Reparatur Starterbatterie, abdichten, regenerieren von ehem. trockener Zelle

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du sprichst von einer Starterbatterie, die wahrscheinlich weniger als 100,- Euro kostet. Bei einer sehr großen vielleicht 200,- Euro. Daran bastelst Du herum und hantierst mit Gefahrstoffen (immerhin mit einer sehr starken Säure), und das auch noch bei zweifelhaften Erfolgsaussichten. Ein Bleiakku, der einmal tiefentladen war oder im Betrieb trockengefallen war ist normalerweise irreparabel kaputt. Warum tust Du Dir das an? Eine Autobatterie hat im besten Fall eine Lebensdauer von vielleicht 10 Jahren. Manche sind nach 4 bis 5 Jahren am Ende. Das ist normal, dann ist ein Neukauf fällig. Sofern Dein Akku noch erheblich (!) jünger war, wäre die bessere Vorgehensweise gewesen, Du hättest den Akku beim Verkäufer reklamiert - denn Deiner Beschreibung nach ging der Akku aufgrund eines Herstellungsfehlers vorzeitig kaputt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin Dampfschiff, danke für den Beitrag, alles Richtig... ABER, dieser Akku war ein sehr günstiger Rückläufer, mit einem 1/3 Preis. Ich habe diesen eher mit einem experimentellen Hintergrund gekauft. Das eigentliche Problem hatte ich recht spät erkannt. Bis dahin wusste ich noch nicht, dass der Deckel bei dieser Type per HF-Verschweißverfahren aufgebracht wurde und eben an einer Stelle undicht wurde/war. Glaube mir, ich bin mir über die möglichen Gefahren klar; ich hatte schon mit ganz anderen weit aus gefährlicheren Stoffen gearbeitet, Arbeitssicherheit steht bei mir an erster Stelle!!! Und eben aus/mit diesem experimentellem Hintergrund gehe ich auch daran: Kosten entstehen und werden für weitere Erkenntnisse "gebucht". Im Übrigen sehe ich den Umgang mit H²S04 auch so wie ein folgender Beitrag: "...Batteriesäure=Schwefelsäure ist keine so starke Säure wie z.B. 38%ige Salzsäure. Augenschutz reicht gegen Verletzungsmöglichkeiten. Es frisst auch keine Löcher in die Hände, aber man sollte nach Möglichkeit trotzdem Handschuhe tragen. In kleinen Wunden (auch kleinste die man gar nicht bemerkt) brennt es auch schön fies. Und Spritzer auf Kleidung führen sicher zu Löchern (zumindest nach der Wäsche), wenn man nicht gleich mit Wasser verdünnt." Wenn nach reichlich vergangener Zeit die Regenerierung mit dem Megapulser nichts mehr bringt, und ich auch sonst keinen entscheidenden Hinweis zum Sulfatabbau bekomme, dann werde ich wohl aufgeben (müssen)!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?