Rentenvorschusszahlungen.

3 Antworten

Eine Vorschusszahlung wird über den Postrentendienst geleistet. Die Post zahlt im Auftrag der Rentenversicherung die Renten aus. Meist erfolgt das über das Bestattungsinstitut, wenn eine Vollmacht erteilt wurde. Mit Sterbeurkunde und entsprechenden Vermerk über die Heirat wird der Post mitgeteilt (Formular erhält man im jeden Poststützpunkt) dass der jenige verstorben ist. Man erhält eine Vorauszahlung von 3 Monaten, die mit der Folgzahlung der Hinterbliebenenrente verrechnet wird. Zur Beantragung der Witwenrente wird dann ein Betreuer oder ein Bevollmächtigter benötitgt, wenn zum Beispiel eine Vorsogevollmacht vorliegt, die diesen Bereich umfasst, reicht das auch aus. Viel Erfolg

Wenn sie im Koma ist, muss sie ja einen "Betreuer" haben. Dieser wird für sie die notwendigen Schritte inleiten. Wenn sie bisher noch keine Rente beommen hat, muss der BETREUER DEN Rentenantrag stellen. As Überbrückung ist nur das Sozialamt mögich.

der gesetzliche Vertreter ist dann der betreuer. wenn das bisher der vrestorbene war, muss ein antrag gestellt werden bei der stadt auf betreuung. mfg

Was möchtest Du wissen?