Renault Megan Bj 2004 1,6 Benziner. Startet manchmal nur durch schieben.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also nach dem was die Werkstatt getauscht hat ist nicht das Anspringen das Problem sondern einfach nur das Starten. Wenn man den Schlüssel dreht passiert einfach gar nichts oder es gibt nur ein Klack. Eigentlich schon ein wichtiger Unterschied den man wissen sollte. Physikalisch gesehen setzt Korrosion nicht am Pluskabel (leider liest sich dies auch nicht Eindeutig, aber Dieses geht direkt an den Anlasser) sondern am Massekabel an. Also sollte man die Anschlüsse des Massekabels prüfen.

Um wirklich weiterhelfen zu können braucht es genauere Beschreibungen!

Bei Startversuch passiert nichts, Klack und nichts, rhytmisches Klack, Startet zu langsam? Und was machen die Kontrollleuchten dabei, Brennen normal, glimmen, gehen aus?

Ist das meistens bei kaltem Motor, heissem Motor, Mal so Mal so oder wenn der ne gewisse Zeit steht?

Ist diese Werkstatt mehr so ein Hinterhof wo sich nur Einige die gern schrauben treffen?

ayman1 10.12.2011, 17:20

Danke für deine interesse! es hat eine Karte und kein Schlüssel! Die Kontrolllampen leuchten ganz normal! Aber gehen wieder aus, wenn man nochmal den Start Knopf drückt. Ja es ist meistens beim kalten Zustand. Also wenn man das Auto gestartet hat und damit eine Strecke fährt, dann lässt er sich normal starten. Diese WERKSTATT IST EINE Renault Werkstatt in Wien 1210 Juliusfickerstrasse. Die erste Rechnung war ca 120 Euro und die Zweite 220 Euro. ( ein Sensor und einen Kabel ersetzt). Nach dem Zweiten mal wollte ich nix vom Auto hören. ( Starter neu, Batterie neu,,,,,,,,,,) Hoffe auf eine hilfreiche Antwort!

0
machhehniker 12.12.2011, 05:54
@ayman1

Also ist keine neue Batterie und kein neuer Anlasser reingekommen? Das hatte sich ursprünglich gelesen als wären die auch neu. Hast Du schon versucht mittels Starthilfekabel von einem anderen Fahrzeug zu überbrücken? Wenn es dann geht warscheinlich Batterie. Du könntest auch Mal ein Kabel zusätzlich auf Klemme 50 am Anlasser anbringen und dieses in der Nähe des Batterie-Pluspols enden lassen. Wenn der wieder nicht will, versuchen diese ganze Startautomatik zu umgehen in dem Du dieses Kabel direkt mit dem Pluspol verbindest. Wenn der dann Startet liegt es an der Startautomatik und das wäre so sicherlich angenehmer als schieben. Wenn nicht Batterie, Anlasser oder eine Stromverbindung.

0

Schau mal ob die Zündungskabel, das sind die Kabel, die zu den Kerzen führen, nirgens an Metall anliegen. Wenn der Gummi alt wird, isoliert er nicht mehr so gut, und die hohe Spannung überspringt auf Metall. Dann hast du keine Züdfunken mehr und darum auch die Startprobleme.

Falls es nicht anders geht, finde einen etwas grösseren Gummi oder Plastik- Schlauch und schneide ihn der Länge nach auf. So kannst du diesen Schlauch um die Zündkabel legen. Damit wird die Isolation viel dicker, und der Funken kann nicht überschlagen.

Klar es könnten auch die Kerzen sein, doch das ist weniger wahrscheinlich. Ausser sie haben schon 50 000 Km drauf.

Warum die in der Werkstatt nichts finden, ist wahrscheinlich so, dass dort dein Wagen an der Wärme steht, und keine Morgenfeuchte im Motorraum alles beschlägt. Darum vermute ich, dass das etwas mit der Elektrik zu tun hat. Feucht liebt sie gar nicht.

Es könnte ein Marder gewesen sein. Diese Tiere lieben es, in die Zündungskabel zu beissen, dann sind sie nicht mehr gut isoliert. Das sieht man kaum. Versuche es mit den Schläuchen wie oben erwähnt.

ayman1 10.12.2011, 17:22

Danke! Ich werde am Montag nach schauen! Dann sage ich dir bescheid, ob es was gebracht hat oder nicht!

LG

0

Treibstoffpumpe; Zündkerzen; ..... das sollte ne gescheite Werkstatt aber alles überprüft haben, bevor da Kabel usw. ausgetauscht werden....

ayman1 10.12.2011, 17:23

Danke! ich werde am Montag nachschauen!

LG

0

ist es noch der alte Megane mit Schlüssel kann es genauso gut das Zündschloß sein.

ayman1 10.12.2011, 17:10

Nein. Er hat schon die Karte.

0

Was möchtest Du wissen?