Rest-Fett, warum nehme ich nicht ab?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne das Problem. Meiner Meinung nach liegt es an einer Insulinresistenz (unklarer Genese).

Man kann natürlich immer eine Abnahme erzwingen, indem man einfach entsprechend wenig bis nix zu sich nimmt. Das bezahlt man aber mit Muskelabbau (Jojo-Effekt) und eben den typischen Symptomen des Verhungerns (nicht angenehm und nicht gesund).

Wenn ich deinen Ernährungsplan so lese fällt mir eigentlich nichts offensichtliches auf, was man verbessern könnte. Low Carb, Low GI, intermittierendes Fasten, kein Junk Food... eigentlich top!

Die zwei Cheatdays am Wochenende sollten es eigentlich auch nicht gleich versauen. Man muss wohl davon ausgehen, dass du leider (aus welchem Grund auch immer) "metabolisch benachteiligt" bist.

Probieren könntest du:

- Die mittäglichen Kohlenhydrate auf den Abend legen (ggf. besser für den zirkadianen Rhythmus, dadurch erholsamerer Schlaf und weniger Stresshormone).

- Sport auf 2-3x die Woche erhöhen. Augenmerk mehr auf Kraft, weniger auf Ausdauer.

- Kalorien zählen. Vielleich sind es ja trotz allem noch zuviele?!


- Weniger Protein, insbesondere weniger Milchprotein. Musst jedenfalls mal nachrechnen wieviel du zu dir nimmst.

- Den "Exzess" am Wochenende überdenken. Zucker muss jedenfalls nicht sein, und Alkohol schlägt in die gleiche Kerbe. Also versuchen, auch da bei den gesunden KH zu bleiben und Alkohol auch nur moderat.

Übrigens solltest du nicht täglich Thunfisch essen, sondern nur einmal pro Woche (ist mit Quecksilber belastet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sport wird dir helfen. Cardio und Bauchtraining hilft sehr :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?