Requiem for a Dream-Ecstasy- woher und warum?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das was ihr Arzt ihr verschreibt ist kein MDMA, sondern Dex-Amphetamin. Das wurde in den USA jahrelang als "Mama's little Helper" als Medikament verkauft, ebenso wie D-Methamphetamin in Deutschland bis in die 60er (glaube ich) als Pervitin verkauft wurde.

Die verschiedenen Tabletten deuten im übrigen darauf hin, dass noch weitere Substanzen dazu kommen, vor allem um schlafen zu können. Die im Film gezeigte Person ist ein klassisches Beispiel für den Teufelskreis aus Uppern (z.B. Dex-Amph) und Downern (Benzodiazepine oder Barbiturate dürften im Film gemeint sein), die in den Alltag integriert werden.

Zudem hat sie selbständige ohne Anweisung ihres Arztes ihre Dosis erhöht, was die sehr dramatischen Konsequenzen im Film zur folge hatte.

MDMA wird und wurde für Therapien eingesetzt, da es entheogen und empathisch wirkt. Gerade als Mediziner sollte man wissen, dass reines MDMA relativ harmlos ist. Besonders im Vergleich mit anderen Drogen (Alkohol, Opiate, Nikotin etc.).

EmilyKln 30.06.2013, 19:47

Danke für die Antwort, dass wusste ich beispielsweise nicht. Aber im Film werden ja die typischen Ecstasy Nebenwirkungen gezeigt und so. Wahrscheinlich ein Fehler des Arztes, kann man von ausgehen. Ok danke!

0
Shroom2333 30.06.2013, 23:36
@EmilyKln

Welche Nebenwirkungen werden denn im Film explizit dargestellt?

0
Xiauio 01.07.2013, 07:02

Der therapeutische Ansatz mit MDMA ist 1. in der Psychotherapie zu suchen, im Film geht es um Übergewicht und 2. Schon seit Jahrzehnten illegal. Lediglich das kanadische Militär führt meines Wissens nach Studien an Soldaten mit PTBS durch um eine mögliche MDMA-gestützte Therapieform zu finden. Natürlich gibt es Therapeuten, die diesen Therapieansatz trotzdem verfolgen, aber die handeln dann eben im illegalen Bereich.

0

Was möchtest Du wissen?