Renovierungspflichten bei Auszug nach 40 Jahren?

12 Antworten

Auf die Renovierungsfrage kann ich Dir momentan keine Antwort geben. Aber als Deine Eltern damals in diese Wohnung gezogen waren, gab es doch meistens noch die Regelung, die Wohnung nur besenrein zurückzugeben. Schau unbedingt in den Mietvertrag. Sollte der nicht auffindbar sein, lass Dir eine Kopie von der HV geben! In dem Fall wärst Du aus dem Schneider.

Aber ich habe bei Freunden erlebt, deren Eltern in ein Pflegeheim gehen mussten, dass sie mit der HV einen Sonderkündigungstermin ausgehandelt haben, nachdem sie mit dem Mieterverein gesprochen hatten. Es fiel also die 3-monatige Kündigungsfrist weg. Wenn das bei Dir klappen würde, hättest Du auch dort schon mal einige hundert Euro eingespart!

Erst einmal: Mietvertrag prüfen lassen, ob die dort enthaltenen Renovierungsklauseln überhauüt noch gültig sind! Dann: DU musst gar nix renovieren, denn DU bist nicht der im Vertrag genannte Mieter! Du wickelst nur im Auftrag die Wohnungsauflösung ab.DIR kann demzufolge auch nichts in Rechnung gestellt werden. Das solltest du freundlich, aber deutlich der HV sagen. Auch was die Kündigungsfrist angeht und die dann ausstehende Miete, müssen die sich an ihren Vetragspartner halten... und das ist nunmal deine Mutter! Auch das sage der HV unmissverständlich. Es reicht ja wohl, wenn du die Wohnung ausräumst und der HV so deutlich Kosten sparst für die Räumung.

Ich denke wohl, das nach 40 Jahren Miete, nicht verlagt werden kann, dass man alles saniert. Egal ob die Mutter renoviert hat, oder nicht. Nach virzig Jahren muss alles neu gemacht werden. Angefangen von dwn Lichtleitungen über die Wasserrohre und alle swas noch anfällt. Der Fussboden die Wände. Alles muss erneueret werdwn. Also spreche mit der Hausverwaltung u dbringe solche Dinge an. Ausserdem ist das ein Sonderfall, wegen Krankheit und da gibt es bestimmt die Befreiung von der dreimontlichen Kündigung. Sprech doch bei einem Anwalt vo, wenn alles nichts nützt.

Was möchtest Du wissen?