Restless Legs-Syndrom(RLS) - Was kann man dagegen tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich hatte in den letzten Jahren viel mit Schmerzen aller Art zu tun.

Ohne Tabletten wollte ich der Sache auf den Grund gehen.

Habe dann festgestellt, dass das Energiesystem des Körpers aus dem Gleichgewicht

gekommen war.

Als Gegenmittel wendete ich das "Hand auflegen" an

bzw. den Chakrenausgleich.

Der Mensch hat 7 Hauptchakren (findet ihr bei Google / Bilder)

Zwischen diesen Hauptchackren müssen die Energien immer ausgeglichen werden.

Das macht gewöhnlich der Körper, das Nervensystem.

Wenn nicht, kann man das "Ausgleichen" durch Hand auflegen unterstützen.

Das geht so:

Linke Hand auf das 1. Chakra zwischen Anus und Schambein Rechte Hand über dem Kopf auf das Scheitelchakra

Linke Hand auf das 2. Chakra zwischen Bauchnabel und Schambein Rechte Hand auf das 6. Chakra die Stirn

Linke Hand auf das 3. Chakra 3 cm über dem Nabel Rechte Hand auf den Kehlkopf, das 5. Chakra

Beide Hände nebeneinander auf das Herzchakra / Brustbein

Handflächen immer zum Körper / Finger zusammen

In jeder Position 4 Minuten

Dazu Ruhe, leise Musik

Täglich 2 - 3 Mal

ca. 6 Wochen

Mir hat es geholfen

Wer weiter gehen möchte, kann bei der Volkshochschule einen Yogakurs oder

Reikikurs machen.

Alles Gute !

In einigen Fällen kann beim einem Restless-Legs-Syndrom (RLS, unruhige Beine) durch eine Therapie die auslösende Ursache beseitigt werden, etwa bei Eisenmangel. Manchmal ist der Auslöser der Beschwerden auch vorübergehend, etwa bei einer Schwangerschaft. Medikamente, welche die Symptome verstärken, sollten nach Möglichkeit abgesetzt werden.

Die RLS-Therapie erfolgt durch die Gabe von Levodopa (L-Dopa) in Kombination mit dem Wirkstoff Benserazid. Beim Restless-Legs-Syndrom ist auch eine Therapie mit sogenannten Dopamin-Agonisten; wie Ropirinol oder Pramipexol möglich. Die Behandlung mit L-Dopa ist im Prinzip eine Art Dopamin-Ersatztherapie. Die Dopamin-Agonisten sind dagegen Wirkstoffe, welche die gleiche Wirkung hervorrufen wie Dopamin.

Schlagen die Dopamin-Agonisten nur unzureichend an, können Opioide wie Oxycodon oder Antiepileptika wie Carbamazepin oder Gabapentin helfen.

http://www.onmeda.de/krankheiten/restless_legs_syndrom-therapie-1475-6.html

Medizinische Qualitätssicherung: Dr. med. Weiland, Dr. med. Waitz

Hier vier sogenannte essentielle Kriterien, die auf das Syndrom hinweisen:

  • ausgeprägter Bewegungsdrang in den Beinen, Missempfindungen wie Stechen oder Kribbeln
  • Symptome treten ausschließlich oder verstärkt in Ruhe auf
  • Bewegungsdrank und Missempfindugnen können durch Bewegung gebessert werden
  • Symptome treten nur nachts oder abends bzw. zu diesen Zeiten am stärksten auf.

Ursachen sind vielfältig: - genetische Veranlagung - Folgeerkrankung bei Nierenleiden, Eisenemangel oder Degeneration des Nervensystems (oder im Verlauf einer Schwangerschaft oder einer bestimmten Medikamentetherapie)

Hier findest Du noch mehr Infos: http://www.vitanet.de/aktuelles/gesundheit/20111004-ruhelose-beine

Hallo zusammen,

also ich leider seit 8 Jahren an RLS und nehem Pramipexol. Es ist sowohl für Parkinson als auch RLS.

Du musst aber erstmal schauen, ob du nicht nur eine vorrübergehende RLS hast (also wegen Eisenmangel bedingt, Antiperessiva, Schwangerschaft, Athritis, Parkinson...) Diese heilt man nämlich mit 'Ursachenbekämpfung'.

Bei der genetisch bedingten Form ist es ja veranlagt. Die wird medikamentös behandelt. Wenn du eine stark ausgeprägte Form hast, wird sie auch so behandelt. Viele leiden aber nicht wirklich an behandlungszwingender RLS (haben keine EInschlaf- und Durchschlafstörungen) und brauchen keine Medikamente. Hierfür sollte man abends vll Sport machen, damit der Bewegungsdrang zu mindern.

LG

Vor Schlafen gehen Füße 5 bis 10 min mit Johanniskrautöl einmassieren. Und bei starken Schmerzen Beine /Füße vor dem Schlafen kalt abgeduschen. Wenn die Unruhe den ganzen Körper ereilz, auch Kopf abwärts duschen und mit etwas feuchter Haut ins Bett gehen.

Grundsätzlich muss zwischen der idiopathischen und der ymptomatischen RLS-Form unterschieden werden. Bei der symptomatischen Variante gehören die Zuckungen zu dem Beschwerdebild einer anderen, übergeordneten Krankheit wie etwa Arthritis, Diabetes sowie Lungenund Nierenleiden, die dann natürlich bei der Behandlung Priorität haben. Auch schwangere Frauen leiden häufiger unter RLS-Erscheinungen, die sich jedoch glücklicherweise in der Regel legen, wenn das Kind geboren ist. Problematisch wird die Fahndung nach den Ursachen jedoch, wenn die Restless Legs idiopathischer Natur sind und keine übergeordnete Krankheit hinter ihnen nachweisbar ist. Die meisten Patienten vermuten, dass ein Venenleiden hinter ihren Zuckungen stecken würde, viele machen sich große Sorgen und sie fürchten, sie seien gefäßkrank und ihre Beine seien in Gefahr. Tatsache ist jedoch, dass die genauen Ursachen der idiopathischen Restless Legs nach wie vor im Dunkeln stecken und Venenerkrankungen meistens keine Rolle spielen. Und die Beine und das Leben sind erst recht nicht in Gefahr.

Letzer Abschnitt aus meinem Neuro- Hefter -Quelle Dr.J. Zittlau?

Die Medikamente bekommt man vom einem ARZT verschrieben. Deshalb sollte der Gang auch dorthin selbstverständlich sein.

Hallo, zu diesem Thema gibt es hier schon massig gute Antworten. Einfach mal schauen...

Frage doch einfach mal die Freundinnen!

Leider hast du die Frage nicht richtig gelesen, meine Freundinnen und ich suchen fachlichen Rat bezüglich Restless Legs-Syndrom(RLS). Die Antwort war voll daneben!

0

Was möchtest Du wissen?