Rentenantrag rechtzeitiggestellt (vor 5 Monaten), Erwerbesmiderungsrente immer noch nicht bewilligt, was tun?

5 Antworten

Nimm´s mir nicht übel, aber dem Jobcenter Mordabsichten zu unterstellen, geht dann schon ein bisschen zu weit.

Wenn du das tatsächlich glaubst, gehörst du dringend stationär untergebracht! Das sind keine Depressionen und keine Panikattacken, das ist Paranoia und Realitätsverlust!

Wenn du dich alleine nicht zum Amt traust, darfst du selbstverständlich deinen Therapeuten oder eine andere (in der Hinsicht qualifiziertere) Person mitnehmen. (Infos und gesetzliche Grundlagen dazu findest du hier: http://zahltagberlin.blogsport.de/die-initiative/)

Grundsätzlich solltest du aber versuchen, dein Leben nicht völlig aus der Hand zu geben - auch wenn andere Fehler machen, liegt es immer noch an dir, damit umzugehen. Was für dich subjektiv eine Katatstrophe ist, ist objektiv schlimmstenfalls ärgerlich und unangenehm! Du kannst nicht erwarten, dass jeder, der mit dir zu tun hat, denkt und fühlt wie du!

PS: Wenn der Gutachtertermin noch keine 4 Wochen her ist, ist es kein Wunder, dass der Antrag noch nicht bewilligt wurde...

Da musst leider warten bis der Bescheid zur Verlängerung bewilligt wird. Druck ausüben bringt da wenig.

Normalerweise dauert die Bearbeitung ca. 6 Monate; vielleicht kommt sie noch rechtzeitig und drück Dir die Daumen

Hallo,  wenn Du ein solches Unbehagen bei der Durchsetzung Deiner Ansprüche hast, dann empfehle ich Dir zahlreiche Hilfsvereine vor Ort. Die gibt es in allen Städten. Ein renommierter bundesweiter (gemeinnütziger) Verein mit Länderniederlassungen ist unter www.vdk.de zu finden. Dieser hat die starke Lobby, an den richtigen Hebeln zu ziehen. Alles Gute für Dich.

Online-Glückspielgewinne bei HartzIV/ALG2? Habe in letzten Monaten viel gewonnen aber auch wieder alles verzockt was passiert wenn das Jobcenter dies mitkriegt?

Hallo an Alle,

ich beziehe seit Oktober 2016 Hartz4/ALG2 und habe im Januar 2017 angefangen regelmäßig in Online-Casinos Automat zu spielen.

Ich habe seitdem in regelmässigen Abständen hohe Beträge gewonnen wie z.B. einmal 800€ dann wieder 400€ dann mal 200€ oder auch mal nur 150€. Ich bin allerdings an jedem Monatsende wieder auf Null bei meinem Konto weil ich wieder alles verspielt habe.

Meine Frage ist, weil ich im Juli 2017 einen Antrag auf Weiterbewilligung stelle und meine Kontoauszüge womöglich angefordert werden, was auf mich zukommen kann oder passiert da nichts,

Hoffe auf Antworten.

Danke!

...zur Frage

Wie krankenversichern nach elterngeld, ohne Job und nicht arbeitsfähig sein?

Weiß jemand wie ich das am besten machen kann mit der Krankenversicherung? Ich war über die Elterngeldzeit mit meinen Kindern beitragsfrei versichert. Jetzt ist das Geld ausgelaufen und mein Arbeitsvertrag ist schon längst abgelaufen. Ich hätte zwar keine Schwierigkeiten einen neuen Job zu bekommen aber ich bin zur Zeit mit schweren Depressionen in einer Klinik untergebracht und bin mit Sicherheit noch lange nicht arbeitsfähig. Bleibt mir da wirklich nur noch die freiwillige Krankenversicherung, die ich selbst zahlen muss? Oder gibt es da noch eine andere Lösung? Mein Mann ist privat versichert über die Bundeswehr, da geht das nicht.

Vielleicht hat irgendjemand Ahnung und kann mir helfen???

...zur Frage

Weiterbewilligung zu spät abgegeben?

Guten Tag Zusammen!

Ich habe meine Weiterbewilligung leider am 26.06.2016 erst abgeschickt, das war am Sonntag und ich nehme an das es am 27.06 oder 28.06 erst beim Jobcenter ankam. Das ist auch das erste mal, das ich es so kurzfristig abgeschickt habe und sonst habe ich es immer Rechtzeitig eingereicht. Ich habe im Moment einiges um die Ohren und muss von Arzt A bis Z rennen und auch da Dokumente einreichen, da ich momentan auf Arbeitsunfähig eingestuft bin. Mein Hartz4 Antrag ist am 30.06.2016 abgelaufen. Mir ist bewusst, das es nicht korrekt ist und ändern kann ich es jetzt nicht mehr. Meine Frage ist jetzt, bekomme ich Geld für Juli erst etwas verspätet wegen der Bearbeitungszeit, da ich es kurzfristig abgegeben habe oder nicht?

Ich mache mir Sorgen und Heute habe ich bereits mehrmals beim Jobcenter angerufen. Erst bei der Verwaltung, es geht keiner dran, habe 7 mal angerufen, ständig kommt Automatische Benachrichtigung, das alle Mitarbeiter bereits im Gespräch sind. Dann habe ich meinen Sachbearbeiter angerufen, er wollte mich gleich abwimmeln, da er meinte er sei für die Leistungen nicht zuständig. Musste ihm dann alles erklären, warum ich bei ihm angerufen habe, jedoch meinte er, ich solle es bei einem Namens XYZ versuchen der für Teamleitung zuständig ist. Also habe ich da 5 mal Klingeln lassen, es geht wieder niemand dran. ( am ausrasten gewesen) also öffnete ich eine Jobcenter Liste auf und habe die Nummer gewählt für stellvertretenden Teamleiter, es geht auch keiner dran 4 mal angerufen. Also beschloss ich bei irgendwem anzurufen der für die Leistungsarbeit zuständig ist, eine Frau XYZ und sie ging dran, aber meinte ich solle meine Leistungsarbeiterin anrufen. Ich habe zu ihr gesagt, das ich es vor paar Monaten getan habe und ihre Aussage war genervt und meinte ich solle Sie nicht wegen solche Fragen wie, ob Weiterbewilligung angekommen ist nachfragen, ich solle bei der Verwaltung anrufen. Dann meinte die Frau XYZ das sie dennoch dafür zuständig ist und bei ihr anrufen muss. Also musste ich doch bei ihr anrufen, auch wenn es mir schwer fällt, da Sie so unfreundlich war. Also habe ich 6 mal angerufen niemand ging dran. Fazit, ich möchte auch gerne beim Jobcenter arbeiten, wo keiner dran geht und so tuen als ob jeder Beschäftigt sei und von 8-12uhr arbeiten. Ich finde es unverschämt, muss nun das Wochenende überstehen um am Montag wieder anrufen und der Horror geht weiter. :(

...zur Frage

volle Erwerbsminderungsrente oder nicht?

Hallo, meine Tochter hatte heute in meinem Beisein eine ärztliche Begutachtung wegen Antrag auf volle Erwerbsminderung. Dabei geht es um eine mittelgradige (zeitweise starke) Depression, schwere Persönlichkeitsstörung mit schweren sozialen Anpassungsschwierigkeiten, schwere Agoraphobie mit Panikstörung, schwere soziale Phobie, schwergradige generalisierte Angststörung, Schlafstörungen mit Alpträumen, Essstörungen, Schilddrüsenunterfunktion und bronchiale Hyperreagibilität - alles vom Psychiater und Psychotherapeuten per Arztbericht bestätigt. Wir hatten ein Attest ihrer Psychiaterin dabei, worin bestätigt wird, dass sie nicht alleine zur Untersuchungen kann, sondern nur mit Begleitperson ... Ok, wir saßen also im Untersuchungszimmer und der Gutachter (leider ziemlich unsympatisch) fragte meine Tochter immer wieder verschiedenes. Sie konnte wegen ihrer schweren Angststörung (besonders gegenüber Fremden) fast nicht antworten. Weinte und schniefte die ganze Zeit und es kamen nur einzelne Bruchstücke aus ihrem Mund. Ich durfte nichts sagen, dass wurde mir untersagt. Die Psychotherapeutin meiner Tochter hatte ihr geraten, einfach alles was ihr zu ihrem Zustand einfällt aufzuschreiben und abzugeben. Das hat sie auch gemacht. Er fragte allerdings immer wieder und sie weinte immer noch mehr. Der Gutachter meinte dann, dass es ihm vorkommt, als ob sie nicht ansprechbar sei. Er riet ihr zu einer stationären Behandlung im Krankenhaus, was ihr aber nicht möglich ist. Ab Sommer geht sie in eine teilstationäre Tagesklinik. Da war sie letztes Jahr auch schon für 4 Wochen und hat dann aber abgebrochen, mit dem Ziel dieses Jahr die Klinik so lange es eben dauert durchzustehen. Der Gutachter las sich die schriftliche Aufstellung durch und meinte dann meine Tochter wäre nach seiner Meinung sehr behandlungsbedürftig und die Medikamente sollten evtl. auch in der Klink eingestellt werden. Was ja im Winter 2012 schon passiert ist. Er frage sie auch noch, ob sie seine Gedanken für gut oder böse hielte. Sie meinte darauf hin, "böse". Er stellte noch ein paar Fragen, die er meist nur mit Weinanfällen oder ein paar schluchzenden Worten beantwortet bekam und meinte dann noch das er sich mit so wenig Angaben kein richtiges Bild machen könne. Also die behandelnde Psychiaterin und die Psychotherapeutin haben beide Berichte geschrieben, die u. a. die Beurteilung enthalten, dass vorerst nicht mit einer Symptombesserung und Stabilisierung zu rechnen ist und dass es meiner Tochter nicht möglich ist, das Haus alleine zu verlassen noch einer Arbeit bzw. einer Ausbildung nachzugehen. Sie sind der Meinung, dass eine volle Erwerbsminderung gegeben ist. Was heißt jetzt behandlungsbedürftige Erkrankung - Rente ja oder nein? Gruß Andrea

...zur Frage

Welche Unterlagen erhält die KK und DRV nach Reha?

Mal eine Frage: wenn man jetzt eine psychosomatische Rehabilitation macht, erhält die Rentenversicherung und Krankenkasse nur den Rehaabschlussbericht, den man als Patient auch bekommt oder auch den Verlaufsbericht, den der Psychiater und Therapeut während der Sitzungen schreibt? Erhält die Rentenversicherung mehr Informationen als der Patient?

...zur Frage

Jobcenter WEB-Antrag Weiterbewilligung / Kontoauszüge erforderlich?!

Hallo zusammen...

ich bzw wir ( Mann, Frau,Sohn) haben nun nach dem ersten bewilligten 4 Monatszeitraum den WEB Antrag zwecks Weitergewährung der Leistungen per Post zugeschickt bekommen...

Etwaige weiteren Anlagen zum Antrag wie MEB (Mehrbedarf Kostenaufwendige Ernährung bei Krebserkrankung) sowei zweite Fragebogen Einkommensverhältnisse (einen für mich - Rentenbezug und einen für meine Frau - Ohne Einkommen bzw nur Kindergeld für unseren Sohn)

Soweit habe ich fast alles zusammen... Nun meine Frage zum Fertigstellen des Antrages:

Ist es erforderlich, die Kontoauszüge der letzen 3 Monate (wie beim Erstantrag) mit einzureichen? Im Schreiben das mit dem Antrag geschickt wurde ist hierrüber nichts erwähnt wurden! Es hat sich ja seit dem Erstantrag und bei dem laufenden Bezug der Leistung nichts geändert (abgesehen Rentenanpassung wodurch ca 14 € mehr Rente nun gezahlt wird, was ich aber vorsorglich schon die vergangenen Tage mit Schreiben "Bitte um Kenntnissnahme" einegreicht habe) hat...

Also Kontoauszüge ja oder nein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?