Republik Österreich völkerrechtlich gesehen Nachfolger der k.u.k. Monarchie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die 1. Republik war ein Nachfolgestaat, während man bei der 2. Republik wahrscheinlich von einer völkerrechtlichen Identität mit der 1. ausgeht. 

Als Nachfolgestaat (auch Sukzessorstaat oder dementsprechend Sukzessionsstaat) wird im allgemeinen Sprachgebrauch ein Staat genannt, der das Staatsgebiet oder einen Teil eines zerfallenden oder sich verkleinernden Staates erwirbt oder auf dessen Territorium neu entsteht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nachfolgestaat

Nein natürlich nicht!!

Nach dem Ende des 1. Weltkrieges wurde der Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn zerstückelt, grosse Teile davon wurden anderen Ländern zugeschlagen, und es entstanden mehrere eigenständige Staaten. z.B. Tschechoslowakei, und eben auch der deutschsprachige Rest der Monarchie,  "Deutsch-Österreich" genannt. 1. Republik hat sie ja erst dann geheissen, als es schon eine 2. gab.....

Und die 2.  Republik entstand erst 1945 nach Beendigung des 2. Weltkrieges. Diese  hat mit der ursprünglichen K.u.K.-Monarchie schon gar nix mehr zu tun....

Nach dem Ende des 1. Weltkrieges wurde der Vielvölkerstaat Österreich-Ungarn zerstückelt, ... und es entstanden mehrere eigenständige Staaten

Das passt hervorragend zur Definition eines Nachfolgestaats.

1

Die 1. Republik war der Nachfolger der Monarchie. Irgendwo muss ja auch Schluss sein. Sonst sind ja alle Staaten Europas Nachfolger der Neandertaler, auch wenn sie sich manchmal so aufführen.

Was möchtest Du wissen?