Rentenversicherung abmelden?

4 Antworten

Wenn du nur diese geringfügige Beschäftigung hast und keine andere "volle" Beschäftigung, dann würde ich mich auf keinen Fall von der RV befreien lassen. Die werden bei einem 450 Euro "nur" etwa 17 Euro für die RV abgezogen, dafür ist das aber ein Vollwertiger Beitrag, der auf alle Wartezeiten mitzählt und der auch Deinen Schutz auf eine Erwerbsminderungsrente aufrecht erhält.

34

kurz, knackig und richtig.

Immer mehr Versicherten fällt die Befreiung später auf die Füße.

1

Wenn ich nicht irre, ist eine Befreiung von der Rentenversicherung einmal fürs ganze Leben. Ich wäre da sehr vorsichtig, denn die Rente ist eine der ganz wenigen Geldanlagen für das Alter, die nicht pfändbar sind und die einen Grundpfeiler DEINER Altersvorsorge darstellt.

Wenn es ganz dum läuft, bist Du lebenslang befreit, alle Deine chefs sparen ein paar Euro und Du bist am Ende der Depp.

Lass Dich am besten bei der Rentenversicherung selbst beraten.

28

Nein, die Befreiung würde sich nur auf die geringfügige Beschäftigung auswirken und man kann sich auch wieder umentscheiden.

Der Arbeitgeber muss immer seinen Anteil zahlen, der Arbeitgeber zahlt also immer gleichviel, ob man sich befreien lässt oder nicht.

0
37
@derajax

Dann würde ich mich für die paar Euro auch nicht selber befreien. Die Rente ist heute weit weg, aber dann wenn sie da ist freut man sich über jeden Cent. Kenne selber genug Fälle, bei denen ein Euro mehr schon wie Erleichterung aussieht.

0

Hallo Patrykwesley,

Sie schreiben:

Rentenversicherung abmelden?

ich arbeite bei einem Minijob und mein Arbeitgeber hat mich nun gefragt, ob ich mich bei der Rentenversicherung befreien möchte, da es sich nicht lohnt.
Ist das sinnvoll oder hat es irgendwelche Nachteile bzw. Vorteile ?

Antwort:

Sie sollten sich auf gar keinen Fall befreien lassen, denn im Ernstfall zählt jeder einzelne Beitragsmonat!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232680/publicationFile/54363/minijobs_midijobs_bausteine_fuer_die_rente.pdf

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Minijob Problem Knappschaft Bahn See

Hallo Leute, habe ein Problem bzw eine Frage weil ich selber nicht weis ob es ein Problem ist. Undzwar arbeite ich seit circa 6 Moante bei einer Reinigungsfirma (Minijob) wo ich als 156€ angemeldet bin. Seit Mitte Dezember arbeite ich noch in einer anderen Firma (Minijob) angemeldet als 230€. Nach meinem Wissen und Recherchen darf ich an 2 Stellen einen Minijob haben solange die Gesamtsumme nicht 450€ überschreitet. Deswegen habe ich mich auch noch bei einer zweiten Firma angemeldet. Das heißt ich bin moment an 2 Stellen angemeldet mit einer Gesamtsumme von 386€. Jetzt hat aber mein erster Arbeitgeber wo ich seit 6 Monaten arbeite einen Brief von der Knappschaft bekommen. In dem steht:

Sehr geehrte Damen und Herren, nach unseren aktuellen Feststellungen übt Ihr Arbeitnehmer mehrere geringfügüg entlohnte Beschäftigungen aus. Laut unserem Datenbestand haben Sie Ihren Arbeitnehmer versicherungspflichtig in der Rentenversicherung mit dem Beitragsgruppenschlüssel 1 gemeldet. Neben der Beschäftigung bei Ihnen übt ihr Arbeitnehmer (ein) weiteres Beschäftigungsverhältnis aus. In diesem Beschäftigungsverhältnis bei dem anderen Arbeitgeber besteht nach den übermittelten Meldungen Versicherungsfreiheit bzw keine Versicherungspflicht in der Rentenversicherung. (Beitragsgruppenschlüssel 5) Aufgrund der Meldung mit dem Beitragsgruppenschlüssel 5 zur Rentenversicherung hat sich Ihr Arbeitnehmer vermutlich in einer Beschäftigung von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. Die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht wirkt sich auf die bei Ihnen ausgeübte Beschäftigung aus. Wir bitten Sie, Ihre Meldung und die Beitragsnachweise zu überprüfen und gegebenfalls zu korrigieren. Auf Antrag werden Ihnen zu Unrecht entrichtete Beiträge erstattet. Bevor Sie die melde- und beitragsrechtlichen Korrekturen vornehmen, klären Sie den Sachverhalt bitte gemeinsam mit Ihrem Arbeitnehmer. Unser heutiges Schreiben erfolgt auf der Grundlage unseres aktuellen Datenbestandes. Es ist durchaus möglich, dass die weitere Beschäftigung bei dem anderen Arbeitgeber bereits beendet und der Arbeitgeber lediglich seinen Meldepflichten noch nicht nachgekommen ist.

Jetzt hat mir der erste Arbeitnehmer der dieses Schreiben bekommen hat mir Angst gemacht, weil er meint das ich nicht an 2 Stellen Minijob machen darf und wenn, das ich bei eins davon versicherungspflichtig sein MUSS. Und deswegen würde ich jetzt einen Bußgeld oder so bezahlen muss.

Entweder hat er keine Ahnung und labbert Mist oder ich habe eine Problem.

Kann mir vielleicht einer helfen und dieses Schreiben mir erklären was das genau heißt? Stecke ich in Schwierigkeiten oder ist so ein Brief normal wenn ich mich an einer neuen Stelle noch anmelde?

Bitte um eure HILFE. Bedanke mich für Ihre Antworten

...zur Frage

Nachteile eines Umlageverfahrens (Rentenversicherung)

Ich habe nächste Woche eine Präsentation über Rentenversicherung - Umlageverfahren ..

Ich brauche für die Präsentation Vor/- und Nachteile eines Umlageverfahrens..

Vorteile habe ich gefunden..aber ich finde leider keine Nachteile

Kann mir bitte jemand einige Nachteile eines Umlageverfahrens nennen? Wäre ganz lieb..

Lg

...zur Frage

Inventur, Arbeitgeber erzählen?

Hallo ihr lieben,

ich bin zur zeit in der Ausbildung und habe gestern (Sonntag) eine Inventur mitgemacht, da musste ich auch was für die Rentenversicherung ausfüllen, da das ja als Minijob zählt. Zu meiner Frage, teilt die Rentenversicherung meinem jetzigen Arbeitgeber mit? bzw. teilt das überhaupt jemand meinem Arbeitgeber mit das ich eine Nebentätigkeit ausgeübt habe. Ich habe das meinem Arbeitgeber noch nicht erzählt muss ich das denn auch??? In meinem Vertrag steht, das ich kein Nebenjob haben darf, aber Samstage sowie Sonntage gehören doch zu meiner Freizeit, da kann ich doch eine Nebentätigkeit ausüben oder hat auch mein Arbeitgeber hierzu was zu sagen???

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Vielan lieben dank

...zur Frage

rentenversicherungspflicht bei minijob, sich befreien oder nicht?

hallo, so ich hab seit paar jahren ein minijob wo ich 300€ verdiene. nun hab ich ein brief vom chef bekommen es geht um einen antrag auf befreiung von der rentenversicherungspflicht bei minijob. jetzt meinte er ich solle überlegen ob ich es machen soll oder nicht. aber ich versteh das ganze nicht so z.b kommen 175€ von den 300€ weg? und lohnt sich das überhaupt, denn ich kann es nicht wieder rückgängig machen bzw. widerrufen.

...zur Frage

Minijob mehr als 50 % vom Lohn für Rentenversicherung abgezogen ist das ein Fehler oder kann das wirklich sein?

Meine Lohnabrechnung: 34,00 Euro Brutto verdient, Rentenversicherung abgezogen 27,63 € übrig bleiben die 6,37 € Netto. Könnte mir bitte jemand erklären, wieso über die Hälfte vom Lohn abgezogen wird? Arbeite ja sowieso nur Stundenweise wieso ziehen die überhaupt Steuer und SV bei Minijob 450 € Basis ab?

...zur Frage

Arbeitgeber Minijob will wissen, was ich im Hauptjob verdiene. Ist das normal?

Für einen Minijob (gewerblich) soll ich ein Formular ausfüllen, unter anderem, bei welchem Arbeitgeber ich arbeite, wie viele Std. i.d. Woche UND was ich monatlich verdiene. Auch der Hauptjob ist gefragt, nicht etwa nur etwaige geringfügige Jobs. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich für einen Minijob rechtlich gezwungen bin Auskunft über mein Gehalt von meinem Hauptjob geben zu müssen oder täusche ich mich da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?