Rente w. Erwerbsminderung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

hallo :) ich habe epilepsie seit ich 16 bin,die diagnose kam 2 jahre nachdem meine mutter verstorben war. ich habe abitur gemacht,den führerschein,eine ausbildung und später studiert. jetzt arbeite ich seit fast 11 jahren in einem kliniklabor mit spät-, wochenend- und feiertagsdiensten und ich liebe meine arbeit. grand mals hatte ich bisher 8,den letzten vor knapp 2 wochen,der mich auf die intensivstation gebracht hat. momentan habe ich noch etwas mit den nebenwirkungen aufgrund der nun erhöhten medi-dosis zu kämpfen,arbeite aber natürlich trotzdem. ich kann deine geschichte folglich verstehen und auch nachvollziehen,finde sie doch,wenn ich das so sagen darf etwas befremdlich. so ein verhalten,die denkweise (rente) käme für mich persönlich nicht in frage. gut,ich bin noch keine 50,habe die krankheit aber schon länger als du. ich habe bezüglich der epilepsie auch immer mit offenen karten gespielt und bin damit durchweg ganz gut gefahren. ich persönlich würde weiterhin nach einer beschäftigung suchen,rente wäre (noch) nichts für mich. natürlich drück ich dir die daumen,dass es zu einer lösung kommen wird,die dir zusagt. halt die ohren steif,machs gut! :)

Mike63 12.06.2014, 12:16

Hallo zurück!

Zunächst einmal bedauere ich sehr das Du kürzlich ein Grand Mal hattest. Kann man wirklich nicht gebrauchen. Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Das Dir meine Überlegung in Richtung einer EU-Rente befremdlich erscheint, kann ich ebenfalls nachvollziehen. Aber in meiner jetzigen Situation steht man vor einer Weggabelung und muss sich letztendlich entscheiden in welche Richtung man geht. Die EU-Rente war und ist für mich keine Lösung mehr. Zum einem möchte ich am Berufsleben; in welcher Form auch immer, noch teilnehmen und zum anderen habe ich nie den Kopf in den Sand gesteckt. Folglich muss ich mir etwas einfallen lassen; Lösungen, die mir in meiner jetzigen Lebenssituation helfen würden, bieten sich derzeit an. Und: Du hast es wie auch ich in der Vergangenheit richtig gemacht und offen über Deine Erkrankung gesprochen. Dir alles Gute und genieße noch die Jahre bis Du ebenfalls 50 Jahre geworden bist. Man fühlt sich hier und da mit 50 Jahren doch ziemlich alt ;-)

1
artemus 12.06.2014, 17:33
@Mike63

schön,dass du mich so verstanden hast,wie ich es gemeint habe :) ich hatte schon bedenken,ob ich deine gefühle mit meinem "befremdlich" verletze. deine positive einstellung wird dich zu einer lösung führen,da bin ich mir sicher. vielen lieben dank dir für den stern,und schön wieder eine person getroffen zu haben,die weiß wovon man spricht. schönen abend!

0

Oh so ein langer Text.

Du solltest einen Antrag auf EU Rente stellen und dich vom Rententräger beraten lassen

Das ist der einzige vernünftige Weg

Mike63 06.06.2014, 14:44

Ein langer Text, ich weiß. Aber ich könnte auch ein Buch darüber schreiben ;-) Vom Rententräger beraten lassen: damit meinst Du die Rentenberater, richtig? Aber sind diese Rentenberater wirklich absolut "neutral"?

1
DahleRieger 06.06.2014, 14:49
@Mike63

Also stell einfach einen Antrag auf Eu Rente das kostet nichts

Ich hab das auch gemacht hat 2 Jahre gedauert und viele Gutachten und Reha aber nun bin ich Rentner und habe ein kleines Auskommen und das ist in Ordnung

1
Mike63 06.06.2014, 14:59
@DahleRieger

das hat 2 Jahre gedauert? Wahnsinn! Aber das ist halt die notwendige; wenn auch teilweise unerträgliche und nicht nachvollziehbare Bürokratie, die ich mehr als einmal erleben musste.

1

Was möchtest Du wissen?