Rente mit 54 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn er in den letzten 5 Jahren nicht 36 Pflichtbeiträge gezahlt hat, hat er KEINEN Anspruch auf eine vorzeitige Rente. Seine Altersrente erhält er wenn er das für seinen Jahrgang gültige Mindestalter erreicht hat.

Wenn er seinen Betrieb an seinen Sohn überschreibt, ist dieser auch für sein Auskommen verantwortlich. In desem Fall erhält er also höchst wahrscheinlich auch keine Sozialhilfe, da er ja seine "Bedürftigkit" selbst herbei geführt hat.

Hat er privat nicht vorgesorgt? Das sollte man als Selbständiger dringend tun.

Anspruch auf Erwerbsminderungsrente hat er nur wenn er in den letzten 5 Jahren mind. 36 Monate Pflichtbeiträge eingezahlt hat.

Ansonsten ist sein EM-Rentenanspruch 0,- €.

Hartz IV/Grundsicherungen wird es wohl werden, wenn keine private Vorsorge getroffen wurde, oder die Rückkehr ins Angestelltenverhältnis bei irgendeiner weniger fordernden Arbeit.

Wenn der Betrieb eine Wert hat, kann er ihn nicht einfach an senen Sohn "verschenken" und anschließend Gundsicherung beantragen. Das wäre ja noch schöner.

0
@DerHans

Es geht um einen Landwirtschaftlichen betrieb und glauben sie mir es würde gute 5 Jahre dauern bis der hof etwas schwarze zahlen schreibt! Der mann ist nicht mehr in der lage klar zu denken, Alkohol abhängigkeit!

0
@Jessi655

Als Landwirt wäre er ja pflichtversichert. Davon war oben bisher keine Rede. Dann soll er einen Rentenantrag stellen und abwarten.

0

Hallo, da hat DerHans einfach Recht, dafür gibt es die landwirtschaftliche Alterskasse/Sozialversicherung, in der er eigentlich als Pflichtmitglied hätte versichert sein müssen. Diese Landwirtschaftliche Sozialversicherung ist in jedem Regierungbezirk vertreten. Einfach nach dem für ihn zuständigen Regierungsbezirk ergoogeln. Da wirst Du sicherlich ohne Schwierigkeiten fündig. Die ist für ihn als Landwirt absolut zuständig.

Am Besten zu einen Arzt gehen und Körperliche und Seelische Gutachten machen lassen! Bei meiner Mutter war es so da sie Rheuma und Osteoporose hat und hinter einer Kühltheke als Fachverkäuferin gearbeitet hat hat sie die kälte nicht ertragen wegen den Gelenken. Sie ist dann zum Rheumatologen gegangen und einen Gutachter es ging viele Jahre bis sie über Anwalt und Gericht durchgekommen ist wegen Erwerbsunfähig zwischen drin war sie Jahre lang krank geschrieben.Sie hat nen Ausweis mit 75% körperliche Behinderung durch Rheuma und Osteoporose. Dein Onkel hat sicher auch jedes Jahr den Rentenbescheid bekommen dort steht drin was er bekommen würde wenn er jetzt in Rente geht und was er bekommt wenn er erst nach 60 in Rente geht Am Besten mal beim Anwalt oder Rentenkasse Termin machen und um Gespräch bitten

Das nennt man "Äpfel mit Birnen" vergeichen.

0

als pflichtversicherter wird er sicher erst mal zur reha geschickt, in diesem fall zur Suchtbehandlung.

Was möchtest Du wissen?