Rentenversicherung - ehemals Direktversicherung - Bezugsberechtigung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einer betrieblichen Altersvorsorge gibt es einen Kreis versorgungsberechtigter Hinterbliebener. Nur diese dürfen im Todesfall das volle Geld aus dem Vertrag erhalten.

Andere maximal eine Leistung von 8.000,- € (quasi Sterbegeld).

Dickerchen123 07.07.2017, 21:03


Vielen Dank für die Antwort. :) Aber das Restgeld kann ja nicht .. futsch
sein. Ich muss ja evtl. meinen Bruder beerdigen von diesem Geld.


0
kevin1905 07.07.2017, 21:14
@Dickerchen123

Dafür sind besagte 8.000,- € da.

Gibt es keinen versorgungsberechtigten Hinterbliebenen fällt das Geld der Versichertengemeinschaft zu (Risikoüberschüsse).

1
DerHans 08.07.2017, 09:53
@Dickerchen123

Es ist nicht "futsch".

Es liegt im Wesen einer Versicherung, dass damit andere Risiken, die realisiert werden ausgeglichen werden.

2

Diese Einschränkung auf "versorgungsberechtigte Angehörige" ist bei dieser  zusätzlichen Altersversorgung notwendig.

Diese Personenkreis ist dann auch nicht davon betroffen, dass die Leistung auf andere Sozialleistungen verrechnet werden kann (z.B. der Grundsicherung)

Geschwister sind einander gegenüber nicht unterhaltspflichtig, und daher auch nicht versorgungsberechtigt.

Dickerchen123 07.07.2017, 21:02

Vielen Dank für die Antwort. :) Aber das Geld kann ja nicht .. futsch sein. Ich muss ja evtl. meinen Bruder beerdigen von diesem Geld.

0
DerHans 08.07.2017, 09:52
@Dickerchen123

Dafür gibt es einen "Schonbetrag". Die Beerdingungskosten müssen dann natürlich belegt werden.

1

Was möchtest Du wissen?