Rentenbescheid, die Rente ist gekürzt, Widerspruch?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Eckimac, bei der Scheidung werden die erreichten Rentenanwartschaften der Ehegatten berechnet und verglichen hat, wer mehr hat, muß dem anderen Ehepartner im Rahmen des Versorgungsausgleiches, die Hälfte von dem "Mehr" geben. Das Familiengericht fordert hierzu die Berechnungen der Deutschen Rentenversicherung an und stellt dann den Versorgungsausgleich fest und die Rentenversicherung vollzieht diesen dann, normalerweise nach der Scheidung. Bei Euch hat dies etwas länger gedauert, aber trotzdem wird er rechtens sein. Da Du mehr Rentenpunkte als Deine Partnerin in der Ehezeit erworben hast, mußt Du ihr Rentenpunkte sprich Rentenanwartschaften abgeben. Falls Du meinst, daß die Berechnung nicht stimmt, kannst Du natürlich gegen den Rentenbescheid innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen.

Was möchtest Du wissen?