Restschuldversicherung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt verschiedene Restschuldversicherungen, wenn der Todesfall abgedeckt ist, zahlt die RSV den Kredit bis zum Ende der Laufzeit ab und das Auto bekommen die Erben, nach Vorlage eines Erbscheines. Das Auto wird nicht verwertet von der Versicherung, was sollte dann versichert sein? Es wird der Todesfall versichert damit die Versicherung weiterzahlt, sonst wäre es ja zwecklos ...

Also Versicherung zahlt Kredit ab, KFZ-Brief geht an die Erben nach Vorlage eines Erbscheines.

Wenn dein Schwiegervater eine Restschuldversicherung auch für den Todesfall abgeschlossen hatte, dann an die Bank wenden und dort den Todesnachweis vorlegen. Alles weitere erledigt die Bank.

Gar keine.
Die Restschuldversicherung dient der Absicherung des Kreditausfalls, also wenn der Schuldner nicht mehr zahlen kann.
In Eurem Fall hat erstmal die Bank das Anrecht auf das Auto und wird es verwerten. Reicht der Verkaufspreis nicht um das Restdarlehen zu tilgen, tritt die Restschuldversicherung für den Rest ein.
Wenn ihr das Auto behalten wollt müsst ihr mit der Bank verhandeln die Raten weiter zu bezahlen oder die Restsumme auf einmal hinzulegen (dann würdet ihr aus dem bezahlten Beitrag der Restschuldversicherung wahrscheinlich etwas zurück bekommen.

Fast alle Restschuldversicherungen decken das Todesfallrisiko ab, diese Antwort ist also nicht zutreffend.

0
@YuLy42

Das weiß ich wohl. Dann verwertet eben die Versicherungsgesellschaft.
Der Gegenwert des Fahrzeugs muss bezahlt werden, sonst ist er weg.

0

Ich habe noch nie eine Restschuldversicherung gehabt.

Hatte Dein Schwiegervater denn eine?

Aber wenn bei dem Kredit eine war, gibt es auch Vertragsbedingungen. Da müßte drin stehen, wann die für den Restkredit einspringt und was man dafür tun muß.

Wenn Du die Bedingungen nicht hast: wende Dich an die kreditgebende Bank.

Mit Einlösung der Police ist die Rest-Schuld beglichen !

Was möchtest Du wissen?