Rente wird weniger?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

So lange sie noch Anspruch darauf hat, dass bis zum 60. Lebensjahr hochgerechnet wird, verändert sich die zu erwartende EM-Rente tatsächlich nur unwesentlich.

Wen die Zurechnungszeit wegfällt, ändert sich der Anspruch natürlich dramatisch.

Wenn sie seit 5 Jahren krankheitsbedingt nicht arbeitet, hätte sie ja längst de Anspruch auf EM-Rente realisieren können (MÜSSEN). Krankengeldekommt sie ja dann schon über 3 Jahr nicht mehr und die Zurechnungszeit wäre auch entfallen.

Also entweder ist deine Frage getürkt, oder etwas anderes stimmt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
24.08.2012, 18:14

Stimmt schon, wenn sie bedingt durch Krankheit ( Krebs etc) "nicht mehr" arbeitet aber auch keine "Rentenwürdigkeit" erreicht hat. Einkommen kommt vom Ehepartner etc.

0

Wenn es um den zukünftigen Rentenanspruch geht ist dies Richtig.

Es wird immer als Voraussage für die Zukunft das Einkommen der letzten 5 Jahre angenommen. Da sie die letzten Jahre krank war ist dieses Einkommen und damit die Voraussage für die Zukunft immer mehr gesunken. Das ändert aber nichts daran das ihre erarbeiteten Rechte bleiben und wenn sie in Zukunft wieder arbeiten kann auch ansteigen.

MfG Ursusmaritimus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hat sie keinen Rentenantrag gestellt, wenn sie aus Gesundheitsgründen nicht mehr arbeiten kann?

Die bis jetzt erarbeitete Rente ist die mittlere Zahl auf der Renteninformation oder auf denen mit zwei Zahlen die obere. Die dürfte eigentlich nicht niedriger geworden sein.

Die Erwerbsminderungsrente errechnet sich immer aus dem, was bis zum Datum der Renteninformation erarbeitet wurde plus einer Hochrechnung aus dem Durchschnitt daraus bis zum 60. Lebensjahr.

Wenn da auf einmal ein oder zwei Jahre keine Einzahlungen waren, sinkt der Durchschnitt und die Hochrechnung wird niedriger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso ist die Einzahlung gleich, wenn sie seit 5 Jahren krank ist? Davor wird sie ja sicherlich garbeitet haben und da zahlt man viel mehr ein. Wenn sie seit 5 Jahren krank ist, hat sie selbst ja eigentlich gar nichts eingezahlt. Ist doch klar, dass die Rente sinkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich kann die Rente nicht sinken. Denn die erarbeiteten Ansprüche bleiben bestehen, sie erhöhen sich nur nicht, wenn nicht weiter in die Rentenkasse eingezahlt wird. Auf dem Rentenbescheid gibt es mehrere Werte. Die Rente ...bis jetzt ist ausschlaggebend. Nicht die evtl. Ansprüche im Jahr xxxx - wo die Rente bis zur Erreichung des Rentenalters hochgerechnet wird. Lest die Bescheide nochmal genau durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt am demographischen wandel. Früher gab es genügend renteneinzahler. Mit Einführung der pille nahm die nachwuchsrate ab womit wir aktuell mehr rentner als steuerzahler bekommen. Google mal demographischer wandel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
24.08.2012, 11:27

Das ist kompletter Blödsinn.

Natürlich weiß man heute schon sehr genau, wieviele 65 Jährige es in jedem der kommenden Jahre geben wird. Die leben schließlich schon. Wie viele davon statistisch vorher sterben, weiß man auch ziemlich genau. Das stimmt nur bei Stellen hinter dem Komma nicht.

0

Wendet Euch mal an den "VDK", der weiß da bestens Bescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wird es noch einigen gehen,auch denen die vorgesorgt haben mit Riester und so...Liegt an die immer weniger werdenen einzahler....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
24.08.2012, 08:25

Riester hat NICHTS! mit dem jährlichen Bescheid der Rentenversicherung zu tun

0
Kommentar von SgtMiller
24.08.2012, 11:19

@paula2005,

lass einfach diese unqualifizierten Aussagen sein, wenn Du doch eh keine Ahnung hast.

0

Was möchtest Du wissen?