Renovierung nach 20 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Um welche Reparaturen handelt es sich denn? habe hier mal einen Ausschnitt aus ratgeber immowelt: 



Mietwohnung renovieren: Mieter kann nicht zu allen Arbeiten herangezogen werden

Der Vermieter kann nur bestimmte Instandhaltungsarbeiten per Mietvertragsklausel auf dem Mieter abwälzen. Es handelt sich dabei um die sogenannten Schönheitsreparaturen. Im BGB ist dieser Begriff nicht definiert, aber die Rechtsprechung versteht darunter folgende Arbeiten:

Tapezieren und Anstreichen der Wände und DeckenStreichen der Heizkörper und HeizungsrohreStreichen von Fußböden oder Reinigung von TeppichbödenStreichen von Innentüren, Fenstern und Außentüren von innen

Alle anderen Arbeiten sind Sache des Vermieters. Dazu gehören zum Beispiel:

Abschleifen und Versiegeln von ParkettbodenErneuerung von zerschlissenem TeppichbodenStreichen der Fenster und der Außentür von außenReparaturen von Heizung, Sanitäranlagen und Elektroinstallation

Entscheidend: Zustand der Wohnung beim Einzug

Wenn der Mieter eine Wohnung im unrenovierten Zustand übernimmt, kann der Vermieter keine Schönheitsreparaturen während der Mietzeit oder bei Auszug von ihm verlangen. Entsprechende Klauseln sind unwirksam. Dies hat der BGH in einem Urteil vom März 2015 entschieden (Az.: VIII ZR 242/13). Eine Renovierungspflicht bei unrenovierter Wohnung könnte nämlich bei kurzer Mietdauer dazu führen, dass der Mieter die Wohnung in besserem Zustand zurückgeben muss, als er sie übernommen hat. Eine Ausnahme ist nur möglich, wenn der Mieter bei Einzug einen angemessenen Ausgleich für seine Renovierungsarbeiten bekommt. Was angemessen ist, müssen Zweifelsfall die Gerichte entscheiden.


http://ratgeber.immowelt.de/a/wann-ein-mieter-renovieren-muss.html



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?