Rente weniger als Hartz 4 uns soll zum leben reichen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt für diese Fälle die Grundsicherung. Das ist Hartz IV für Rentner. Und TV Gebühren fallen auf Antrag weg.

Weniger als Hartz IV kann nicht sein. Dann müsst ihr Grundsicherung im Altrer beantragen. Das steht in jedem Rentenbescheid. Dann bekommt ihr genau das gleiche wie Hartz IV

Auch das Wohngeld ist nicht fest! Ich bekomm z.B. 143 € Wohngeld und nicht nur 82 €! Der Grundbedarf ist z.Zt bei 364 € + Mietbelastung (ich glaube nur noch Bruttokalt, da ich Etagenheizung habe, Heizkostenanteil wird aber seit letztem jahr nicht mehr bezahlt) + KK und nun weiß ich nicht genau ob der RV Anteil noch dabei ist; sie wird aber wohl nicht mehr Rente "zahlen" wenn sie Rente "bezieht", also noch die Kosten für die Krankenkasse + die Miete zu den 364 € hinzugezählt, das ist ihr Grundbedarf. Im endeffekt sind das 364 die übrig bleiben müssen wen man Rente und/oder Wohngeld abzieht. Als Selbständiger bekommt man auch keine Miete bezahlt. 364 hört sich erst mal wenig an, aber wenn man die Miete dazu zählt.. Was zahlt sie denn? z.B. 400 dann hätte sie 767 + Krankenkasse vielleicht 80 EUR? = 847 EUR. Als Selbsträndiger muß man das auch erst mal zusammen bekommen. Also bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 muß schon sein, besonders bei den steigennden Mieten.

Die Grundsicherung beträgt 658 Euro. Die Differenz zwischen Rente und dem Satz für Grundsicherung beantragt man bei der Gemeinde. Zusätzlich bitte informieren, ob die Wohnungsbeihilfe in der Höhe bleibt. Außerdem kann ihre Mutter einen Antrag auf Befreiung der GEZ-Gebühren stellen.

Für mich stellt sich die Frage, ob Grundsicherung als Bezeichnung nicht völlig daneben ist, wenn die Grundbedürfnisse nicht davon gedeckt werden können. (In Dänemark erhalten die Rentner mindestens 1.100 Euro. Wir sind auf der Liste der OECD- Mindestrenten das absolute Schlusslicht)

Hoppel1961 11.08.2011, 18:05

Wow - hier hat ein Hellseher geantwortet. Beeindruckend! Leider ist aber die Aussage dennoch trotz all Hellseherei falsch. Es gibt keinen festen Betrag für die Grundsicherung. Vielmehr errechnet sich das nach individuellen Parametern, die aus der Anfrage selbst beim besten Willen nicht ersichtlich sind. Insofern ist die Antwort mit den angeblichen 658 € schon mal vollkommen falsch. Nicht genug damit - der Rat, sich nach Wohngeld oder "Wohnungsbeihilfe" zu erkundigen, zeugt von vollkommener Unkenntnis in solchen Fragen.

Aber naja, wenigstens konnte man trotz dieser Unkenntnis irgendwas über OECD, Mindestrenten und Grundbedürfnisse fabulieren. Auch wenn man offensichtlich keinerlei Ahnung von der Materie hat...

0

Ihr solltet bei der Gemeinde die Grundsicherung beantragen.

Deine Mutti soll zum Amt gehen,die Rente kann man angleichen laßen.Sie soll sich generell mal Informieren was ihr alles zusteht,meistens wißen die Leute das gar nicht.

Hundemami 11.08.2011, 15:11

zu welchem amt muß sie denn da gehen sozialamt?

0
Hundemami 11.08.2011, 15:26
@Anne39

ich hab mal gegooglet und da steht der rentenversicherungsträger

0
Hundemami 11.08.2011, 15:26
@Anne39

ich hab mal gegooglet und da steht der rentenversicherungsträger

0
Sommerloch2010 13.08.2011, 15:05

Na das ist doch mal eine interessante Antwort. Sie hat nicht genügend Rentenpunkte erwirtschaftet, aber ist egal, man kann die Rente "angleichen" lassen. Oh man, oh man...

0

Grundsicherung und schauen ob man nicht TV Gebühren sparen kann

Die entscheidende Frage: wie hoch ist die Warmmiete?

Nennt sich "Grundsicherung im Alter".

Hundemami 11.08.2011, 15:09

und was kann ich tun mit grundsicherung im alter kann ich wenig anfangen da ich gar keine ahnung soweit habe

0
Medienmensch 11.08.2011, 15:12
@Hundemami

Du könntest erstmal den Begriff bei google eingeben und die angebotenen Verknüpfungen lesen. Für den Anfang.

0

Was möchtest Du wissen?