Rente nach 46 Arbeitsjahren - Abzug

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Da die Gesetzesänderung so kurz vor der Sommerpause verabschiedet wurde, ist es ohne weiteres möglich, dass die Beratungsstellen noch gar nicht auf die neue Rechtslage umgerüstet sind. Wenn er 63 ist und mindestens 45 Versicherungsjahre hat, kann er vorzeitig ohne Abschlag in Rente gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Altersrente kann dein Mann erst mit Vollendung des 63. Lebensjahres beziehen. Wenn er mindestens 45 Jahre eingezahlt hat, kann er dann ohne Abschlag in Rente gehen. Zu den anrechenbaren Zeiten zählen auch Kinder-Erziehungszeiten und auch Zeiten der Arbeitslosigkeit. Zeiten mit Arbeitslosengeld I werden angerechnet. Arbeitslosengeld II, also Hartz IV und die frühere Arbeitslosenhilfe nicht. Google bitte mal „Altersrente ohne Abzug“.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Heisst es nicht, ohne Abzüge in die Rente??????

Ja, wenn 2 (in Worten: zwei, also beide nicht eine von beiden) Voraussetzungen erfüllt sind.

  1. Es liegen mind. 45 Beitragsjahre vor.
  2. Er ist mindestens 63 Jahre alt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Macht doch einfach einen Termin bei der Rentenversicherung aus und lasst Euch dort ausgiebig beraten. Dein Mann kann den letzten Rentennachweis mitnehmen und den Personalausweis braucht er auch noch. Dort könnt Ihr auch alles fragen, was Euch unklar ist.

Wenn Dein Mann 63 Jahre alt ist und 46 Arbeitsjahre hinter sich hat, dann sollte er normalerweise ohne Abschlag in Rente gehen können.

Wer mit Abschlag in Rente geht, dem bleibt dieser Abschlag tatsächlich für immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich ist das rechtlich bzw. gesetzlich gesehen so in Ordnung. Leider!

Wie auch immer, ob Rentenalter erreicht oder nicht - wenn man jemandem nach 46 Arbeitsjahren noch mit Abzügen "bestrafen" will, empfinde ich das als Ungerechtigkeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
04.09.2014, 13:58

Wenn jemand meint er könnte sich was weiß ich wie viele Jahre früher in Rente verabschieden, ohne dafür Einbußen hinnehmen zu müssen, empfinde ich das als Ungerechtigkeit an der Solidargemeinschaft und vor allem an zukünftigen Generationen (Kinder und Enkeln), die die Suppe bezahlen müssen.

0

Hallo pearlygirl,

kann es sein, dass die 5% Abzug die fehlenden 2 Jahre sind in denen er ja nicht mehr in die Rentenkasse einbezahlt. Er bekommt natürlich nur so viel Rente wie er bisher erreicht hat und nicht die Rente die er mit 65 bekommen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,

hat er 46 jahre auch rentenrechtliche zeiten gehabt??? das geht aus dem rentenbescheid vor. ansonsten widersprechen, um die fristen zu wahren.

beste grüße dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Heisst es nicht, ohne Abzüge in die Rente?

Ja, wenn der Mann das 63. Lebensjahr erreicht hat. Deiner vorhergehenden Frage zufolge hat Dein Mann das Alter noch nicht erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Josefiene
04.09.2014, 09:56

Die Frage stammt aber von 07.09.2012. Er war damals vermutlich 61 Jahre, dann müsste er also jetzt 63 Jahre alt sein und somit doch abschlagsfrei in Rente gehen können.

1

Was möchtest Du wissen?