Remote Desktop Linux

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin mir nciht 100% sicher, aber ich denke über die Windows Hauseigene Remote Desktop Verbindung wirst Du den Ubuntu Rechner nicht versteuern können.

Du könntest auf dem Windows Rechner VNC installieren (http://www.realvnc.com/)

Mit VNC kannst Du ohne Probleme auf den Ubuntu konnektieren.

Andernfalls hast Du auch die Möglichkeit Teamviewer auf Ubuntu zu installieren (läuft dann über Wine - aber läuft wie gewünscht)

wiki.ubuntuusers.de/TeamViewer

ezzqASK 23.08.2012, 09:41

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort! Hast du vielleicht ein Link zu einem How to oder ähnlichem, kenne mich mit VNC nicht sonderlich gut aus.

0
fragensteller09 23.08.2012, 09:56
@ezzqASK

ich habs nicht getestet aber würde grundätzlich Ja sagen. Du musst halt in Ubuntu einstellen, dass Fernzugriffe erlaubt werden, und Dich via IP und Deinen Benutzerdaten mit dem entfernten Ubuntu Rechner verbinden.

Wenn "entfernt" nicht im LAN sondern über das Internet ist, müssen natürlich noch entsprechende Ports im Router geöffnet werden. Evtl. Die Firewall in Windows anpassen.

Im LAN selbst (also wenn Dein entferneter Ubuntu-Rechner im Heimnetzwerk liegt), sollte das Fernsteuern auf Anhieb funktionieren (entfernte Zugriffe zulassen und via IP / Benutzerdaten verbindnen).

Sollte der entferne Rechner übers Internet erreichbar sein, und Du nicht allzuviel Erfahrung mit Linux hast, kann ich Dir empfehlen über die Paketverwaltung von Ubuntu einfach Teamviewer zu installieren (bzw Teamviewer in Ubuntu einfach über die Homepage von Teamviewer installieren (http://www.teamviewer.com/de/download/linux.aspx)) - diese Verbindung geht dann wie gewohnt einfach und ohne Einstellungskenntnisse wie in Windows.

0

Ich habe es mit xrdp versucht nur leider zeigt er mir einen eigenen Bildschirm an

Xrdp läuft also bereits, ihr braucht es doch nur noch richtig zu konfigurieren.

Das muss auf dem Ubuntu-Rechner passieren, also kannst du da nicht viel machen.

Hier findest du (bzw. dein Kumpel) Anleitungen: http://seeseekey.net/blog/950

Windows-Bordmittel funktionieren nur gut in der Windows-Welt. Mit Teamviewer hast Du schon das Beste, was geht, VNC ist aber auch eine echte Alternative. Und wenn das alles bei Dir schon grundsaetzlich laeuft, ist doch nur noch Finetuning noetig, da hat hier 'Kriwanek' schon die richtigen Tipps gegeben.

Kriwanek 23.08.2012, 11:17

Sry, aber du widersprichst dir hier. TeamViewer ist eine Windows-Applikation und mag unter Windows erste Wahl sein, unter Linux ist es das sicher nicht.

0
fragensteller09 23.08.2012, 11:55
@Kriwanek

Ich finde seine Aussage zutreffend. Es kommt imer darauf an, wer und wofür etwas eingesetzt werden soll. Wenn "ezzqASK" keinerlei/ wenig Linux-Erfahrung hat und schnell eine Remote Desktop Verbindung aufgebaut bekommen möchte, würde das beste für ihn Teamviewer sein (Installieren und gut ist). Sicher nicht die eleganteste aber schnellste und einfachste Lösung. Je nach dem was "ezzqASK" vor hat (viele Windows PC's sollen möglichst mit Windows-Hauseiegenen Mitteln auf Ubuntu verbinden?) fällt dann natürlich die Wahl auf Tools wie Xrdp etc.

0
Kriwanek 23.08.2012, 12:21
@fragensteller09

Nur zur Erinnerung, aus der ursprünglichen Frage:

Also suche ich eine Alternative zu Teamviewer.

Xrdp ist kein undurchschaubares Hexenwerk. Linux-Systeme nehmen nur keine Rücksicht darauf, dass sich Windows-User partout ohne jede vorherige Konfiguration einloggen wollen – möglichst „natürlich“ als root – und das ist auch gut so!

0
gangsterjaeger 23.08.2012, 23:06
@Kriwanek

TeamViewer laeuft originaer unter Linux, den gibt's aber auch in einer Windows-Version und einigen anderen, die hier keine Rolle spielen. Sorry, aber das weiss ich besser, denn ich habe alle meine Rechner kreuz und quer via Teamviewer zwischen Wndows und Linux verbunden. Und das geht ratzfatz mit der Installation und dem Verbindungsaufbau auf allen beteiligten Systemen. Deshalb ist das erste Wahl.

VNC ist bei Linux bereits im Systemumfang enthalten, nur bei Windows musst Du es nachinstallieren, deshalb ist das sofort die naechste Alternative.

Und die Windows Remotedesktopverbindung sollte theoretisch zwar auch funktionieren, das habe ich selbst aber noch nicht geschafft (mich aber auch noch nicht intensiv darum bemueht .... ), aber selbst zwischen zwei Windows-Rechnern gab's Probleme damit, weshalb ich die Finger davon lasse.

0
Kriwanek 23.08.2012, 23:22
@gangsterjaeger

TeamViewer laeuft originaer unter Linux

8-} Tatsächlich, eben gesehen, das war mir nicht bekannt. Nur mir gefällt das dahinter stehende Unternehmen samt Update-Politik und Schnüffeltendenzen nicht.

Xrdp funktioniert hier einwandfrei, einen User muss man auf dem Host allerdings schon anlegen, worin ich auch das eigentliche Problem des TE vermuten würde.

Schönen Abend noch :-)

0
gangsterjaeger 24.08.2012, 00:36
@Kriwanek

gegen das 'Schnueffeln' benutze ich halt nicht dieses 'Konto' bei Teamviewer und behalte die Zugangsdaten zu einem anderen Rechner auf einem Blatt Papier ... :-) .... Oder gibt's da noch etwas?

Und was meinst Du mit Update-Politik?

0
Kriwanek 24.08.2012, 15:59
@gangsterjaeger

Mit dem Datenschutz nehmen sie es einfach nicht so genau, als dass ich irgendwelche Daten über deren Server leiten wollte.

Bei Firmenlizenzen hat man schnell mal die A.-Karte, wenn kurz nach Erwerb ein Upgrade kommt, für das sie gleich noch einmal kassieren wollen.

0
gangsterjaeger 24.08.2012, 23:32
@Kriwanek

.... das haben sie sich bei MS abgeguckt ....., und ich verwende aber nur die freie Lizenz, die also nichts kostet, TeamViewer ist zwar klasse, aber leider auch sehr teuer.

0
Kriwanek 25.08.2012, 00:24
@gangsterjaeger

Wer hat's erfunden? ;-) Das ist doch eigentlich wurscht.

Tatsache ist und bleibt, dass bei TeamViewer der Datenverkehr über deren Server läuft und sie nicht einmal annähernd transparent sind. Sensible Daten muss man daher zwangsläufig auf anderen Wegen übermitteln, womit das aber eigentlich das Problem des Hilfesuchenden wird, der wiederum sowieso schon überfordert ist.

Ich habe kein Problem damit, einem Fragesteller Hilfe via Teamviewer zu leisten, weil meine Kiste abgeschottet ist.

Sehr bedenklich ist ganz allein seine Situation, denn er gibt sein System mitsamt Administrator-Rechten frei und bläst seine Daten mehr oder weniger unkontrolliert über den TeamViewer-Server in die Welt.

Einfache Administration setzt nun einmal voraus, dass Sicherheit mindestens einen (oder auch zwei) Schritt(e) nach hinten vollzieht.

Daher empfehle ich auch weiterhin Xrdp, oder meinetwegen auch jede andere, von einem Dritt-Server unabhängige Lösung.


Just because you’re paranoid doesn’t mean they’re not after you.
(Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.)

0

Was möchtest Du wissen?