Rentenverlust durch Pflege der Mutter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bist Du dir sicher das die Pflegezeiten nich in der Rente sind?Denn wer nicht erwerbsmäßig eine Person in häuslicher Umgebung mindestens 14 Stunden wöchentlich pflegt ist Rentenversichert. Vorrausetzung ist das die Mutter Leistungen aus der sozialen oder einer privaten Pflegeversicherung bezogen hat. Normalerweise sollte es nämlich nicht passieren das man als Pflegeperson dafür "bestraft" wird.

§3 SGB VI

Ansonsten spricht nichts dagegen dies in einem Streitfall geltend zu machen.

Geltend machen kannst du viel. Ob du was bekommst ist eine andere Frage. Ohne Anwalt läuft da gar nichts. Der wird sich freuen.

Die Pflegeversicherung zahlt in deine Rentenversicherung ein, aber nur wenn du das auch beantragt hast. Wenn du dir mehr aus dem Erbe als den gesetzlichen Anteil sichern möchtest, sollte deine Mutter dich im Testament bevorzugen. Im Erbschaftsstreit geltend machen kannst du das sicher nicht. Aber frag lieber einen Anwalt. Ich bin kein anwalt. Mfg

Von wem hast du kein Geld bekommen? Von der Mutter oder von der Pflegekasse? Mfg

Was möchtest Du wissen?