Rente = Netto?

11 Antworten

Hallo Ranser,

Sie schreiben unter anderem:

Rente = Netto?

Da ich nun leider schon längere Zeit krankgeschrieben bin und infolge dessen nun die volle Rente (bis 2042) erhalten werde, verratet mir mal bitte wie hoch diese netto sein wird, wenn ich eine Zahlung von ca. 1200 € erhalte ?

Antwort:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/252180/publicationFile/51614/die_renteninformation_mehr_wissen.pdf

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217498/publicationFile/52566/R0815.pdf

Mit volle Rente meinen Sie vermutlich die volle Erwerbsminderungsrente, welche Ihnen offensichtlich unbefristet bewilligt worden ist!

2042 - 67 = ca. 1975 geboren!

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist, hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit und muß für die Bewilligung einer vollen Erwerbsminderungsrente den glasklaren Nachweis erbringen, daß die Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Eine volle, unbefristete Erwerbsminderungsrente deutet darauf hin, daß erhebliche gesundheitliche Probleme vorliegen, welche Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft beeinträchtigen!

Aber auch eine unbefristete, volle Erwerbsminderungsrente ist kein Freibrief für alle Ewigkeiten, sondern die DRV hat jederzeit das Recht und die Möglichkeit, erneute Gesundheits-/Leistungsprüfungen anzuordnen!

Sie sind also gut beraten, wenn Sie auch während des Rentenbezugs regelmäßig Ihre Ärzte aufsuchen um jederzeit glaubhaft nachweisen zu können, daß Ihre Leistungsfähigkeit weiterhin beeinträchtigt ist!

Was die Nettohöhe Ihrer vollen Erwerbsminderungsrente anbelangt, so sollte diese aus Ihrem Rentenbewilligungsbescheid ersichtlich sein! Die Höhe der Abzüge hängt ggf. auch davon ab, ob Sie in der Krankenversicherung der Rentner einschließlich Pflegeversicherung oder in einer privaten KV versichert werden! Im Zweifelsfall fragen Sie einfach bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt nach, dann ist das Rätselraten überflüssig!

Denn da ich meinen Job wirklich liebe überlege ich diese sogar evtl. abzulehnen.

Antwort:

Eine bewilligte, volle Erwerbsminderungsrente ablehnen, das ist ja wohl nicht Ihr Ernst! 

Viele Betroffene würden sich glücklich schätzen, wenn Sie die volle Erwerbsminderungsrente unbefristet bewilligt bekommen würden, denn so spart man sich ja schon einmal die wiederholten Anträge auf Weiterbewilligung!

Zudem stellt sich dann auch die Frage, wie es dann sein kann, daß die Erwerbsminderungsrente bewilligt worden ist, wenn Sie weiterhin arbeiten wollen/können? Da paßt etwas nicht so richtig zusammen!

Aber kann ich dann auch wieder in meinen alten Job ( = Bankkauffrau) einsteigen ? Oder bin ich dort nun für immer raus ?

Antwort:

Diese Frage sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber klären!

Ich bin gerade mal 40 und liebe meinen Job.. 

Und abgesehen davon habe ich nun eben Angst, wie stark ich nun finanziell absacke und deswegen nun womöglich auch mein Auto verkaufen und umziehen muss, da die Wohnung für mich, mit der Rente, nun zu teuer wird.. :-( 

Antwort:

Ob Sie Ihren Job lieben, das ist die eine Sache!

Dem gegenüber steht aber doch offensichtlich die Tatsache, daß Ihre Leistungsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen derart beeinträchtigt ist, daß Sie dauerhaft nur noch unter 3 Stunden pro Arbeitstag belastbar sind!

Wer derart dauerhaft gesundheitlich angeschlagen ist, für den stellt sich die Frage nach Auto und/oder teure Wohnung wohl am Rande und Sie werden zwangsläufig Ihren Lebensstandart an Ihre finanziellen Möglichkeiten anpassen müßen, da wird wohl kein Weg daran vorbeiführen!

Sie werden, so wie viele andere Betroffene in ähnlicher Situation, nachhaltig umdenken und Ihrem Leben eine neue Ausrichtung geben müßen!

Sie werden lernen müßen, mit Ihrer Situation umzugehen und nur noch für Ihre Gesundheit aktiv zu werden!

Was den zulässigen Hinzuverdienst anbelangt, so müßen Sie sich darüber im Klaren sein, daß Sie jegliche Veränderung in Ihren persönlichen Verhältnissen unverzüglich bei der zuständigen DRV-Rentenanstalt anzeigen müßen, sonst gefährden Sie ggf. Ihre Rente!

Die DRV wird dann beim Arbeitgeber gezielt nachhaken, wie der Arbeitsvertrag aussieht bzw. wie viele Stunden Sie pro Tag arbeiten! (Arbeitsplatzbeschreibung)

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Fange ich mal hinten an, ob du deinen alten Job wiederbekommst das kann ich nicht sagen denn das müsstest du deinen Arbeitgeber fragen. Ich glaube jedenfalls nicht das du deinen Job wiederbekommst wenn du mal für eine gewisse Zeit ausgestiegen bist.

Klar kannst du wieder Arbeiten wenn dir der Sinn danach steht, dann zahlst du wieder Rente ein und erhöhst den Auszahlungsbetrag. Das passiert auch wenn du weiterhin arbeitest und erst später in Rente gehst.

Wie kommst du darauf das du Rente nur bis 2042 bekommst? Wolltest du da den Löffel abgeben? Ich glaube nicht, also bekommst du weiterhin die Rente bis es wirklich soweit ist.

Von deiner Rente wird dir 15,5% Krankenversicherung und 5,7% Pflegeversicherung zahlen. Die Rentenversicherungsanstalt zahlt dir allerdings davon die Hälfte.

Diese Rente ist nun erstmal `nur` bis 2042 genehmigt, da ab dann meine eigentliche Rentenzeit beginnt.. 

0
@Ranser

OK, wenn du natürlich weiterhin arbeitest erhöht sich deine Rente, sonst bleibt es wie es ist.

0

Rechne mal im Brutto-Netto Rechner nach und addier dann zum Endergebnis wieder den Rentenversicherungsbeitrag dazu. 

Also wenn mir das passieren würde dann würde ich die Rente garantiert nicht ablehnen sondern dankend in eine Lebenszeit ohne meckernden Chef wegen zu spät kommens entgegengehen, dann tagsüber viel Zeit im freien verbringen, mit Sport, auch wenns nur Fahrrad oder Longboard fahren ist, evt. einen 450 Euro Job in egal was annehmen, Hauptsache man ist in Bewegung und alle paar, sagen wir 1-2 Monate, irgendwo hin in Urlaub fahren für ne Woche oder so, z.B. in die Türkei oder in die Alpen zum Wildwasserrafting, Tauchen etc. Aber ich kann dich auch ein bisschen verstehen, oft macht mir die Arbeit auch Spaß und dern Kontakt mit Kollegen, die Aktivität und dass man seinen Beitrag leistet in der Gesellschaft usw. aber trotzdem die negativen Dinge überwiegen dann doch eher im Vergleich zu einem freien selbstbestimmten Leben, bei dem ich Pause machen und Essen kann wann, was und wo ich will, z.B., deshalb würde ich auf jeden Fall die Rente wählen, und gerade wenn ich krank wäre. Du kannst ja auch auf ner Alm oder Käserei gegen Geld oder auch umsonst arbeiten, unter deinen Bedingungen. Hab da mal n Bericht von einer ehemaligen Businessfrau im Radio gehört die das gemacht hat und das nun jedes Jahr macht.

Ich bin gerade mal 40 und liebe meinen Job.. 

Und abgesehen davon habe ich nun eben Angst, wie stark ich nun finanziell absacke und deswegen nun womöglich auch mein Auto verkaufen und umziehen muss, da die Wohnung für mich, mit der Rente, nun zu teuer wird.. :-( 

0
@Ranser

Ich bin auch 40! Ich habe kein Auto, komme damit aber gut zurecht. Klar mit Auto ist bequemer, aber mit Bus und Fahrrad ists auch ok. hab G.s.D. ne günstige große Wohnung die irgendwann mir gehören wird.  Aber frag doch mal ob du zur Rente nebenbei auf 450 Euro arbeiten kannst. Ich kenne da einige Rentner die das machen, ich weiß aber nicht wie das in deinem Fall ist.

1
@lalala321q

Nachdem mein Ex sich von mir getrennt hatte und ich alleinerziehend war, habe von Hartz IV, ohne Auto gelebt. Bin, nach der Elternzeit, dann wieder in meinen Job eingestiegen, habe mir dann wieder ein Auto zusammengespart etc. und alles war zu schön. 

Dann wurde ich krank und sollte, lt. meiner Schwerbehinderten-Vertretung im Büro, eine zeitlich befristete Rente beantragen, um dann wieder in meinen Job einsteigen zu können. 

Habe nun aber eine Rente bis 2042 genehmigt bekommen und bin ziemlich am Boden, da ich mir eben wieder eine finanzielle Basis geschaffen hatte und meinen Job (und meine Wohnung) wirklich liebe und nun das...  

Und ja, in dem Rentenbescheid steht, dass ich einen 450 € Job machen darf, aber... :-( 

0

Was möchtest Du wissen?