Rennkarriere mit 14 Jahren?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rennkarriere ist ganz einfach und funktioniert in jedem Alter gleich.

Du brauchst einen Transporter und ein Mopped für ne Einsteigerklasse in der du  starten darfst. Und dann mußt du einfach nur immer schneller als die anderen sein.

Dann steigst du auf und da muß du auch wieder schneller sein und immer so weiter, und immer schön schauen daß dir das Geld nicht ausgeht, das wird nämlich mit jedem Aufstieg extrem teurer. Aber du mußt der schnellere bleiben. 

Der Haken an der Sache ist daß der aller größte Teil der Weltbevölkerung nicht annähernd genug Geld hat und ein noch viel größerer Teil nicht annähernd genug Talent. Und du hast nur eine Chance wenn du zufällig zu beiden Gruppen gehörst.

Ergänzung: wie du aus dem Text von Matrix lesen kannst, läßt das Interesse von Talentscouts und professionellen Nachwuchsteams extrem nach, je älter du wirst.

Je später du anfängst, desto höher in der Hirarchie mußt du dich also selbst finanzieren bis du die Aufmerksamkeit von Sponsoren bekommst. Es wird also gerade wenn du das entsprechende Talent hast, wesentlich teurer wenn du später startest.

0

Am besten die Eltern fragen, ob Sie einen Caravan für 50.000 Euro kaufen, damit sie dich durch gesamt Deutschland zu Rennen und Trainings fahren.

Ohne zeitliche und finanzielle Unterstützung der Eltern geht gar nichts.

Vom Motorradrennen leben, das können in können in Deutschland gerade mal 10- maximal 20 Leute. Bei Rennveranstaltungen sind die meisten Semi-Amateure und darfst auch ins Fahrerlager. Tickets kosten da gerade mal 25 Euro, das grosse Geld gibt es da echt nicht.

Und auch mit den Sponsoren das ist so eine SAche, die meisten werden von der Verwandschaft gesponsort. Oder von Geschäftfreunden vom Vater.

Eigwentlich ist das schon viel zu spät. Dir fehlen schon so 5-7 jahre Erfahrung auf einem Mopped. Und wir hier schon mehrfach geschrieben wurde, kostet es eine Menge Geld, Zeit und Ausdauer. Die Chance dann mal wirklich damit Geldverdienen zu können ist sehr gering.

Schau Dir auf den Homepages der aktuellen und erfolgreichen Motorradrennfahrer mal deren Vita an. Das erklärt dann eigentlich alles. dass der Vater vielleicht ein mehr oder weniger erfolgreicher Rennfahrer war, hat den Sprösslingen nicht unbedingt geholfen, selber erfolgreich zu sein. Beispiele Ron Haslam - Leon Haslam oder Graziano Rossi - Valentino Rossi.

Spreche mit Deinen Eltern über Deinen Wunsch. Du brauchst ihre Unterstützung in jeder Hinsicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – eigene Erfahrung

was ist für dich eine Rennkarierre ?  

wenn es nur mal an rennen teilnehmen ist- das geht noch. 

Wenn du davon leben willst und Sponsoren haben willst- ist es leider schon zu spät.

Die meisten im Rennsport fangen mit 4-5 schon an zu Trainieren und fahren mit 6 ihre ersten Offizellen rennen und mit 8 an den ersten Punkte rennen.

Wer in dem alter schon gute leistung zeigt, wird von Racingteams angeworben und durch Europa geschickt um zu lernen. aber alles im ganzen gehören sehr viele jahre erfahrung und vorbereitung dazu. ( und geld natührlich- weil die ersten jahre alles aus eigener tasche gezahlt werden muss ) 

anfangen tuhen die meisten im Rennzirkus mit 6 jahren bei - Gokart oder Motocross oder Poketbike von dort holen die Teams sich ihre fahrer. 

die steilste Karierre ist bestimmt zur zeit bei Luca Göttlicher zu beobachten. der junge ist 2014 deutschland jungster Poketbikemeister geworden mit 7 jahren. zur zeit fährt er in der spanischen GP meisterschaft mit.

du siehst also, der ganze rennzirkus fängt schon in den jüngsten jahren an.  mit 14 müsstest du erstmal  7 jahre fahrerfahrung auf die anderen aufholen um vorne mitfahren zu können ( weil egal in welchen rennsport du fahren willst- werden die ersten 10 plätze von fahrern belegt die schon im jüngsten kindesalter damit angefangen haben ) 

Naja ist vielleicht nen bisschen spät. Die Besten in dem Sport lernen das Motorradfahren gleich nach dem Laufen.

Das hat schon Vorteile.

Zum einen fällt das Automatisieren von feinmotorischen Prozessen Kindern viel leichter als Erwachsenen, und außerdem erwirbt er so das nötige Können und Wissen, bevor seine körperliche Leistungsfähigkeit schon wieder altersbedingt nachlässt. ;o)

Trotzdem kann man das auch später noch lernen. Es giubt da auhc Beispiele. z.b. einen Skispringer der nach seiner Karriere eine 2. Karriere als Autorennfahrer startete und sehr erfolgreich ist.

Allerdings mußte der nicht erst  Sponsoren suchen, der war ja schon berühmt. Auch ein Vorteil ;o)

0

Was möchtest Du wissen?