Rennstrecke in Bayern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da hilft der ADAC

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

in Bayern gibts meines Wissens nach nicht viel an Rennstrecke. Unabhängig von Privatbesitz oder nicht, sind die nächsten (je nachdem wo man in Bayern wohnt) Hockenheim, Redbullring (Österreich) oder vielleicht auch noch der Sachsenring. Nahezu alle Rennstrecken bieten Touristenfahrten und Trackdays an. Zum Teil sind allerdings strenge Geräuchemissionen zu beachten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterWeschka
01.07.2016, 00:16

Ich habe gerade in Google nachgesehen.
Bayern hat tatsächlich nur den Norisring, der nie komplett fertiggestellt wurde und auch nicht als permanente Rennstrecke angesehen werden kann, da sie ja zu einem DTM-Rennen 1 mal im Jahr zum Teil auf normalen Strassen in Nürnberg ausgetragen wird.

Wenn ich also mal auf einer Rennstrecke fahren möchte, muss ich mindestens 350 oder 450km weit fahren um ggf. mal die Chance zu haben mein Auto oder Motorrad bei erschwerten Bedingungen und im Grenzbereich kennen zu lernen.
Allerdings geht es, wie ich das sehe, was den Motorsport in Deutschland betrifft sehr bergab.
Die frühreren Helden wie Hans Joachim Stuck, Frank Biela, Walther Röhrl oder "Jockel" Winkelhock verlieren mehr und mehr Ihren Glanz.
Genauso wie auch die historischen Rennstrecken Deutschlands.
Der Hockenheimring.
Geblieben ist nur noch das bekannte Motodrom.
Das frührere Waldstück wird nur noch zum fahrradfahren, walken oder inlineskaten genutzt.
Irgendwann ist es komplett verwildert.
Der Nürburgring.
Ständig hört man von finanziellen Problemen.
Dieses Jahr wurde das komplette 24 Stunden Rennen vom Nürburgring einfach nach einem Hagelschauer abgesagt.
65 Euro für eine Eintrittskarte weg.
Der Lausitzring.
Investiert wurde ohne Ende, aber internationale Veranstaltungen wie z.B. die Formel 1, Formula E, Nascar, Champcar bleiben aus.
Ob Dort wenigstens die Moto-GP ausgetragen wird, weiß ich nicht.
Allerdings vermisse ich schon die Zeit, in der die DTM noch eine DTM war.
Und die STW noch spannende Zweikämpfe zu bieten hatte, mit Audi, BMW, Peugeot, etc.

Die Prototypenklasse der alten Gruppe-C, welche auch in Le-Mans an den Start geht ist ebenfalls nicht in Deutschland vertreten.
Meines Wissens startet kein Le-Mans Prototyp bei einem Rennen in Deutschland.
Während die USA die ALMS-Serie austragen.

Wenn man das land Deutschland, welches ja die Erfinder des Automobils sind (Mercedes Benz), vergleicht mit Japan, dann könnte man sich vllt. doch ein paar Beispiele an diesem kleinen Land nehmen.
JGTC im Vergleich zur DTM, man denkt, man ist in den 60er Jahren stehen geblieben.
In der DTM fahren 3 Hersteller mit dem selben Getriebe von X-trac, sowie einem identischen Motor mit meines Wissens 4L Hubraum und 8 Zylindern.
3 verschiedene Karosserien und recht bunt lackiert.

Die Firma Honda hat seinen eigenen Rennstreckenkomplex gebaut in Motegi.
Mazda besitzt in den USA ebenfalls eine eigene Rennstrecke.

In Japan und in verschiedenen Ländern der Welt wird der Driftsport aktiv gefördert und es gibt dafür extra angelegte Kurse.

Aber in Deutschland stagniert zur Zeit fast alles.
Das Einzige, das in Deutschland wieder etwas Aufwind hat, ist die DRM, deutsche Rally Meisterschaft.
Dort werden wieder neue Ideen umgesetzt um diesen recht schönen Sport für Privatpersonen erschwinglicher zu machen.

0

Was möchtest Du wissen?