Religionszugehörigkeit unbedingt angeben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da geht es nur um die Steuer, alles andere geht den AG nichts an. Also die Zeile einfach streichen, denn du zahlst ja keine Kirchensteuer.

Das ganze fällt unter das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Man nennt ja auch die Religion inzwischen nicht mehr in der Bewerbung. 

fadyyyyy 06.07.2017, 23:04

Also kriege ich mit dem Chef kein Ärger, wenn ich die Zeile einfach frei lasse ?

0

Du musst nichts reinschreiben. Lass es einfach leer. Solltest Du dann von der Personalstelle gefragt werden, kannst ja sagen, dass Du keine Kirchensteuer zahlen musst.

Nähere Angaben musst Du nicht machen.

fadyyyyy 06.07.2017, 23:13

Oder soll ich schreiben, dass es steuerpflichtig nicht relevant ist? Weil ich bin mir nicht sicher, ob man das wirklich ganz frei lassen darf...

0

Schön wäre es, wenn jemand der Konvertiert ist auch öffentlich dazu stehen kann, aber dann kommen manchmal unnötige Diskussionen auf, auf die man vielleicht auch gerne verzichten möchte, daher würde ich sagen, lebe deinen neuen Glauben für dich aus und brauchst auch nicht jedem gegenüber avon etwas berichten und deinem AG auch nicht.

Hemingways 08.07.2017, 00:23

Der İslam lebt nicht davon, dass man ihn verheimlicht, sondern davon, dass man ihn öffentlich lebt. Die Gebete, das Fasten, die Kleiderordnung lassen sich schwerlich verheimlichen.

0
Tolga67Alp 08.07.2017, 12:31
@Hemingways

Das ist mir schon bewusst und deswegen habe ich ja geschrieben "
Schön wäre es, wenn jemand der Konvertiert ist auch öffentlich dazu stehen kann"

0
fadyyyyy 08.07.2017, 03:52

inşallah :)

0

ich glaube Gott und ich bin Christin , für mich selbst käme der Islam nicht in Frage.   Aber als Christin und Gläubige Person, stehe ich zu meinen Glauben .  Und Gott sagt , wir sollen andere nicht verurteilen noch richten und ich gebe Dir das weiter was ich weiß . Hey, steh zu Deinem Glauben . Wenn Du Gott glaubst  , bist Du geschützt . Verleugne nicht Deinen Glauben , und verleugne nicht Gott. Ok? 

Gib deinen Glauben an und sei in Dir stark,  das wünsche ich mir von Gläubigen Menschen . 

lieben Gruß 

Salam Alaikum freut mich sehr zu hören dass wir eine Schwester mehr im Glauben haben! Lass dich niemals von irgendwelchen Mitarbeitern oder Menschen wegen deiner Religion runter kriegen lassen! Sei standhaft und lerne Argumente womit du sie kontern kannst wenn es drauf ankommt.Sei stolz darauf eine glückliche von 1.7 Millarden Muslimen zu sein Alhamdulillah!

Also zu deiner Frage du musst das nicht angeben nur dass du keine Kirchensteuer bezahlen musst bei Nachfrage.Dein Arbeitgeber braucht nichts über deine Religion oder Herkunft sonstiges zu wissen warum auch das ist Privatsphäre!

Du bist zum İslam konvertiert, weil dein Partner ein Moslem ist (höchstwahrscheinlich).
Du musst deine Religion nicht angeben.
Es ist allerdings merkwurdig, dass du nicht dazu stehst. Gerade wenn man zu einer Religion wechselt, macht man das doch aus enthusiastischer Uberzeugung.
Würde an deiner Stelle das Feld Religion leer lassen, aber mir Gedanken darüber machen.

Tolga67Alp 07.07.2017, 06:49
Du bist zum İslam konvertiert, weil dein Partner ein Moslem ist (höchstwahrscheinlich). 

Es gibt aber auch Menschen die aus eigener Überzeugung konvertieren und da muss ein Partner nicht zwangsläufg eine Rolle spielen

1
Hemingways 08.07.2017, 00:20

Nein, das ist die Ausnahme. Religionswechsel ist ein fundamentaler Schritt.

0
fadyyyyy 08.07.2017, 03:45

Nein! Das stimmt nicht. Ich bin Single und habe mit meinen eigenen Willen meine Religion gewechselt!

0

Du kannst es als andere Konfession angeben, denn du zahlst keine Kirchensteuer. 

Nein, das muss dein AG nicht wissen, wenn du nicht kirchensteuerpflichtig bist.

Warum sollte es deine rassistischen Kollegen kümmern, daß du zum Islam konvertiert bist?

MaraMiez 06.07.2017, 22:21

Frag ich mich auch immer, Religion ist keine Rasse. Das interessiert Menschen, die hassen wollen, aber nicht.

0
tryanswer 06.07.2017, 22:24
@MaraMiez

So ist es! Daher stellt sich die Frage, wie der Fragesteller beides zusammenbringt. Es würde mich jetzt nicht verwundern, wenn er selber Schuld an der Ablehnung durch die anderen ist.- Denn niemand läßt sich gerne grundlos als Rassist bezeichnen.

0
DerAntwort3r 06.07.2017, 22:44
@MaraMiez

@MaraMiez

Denke mal nicht das du das gemeint hast, aber willst du damit implizieren dass Rassenhass begründeter ist als wenn es um Religionen geht? xD

0
MaraMiez 07.07.2017, 00:07
@DerAntwort3r

Nein, absolut nicht, solch eine Art von Hass ist nie begründet.

Aber wie gesagt, das interessiert Menschen, die hassen wollen, nicht. Die suchen sich ihren Vorwand, sei es die Herkunft, genetische Besonderheiten oder die bevorzugte Einschlafposition. Und wenn jemand von Rassismus redet, soll er wenigstens auch genetisch betrachtet "Rassen" meinen (zugegeben, kleine Unterschiede, dummerweise aber auffällige) und nicht Kulturen, Religionen oder sonstwas.

0
DerAntwort3r 06.07.2017, 22:38

Naja Rassisten und Muslime vertragen sich, bekanntlicher weise, ja nicht so gut

0
tryanswer 06.07.2017, 22:41
@DerAntwort3r

Habe ich jetzt anders wahrgenommen. Frag mal einen Araber, Iraner, Pakistani, usw. was er von Juden hält.

0
DerAntwort3r 06.07.2017, 22:49
@tryanswer

ok, was ist die message?

Denke mal dass die meisten Deutschen rassisten (die ich als solche bezeichnen würde) auch ein größeres problem mit dem islam haben

und inwiefern der islam und die muslime rassistisch, antisemitisch etc. sind steht hier ja nicht zur debatte

0
tryanswer 06.07.2017, 22:54
@DerAntwort3r

Die meisten Deutschen haben ein Problem mit dem Islam, was bei den permanenten Terroranschlägen (diesen Monat schon 19 und wir haben gerade mal den 6. Tag) nun auch nicht wirklich verwunderlich ist.

Ich weiß ja nun nicht, wenn du alles als Rassisten bezeichnest - nur gibt es davon in Deutschland nicht sehr viele Rassisten (wenn man mal von objektiven Maßstäben ausgeht).

0
DerAntwort3r 06.07.2017, 23:19
@tryanswer

Was heißt hier die meisten Deutschen? und woher nimmst du die 19 Terroranschläge?

Ich denke auch dass man rational und ohne ein rassist zu sein den heutigen islam kritisiren darf, aber wenn man in jedem Angehörigen der Religion die Ursache für all die negativen Dinge, die im Namen des Islams getan werden, sieht hab ich dafür kein Verständnis.

gibt es davon in Deutschland nicht sehr viele Rassisten

wer meint selbst objektiv die Wahrheit zu sprechen hat wohl jeden Bezug zur Objektivität verloren

1
tryanswer 06.07.2017, 23:26
@DerAntwort3r

Hier die Liste: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_terrorist_incidents_in_July_2017

Und was die Objektivität angeht, Rassismus wird häufig genug mit Ausländerfeindlichkeit, Aversion und dergl. gleichgesetzt. Sogar wie hier mit der Abneigung gegenüber Religionen. Dabei bezieht sich der Begriff nur auf Anhänger der Rassentheorie bzw. noch genauer auf diejenigen, die aus dieser Theorie gesellschaftliche Normen ableiten.

Wer aber den Kontext dieser allg. gültigen Definition verläßt, verläßt auch den Boden der objektiven Beurteilung.

1
DerAntwort3r 06.07.2017, 23:47
@tryanswer

Ok, aber was denkst du wieviel Sendezeit die 19 Anschläge in deutschen Medien hatten? das überschreitet mit viel Glück die 60 Minuten und ist dementsprechend wohl kaum eine Begründung für die Ablehnung des Islams durch manche Deutsche.

Und nur als kleine Korrektur hier geht es um terroristische Zwischenfälle und nicht um Terroranschläge.

Klar die Definition von Rassismus war mir auch geläufig aber im Moment wird wird rassismus (wie du selbst sagst) inflationär für viele Dinge gebraucht. Die Message der Leute kommt finde ich trotz der falschen Begrifflichkeit sehr klar und verständlich.

Verstehe aber nicht warum wir uns an der Definition von Rassismus aufhalten, da ich keinen großen Unterschied zwischen Menschen, die eine ganze/s Ethnie/Volk diskriminieren oder eine ganze Religion, sehe.

0
tryanswer 06.07.2017, 23:56
@DerAntwort3r

Für die meisten dürften die Anschläge von London und Paris bereits gereicht haben, und nicht zu vergessen die persönlichen Erfahrungen in Folge der Flüchtlingswelle.

Es gibt einen ganz wesentlichen Unterschied für seine Rasse kann niemand etwas - die Religion ist jedoch eine bewußte und freiwillige Entscheidung. Wenn sich also jemand zu einem Wertesystem auf Grund seiner Religion bekennt, kann man ihn auch für entsprechende Folgen verantwortlich machen.

1
DerAntwort3r 07.07.2017, 00:08
@tryanswer

Bewusst und freiwwilig? wohl nur bei älteren Konvertiten, da die erziehung und kindheitlichenprägungen sehr viel einfluss auf die wahrnehmung der welt nehmen.

Und ich finde die Wertesystheme des Christentums, Islams und Judentums sind sich sehr ähnlich und haben sowohl gute als auch schlechte seiten. Das momentande "problem" im islam ist (finde ich) eher auf die ungleiche Entwicklung vieler islamisch geprägter Länder zurück zuführen als auf die Religion an sich.

0
tryanswer 07.07.2017, 00:19
@DerAntwort3r

Die Entwicklung der islamischen Länder ist eine direkte Folge der Religion. Hast du jemals ein Hochschulzeugnis aus Syrien oder Libyen gesehen 75 % der Fächer sind nichts anderes als Korankunde.

Es gibt in der Tat einen gemeinsamen Kern von Islam, Christentum und Judentum um so unverständlicher ist ers wenn sich Leute trotz Kontakt zum Christen- und Judentum für den Islam entscheiden. Bei Leuten die in einer islamischen Theokratie leben kann ich das verstehen, da sie sonst ihr Leben gefährden. Wenn aber Leute im Westen immer noch mittelalterlichen Vorstellungen anhängen oder sich damit solidarisieren, fehlt mir jedes Verständnis.

2
DerAntwort3r 07.07.2017, 00:40
@tryanswer

Naja. Europa hat sich trotz des starken Einfluss durch die Religion relativ sekular entwickelt. Die Schritte die in Europa gemacht wurden (Aufklärung) fehlen eben vielen Ländern im Nahen Osten. Und der Islam an sich ist (finde ich) nicht Rückschrittiger als das Christentum.

Hier mal ein Zitat von Henryk M. Broder

Der Unterschied liegt darin, dass im Islam keine Säkularisierung
stattgefunden hat. Es hat keine Neuinterpretation gegeben, keine
Verweltlichung, keine Aufklärung. Es gab dort keinen Mendelssohn, keinen Luther und auch keine bibelkritische Auslegung, die die Schrift nicht  wörtlich nimmt. Da, wo die Schrift wörtlich genommen wird, kommt es ja auch bei  Juden und Christen zu Katastrophen.

Finde es selbst aber auch nicht nachvollziehbar wenn man als Europäer zum Islam konvertiert. aber die Motivation hinter der Religion ist generell für mich nicht so ganz nachvollziebar.

0
tryanswer 07.07.2017, 00:45
@DerAntwort3r

Das Christentum und die Aufklärung haben sich gegenseitig befruchtet, so daß sich auch das Christentum seit dem Mittelalter gewandelt hat. Das ist aber genau der Schritt der dem Islam fehlt bzw. noch aussteht.Und solange der Wahhabismus im Islam noch richtingsweisend ist, wird sich daran wohl auch nichts ändern.

1

Kann gerne als ,,Unbekannt" da stehen. Es ist nicht wichtig!

Subhanallah, erst einmal wunderschön zu lesen das du konvertiert bist! 😍

Und zweitens, es kann deinen Arbeitskollegen egal sein, wenn dein AG Kirchensteuer zahlt, muss er glaube ich wissen, welche Religion du angehörst, da du aber muslimin bist, müsstest du einfach sagen das du keine Kirchensteuer zahlen musst 

In shaa allah, wird dein Iman sich stärken, dann ist dir scheiss egal, wer oder was jemand von dir denkt. 😊 

tryanswer 06.07.2017, 22:27

In dem Fall muß der Arneitgeber das nicht wissen, da die Muselmanen nicht berechtigt sind ihre "Kirchensteuer" durch den Staat einziehen zu lassen. - Er kann also auch angeben: "konfessionslos".

0
men890 06.07.2017, 22:44

Diese Wörter wie Subhanallah und In shaa allah würde ich hier sein lassen. Viele machen sich nur lustig darüber und es ist peinlich. Das ist auch halt kein Deutsch. Jeder möchte hier etwas verstehen, oder?

1
Halalqueen 07.07.2017, 00:37
@men890

Ist erbämlich, falls sich Leute darüber lustig machen SOLLTEN. 

Wir respektieren und akzeptieren die anderen Religionen auch, warum sollte man dann "diese Wörter", deiner Meinung nach, sein lassen?!

Wenn du wissen möchtest WAS es bedeutet, WEIL es ja kein DEUTSCH ist....,

 du bist auf gutefrage.net, stell doch deine nie beantworteten fragen. ;-) 

1
namenlos810 07.07.2017, 00:28

Was ist daran peinlich, wenn man den Namen Allahs schreibt???

2
fadyyyyy 08.07.2017, 03:52

Elhamdülillah ❤

1

Was möchtest Du wissen?