Resturlaub bei Freistellung während des Aufhebungsvertrag?

7 Antworten

Was Du an Urlaub etc hast, wird mit der freigestellten Zeit verrechnet.

Bleibt Urlaub o.ä. übrig, wird der ausgezahlt.

Sonst nicht.

Der Lohn wird bis 31.8. gezahlt (eben unter Verrechnung vin Urlaub etc)

Dein Arbeitgeber hat Dich bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses unwiderruflich freigestellt.

Das bedeutet, er muss Dich bis zum letzten Tag bezahlen, darf allerdings Deinen Resturlaub und evtl. noch vorhandene Überstunden in die Freistellung einrechnen.

Auszahlen müsste der AG den Resturlaub nur, wenn die Freistellung widerruflich gewesen wäre. Da dürfen nur Überstunden verrechnet werden aber kein Urlaub.

Über Antworten von denen, die es 100% wissen, würde Ich mich freuen.

Ja, ich bin mir hundertprozentig sicher.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Vielen lieben Dank für deine Antwort!

0

Es ist Mitte Juli. Du bist von der Arbeit freigestellt.

Das bedeutet 6 Wochen ohne arbeiten.
Welchen Urlaub willst du noch ausgezahlt bekommen?

Du kannst deinen gesamten JahresUrlaub doch in diesen 6 Wochen verstecken!!!

Du hast doch niemals, mehr als diese Freistellung Urlaub im Jahr.

Oder???
Ein Monat wird 4,3 Wochen gerechnet plus die Juliwochen.

Freitstellung vom Arbeitsverhältnis?

Hallo zusammen, gerne möchte ich etwas von euch wissen. Ich habe am 13.06.2018 bei meinem jetzigen Arbeitgeber gekündigt, da ich ab dem 01.07.2018 in einer neuen Firma anfangen werde. Das Verhältnis bei meinem jetzigen Arbeitgeber war befristet. Die Kündigung wurde vom Arbeitgeber angekommen und ich bekam im Laufe einer Woche einen Brief mit der Kündigungsbestätigung von der Firma.

Meine Frage bezieht sich nun auf einen Satz, der in dem Brief geschrieben steht. Der Inhalt lautet folgender Massen:

"Vom 22.06.2018 bis zum 30.06.2018 sind Sie unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes von der Arbeitsleistung und unter Anrechnung bestehender Urlaubsansprüche freigestellt. Darüber hinaus geltende Ansprüche auf Urlaub und/oder Freizeit bestehen nicht."

Bedeutet das nun, dass ich für den Zeitraum 22.06. bis 30.06.2017 keinen Gehalt bekommen werde und die Firma dieses Geld für sich behalten wird?

Ich danke euch schon im Voraus für die Antworten und hoffe, dass ihr mir hier weiterhelfen könnte.

Danke

...zur Frage

Gestern gekündigt worden in der Probezeit. Nun freigestellt. Darf ich dem Chef trauen?

Ich wurde gestern gekündigt und mein Chef meinte zum Abschluss ich müsse nicht mehr kommen für die 2 Wochen die ja bei Kündigung in der Probezeit als Frist gelten.In meinem Arbeitsvertrag steht unter der Punkt Kündigung folgendes:

"Der Arbeitgeber ist berechtigt, den Arbeitnehmer bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses freizustellen. Die Freistellung erfolgt unter Anrechnung der dem Arbeitnehmer evtl. noch zustehenden Urlaubsansprüche sowie evtl. Guthaben auf dem Arbeitszeitkonto. In der Zeit der Freistellung hat sich der Arbeitnehmer einen durch Verwendung seiner Arbeitskraft erzielten Verdienst auf den Vergütungsanspruch gegenüber dem Arbeitgeber anrechnen zu lassen."

Was genau ist damit gemeint? Ich versteh diesen Paragrafen nicht ganz. Kann ich meinem Chef trauen und bis Ende der Kündigungsfrist einfach nicht auf der Arbeit erscheinen oder soll ich etwas Schriftliches von ihm verlangen?

...zur Frage

Anrechnung von Betriebszugehörigkeit nach Aufhebungsvertrag und Wiedereinstellung?

Fallbeispiel
Mitarbeiter W hat mit dem Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis einvernehmlich beendet. Die letzten Monate wurde Mitarbeiter W freigestellt bei voller Bezahlung, zuzüglich einer Sonderzahlung (nennen wir es mal "versteckte Abfindung"). Mitarbeiter W möchte nun wieder zurück ins Unternehmen, weil er keine Krankenversicherung hat. Teilzeit sv-pflichtig, Minimum 451 Euro pro Monat. Das Arbeitsgebiet wäre ein anderes. Dem Mitarbeiter geht es hauptsächlich um die Krankenversicherung.

Was passiert wenn Mitarbeiter W irgendwann entlassen wird, und im Anschluss Kündigungsschutzklage einreicht? Ist eine Anrechnung der Sonderzahlung, bzw. Rückzahlung möglich? (Als Vereinbarung)

Soweit so gut. Wie lange muss das Arbeitsverhältnis unterbrochen sein, damit die Betriebszugehörigkeit von fast 15 Jahren nicht angerechnet wird? Ist eine Befristung möglich? Gibt es hierzu aktuelle Urteile?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?