Replikawaffen verkaufen/Rechtslage?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Franzi24,

also mit Waffenrecht kenne ich mich nur bedingt aus. Aber wenn ich mir den Paragraf I des Waffengesetzes anschaue, würde ich (ohne Kenntnis der Fachliteratur oder einschlägiger Urteile) vermuten, dass Replikationen mindestens nicht unter diesen Paragrafen fallen. Vorausgesetzt man kann mit den Schwertern nicht wirklich schneiden. http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__1.html

Ich weiß mindestens ziemlich genau, dass man auch als eigentlich Unbefugter Schusswaffen besitzen darf, insofern sie unbrauchbar gemacht und nicht mehr funktionstüchtig sind. (Fall in der Familie)

Zu der urheberrechtlichen Komponente der Frage kann ich dir mehr sagen. Du denkst schon extrem viel weiter in die richtige Richtung als die meisten Youtuber. Und trotzdem unterliegst du einem verbreiteten Missverständnis. Schau dir mal das Video an. (Dauert nur 2 Minuten)

Du darfst also ein urheberrechtlich geschütztes Design nicht nur nicht zu gewerblichen Zwecken nicht nutzen. Du darfst es überhaupt nicht urheberrechtsrelevant nutzen.

Selbst eine Replik einer Anime-Waffe nur herzustellen ist problematisch, weil du sie damit vervielfältigst. (UrhG §15, §16). Solange du die Waffe nur für dich selbst nutzen willst, ist das noch als "Privatkopie" gestattet. (UrhG §53)

Sobald du die Waffe aber in einem Youtube-Video präsentierst, ist das einwandfrei eine "öffentliche Zugänglichmachung" und die ist nur mit Erlaubnis des Urhebers/Rechteinhabers zulässig. (UrhG §19a)

Ob du mit den Videos direkt oder indirekt Geld verdienst spielt keine Rolle.

Dabei ist immer voraus gesetzt, dass die Waffendesigns überhaupt die Schöpfungshöhe erfüllen und urheberrechtlich geschützt sind. Da scheinst du dir ja aber ziemlich sicher zu sein. Und das ist ein starkes Indiz dafür, dass es auch stimmt.

Bei Youtube nehmen nun viele Leute das Urheberrecht nicht wirklich ernst. Und der Vorteil bei deiner Nutzung wäre, dass die Youtube Content-ID eine Urheberrechtsverletzung durch eine Waffenreplik nicht automatisiert erkennen kann. Dadurch ist die praktische Gefahr belangt zu werden, nicht wirklich hoch.

Dein Konzept für einen Kanal rechtskonform umzusetzen, halte ich aber für extrem schwierig. Du könntest höchstens versuchen die jeweiligen Anime-Studios anzuschreiben und Lizenzen für die Design-Nutzung zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzl24
30.05.2016, 16:33

Hallo und danke für deine Antwort! :>

Übrigens heißt es Franzl mit einem kleinen "L" und keinem großen "i", ist aber nicht schlimm, wollte es nur sagen. ;p

Ich habe mir mal die Freiheit genommen und auch dein längeres Video angeschaut und muss sagen, dass du das echt gut machst. Ich finde die Beispiele nach den Gesetzen wirklich gut und vor allem dadurch sehr verständlich und informativ.

Genug geschleimt.

Da ich nun dank dir etwas mehr weiß, habe ich wieder ein paar Fragen und hoffe natürlich, dass du mir da helfen kannst.

(Alles natürlich bezogen auf Animes)

Also sind alle Tutorials wie man z.B. ein Cosplay (samt Waffe) erstellt eine Urheberrechtsverletzung?

Dann sind ja auch eigentlich alle Fanarts, zumindest die meisten, eine Verletzung. Eigentlich kaum vorstellbar, da so viele Künstler (auf Devianart zum Beispiel) solche Bilder erstellen und dann natürlich auch veröffentlichen (um evtl. damit Reichweite zu bekommen).

Unterscheidet sich da das amerikanische und englische Gesetz sehr von dem deutschen Gesetz? Im Sinne von "lockeren" Gesetzen, sodass sie ihre Fanarts usw. veröffentlichen können.

Und dass so viele Youtuber (auch größere wie Lefloid) damit Geld verdienen..

Jeder müsste sich ja dann die Lizenz aus Japan holen, um (Teile von) Kunstwerke(n) nutzen zu dürfen, nicht wahr?

Noch unglaublicher, dass so wenig von ihnen "bestraft" wurden.

Scheint ihnen wohl egal zu sein, wenn ich das richtig verstanden habe.

Na ja, als Deutscher japanische Studios anzuschreiben ist schon eine kleine Hürde, schätze ich. Mal abgesehen davon, dass sie sich wohl nicht die Mühe machen da zu antworten, wenn die Person quasi "no Name" ist.

Das Kanalkonzept existiert in der Form schon von NerdyTimber.

Hier sein Patreon Account.

https://www.patreon.com/NerdyTimber?ty=h

Und wie erwähnt wurde er schon Interviewt (auch für das Fernsehen), war beim Webvideopreis usw. und niemanden scheint es zu stören.

Er lässt manchmal in seinen Nachbildungen einen Teil der Waffe aus Holz. Wäre das als "Merkmal" schon seine "eigene geistige Schöpfung"? Mal abgesehen davon, dass er vermutlich nicht das Nutzungsrecht der Waffen hat, da er ja laut deinem Video den Künstler fragen muss.

Er hat übrigens neulich ein Schlüsslschwert aus Kingdom Hearts (solltest du das kennen) gemacht. Dieses wird später bei dem Format "Loot für die Welt" für einen guten Zweck versteigert, also wirklich verkauft.

Achja: Gibt es eine Sonderregelung für so etwas wie Animes? Damit meine ich Kunstwerke in solcher Größenordnung, dass es Millionen Fans/Anhänger hat und wenn davon nur ein paar % nach Nachbildungen/Fanarts fragen, hätten die doch gar keine Zeit mehr allen zu antworten.

PS: Machst du das eigentlich beruflich? Bist du Anwalt o.ä.? Oder einfach nur gut informierter Hobbyanwalt?

Auf jeden Fall danke für deine Antwort! :)

0

Ein Verkauf von Replikas ist ja meines Wissens nach verboten

Wieso sollte der Verkauf von Replikas verboten sein??

Gibt offizielle Shops wo man ohne Probleme jedes erdenkliche Replika erwerben kann, sofern man die geforderten Voraussetzungen erfüllt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzl24
30.05.2016, 14:51

Ich meinte eher als Privatperson, da ich mich ja in meiner gesamten Frage auf Privatpersonen beziehe.

0

Was möchtest Du wissen?