Rentner-Selbstständig-Krankenversicherungsbeitrag-Befreiung-Wechsel-Arbeitszeit reduzieren-Nebenberuflich-Hauptberuflich-Rechenbeispiel-Formulare-Anträge wo?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

@rentnerarbeit,

eine Änderung der Krankenkasse ist nicht mehr möglich, da Sie ja als freiwilliger Versicherter eingestuft sind.

Und hier zählen alle Einkünfte, auch die aus Vermietung bzw. aus Zinserträgen.

Möglich wäre mal zu prüfen ob ein Anspruch auf Wohngeld besteht. Ansonsten kann nur noch das Sozialamt helfen. Wobei hier natürlich die Einkünfte aller im Haushalt lebenden Personen berücksichtigt werden.

Gruß Apolon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als freiwillig Versicherter zahlt er Krankenkassenbeiträge auf sein gesamtes Einkommen. 

Nur wenn er einen angemeldeten Minijob bis 450 € hat, zahlt der ARBEITGEBER dafür die Beiträge.

Wenn er "selbständig" ist, muss er jeden einzelnen € auch bei der Krankenkasse angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

helfen kann konkret die gesetzliche Krankenversicherung. Ich gehe davon aus, dass der Rentner schon vorher freiwillig versichert war.

Eine Befreiung oder Reduzierung ist mir nicht bekannt. Es ist tatsächlich so, dass der Mindestbeitrag gezahlt werden muss.

Unterstützung gibt es vielleicht seitens des Sozialamtes. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Das scheint ein typischer Fall zu sein, indem jemand keine Vorsorge getroffen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
19.11.2015, 15:17

Das ist wieder jemand, der sein ganzes Leben lang die Beiträge "gespart" hat. Jetzt soll die Solidargemeinschaft einspringen.

0

Was möchtest Du wissen?