der RV sagen das ich einen Job in aussicht habe wenn diese einen Zuschuss gewähren

Auf alle Fälle sollst du das klären, dass die RV die Leistungen auf einen neuen ArbG überträgt. Sonst hast du am Ende Zusagen gemacht, die nicht eingehalten werden können und fliegst während der Probezeit gleich wieder raus. Muss man auch nicht unbedingt haben.

0
@ralosaviv

Okay, danke für die Info. Ich kann doch keine 30 Tage ins neue Jahr mitnehmen oder? Wie kann ich das regeln das mir die 30 Tage ausbezahlt werden, oder das ich die vollen 30 Tage ausbezahlt komme wenn ich nach dem 31.12.2013 kündige?

0

Was möchtest Du wissen?