Rentenversicherung abschaffen?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebes Broilerbein,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Mit deiner Frage suchst du keinen Rat, sondern die Diskussion mit der Community und die gehört bitte ins Forum unter http://www.gutefrage.net/forum.

Schöne Grüße

Paula vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Allein von der Rendite her wäre es viel sinnvoller. Rechne doch nur mal aus, was ein durchschnittlicher Arbeitnehmer in 35 oder 40 Jahren in die Rentenkasse einbezahlt und was er im Ruhestand dafür bekommt. Und verschont mich mit dem leeren Geschwätz von der Solidargemeinschaft, die existiert in der Realität ohnehin nicht!

Wäre aus meiner persönlichen Sicht in jedem Fall die bessere Lösung, da privat angelegt, die Renditen deutlich besser wären. Aber aufgrund des Generationenvertrages würden unsere heutigen Rentner plötzlich mittellos dastehen. Um dieses Konzept sinnvoll und fair umzusetzen, müsste es über geschätzte 10-20 Jahre eine Übergangslösung geben, d.h. der Anteil, der in den Generationenvertrag fließt, musste zugunsten der privaten Anlage schrumpfen und der Anteil für die private Vorsorge müsste stetig wachsen. Ob sich das volkswirtschaftlich sinnvoll in dieser kurzen Zeit umsetzen lässt, halte ich für zweifelhaft.

würde bei einigen bürgern sinn machen, andere würden das geld sicher schnell verprasst haben statt dass sie es anlegen. wenn, dann muss es eine "anlegepflicht" geben

Diese Regelung würde zu einem endgültigen finanziellen Chaos bei den Bürgern führen. Ein Großteil würde das Geld nämlich verbrauchen, nach dem Motto "nach mir die Sintflut" und die Allgemeinheit müßte dann wieder für den Unterhalt dieser Menschen aufkommen, siehe USA.

Tolle Idee. Nur - was passiert, wenn die privaten Anlagen durch Krisen o.ä. draufgehen? Und was ist mit all den Leuten, die eh nicht mit Geld umgehen können und ihre Vorsorge für Flat Screens, Autos oder Urlaube antasten? In beiden Fällen hast du langfristig nur noch ein paar tausend Sozialfälle mehr.

Wie das private Geld anzulegen ist, sollte meiner Meinung nach der Staat reglementieren, d.h. dass z.B. nur ganz bestimmte Anlagestrategien gestattet sind, die mehr auf Sicherheit/Kapitalerhalt, als auf risikoreiche Renditen fixiert sind.

Sollten auch die sicherheitsorientieren Anlagemodelle den Bach runter gehen, dann ist auch der Generationenvertrag wertlos.

0
@beerdealer

Warten wir einfach mal 2030/2040 ab - möglich, dass Rente und Sozialstütze eh schon ein und dasselbe sind ...

0

Die Einzahler von heute leisten unmittelbar an die heutigen Rentner. Würde man die Zahlung einstellen, dann müßten sämtliche Rentner ohne Geld auskommen; also geht das nicht!

Dafür bin ich schon seit über 20 Jahren (eigentlich seit der Wiedervereinigung). Diesen Prozentsatz plus der Anteil des Arbeitgebers könnte man anderswo wirklich sinnvoller anlegen. Dann wüsste man genau, dass die Regierung nicht wahllos in die Rentenkasse greifen wird.

Das jetzige System ist absolut sinnlos.

Ich würde das befürworten. Nur leider würden nicht viele das alleine durchziehen. Viele der Deutschen sind einfach zu bequem geworden.

Was möchtest Du wissen?