Resturlaub bei Arbeitsplatz Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer in der zweiten Jahreshälfte aus einem Unternehmen ausscheidet hat den Anspruch auf den vollen Jahresurlaub - das gilt aber nur für den gesetzlichen Mindesturlaub von 20 Arbeitstagen/24 Werktagen.

Ob darüber hinaus auch tarifliche oder einzelvertragliche Urlaubsansprüche entstehen, hängt von der Formulierung im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag ab (Stichwort: pro-rata-temporis-Regelung = zeitanteilige Regelung --> hierbei aber mindestens der gesetzliche Mindesturlaub).

Der Urlaub kann vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses genommen werden; ansonsten wird er ausgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn Du im zweiten HJ kündigst, kannst Du Deinen kompletten Urlaub nehmen - ausgezahlt wird er nicht. Du wirst eben einfach früher freigestellt.

Bei einem eventuell neuem Arbeitgeber hast Du dann aber für 2016 keinen Urlaubsanspruch mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SebastianRue
17.04.2016, 23:10

Dann nehme ich mir lieber noch ein paar Tage mit rüber zum neuen AG. 

Danke sehr. 

0

Der Urlaub wird dann aliqout berechnet.
Kann sein, dass der Chef lieber zahlt. Das kannst Du nicht entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?