Religionsunterricht zwingend,wenn kein Ethik angeboten wird?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

An unserer Grundschule war Reli auch Pflicht. Und ich bin trotzdem Atheist :O Ich glaube ihr könnt euch tatsächlich bei der Schulleitung beschweren, aber im Unterricht wird Religion eher nüchtern betrachtet. Ich denke sogar in einem christlich geprägten Land ist es gar nicht mal so schlimm zu wissen um was es in der Bibel geht. Hier ist das ja fast schon Allgemeinbildung. Oft werden im Reliunterricht in Grundschulen auch Themen der Ethik aufgegriffen und mit den Kindern wird über Mobbing usw gesprochen. Außerdem wird Religionsunterricht auch genutzt um andere Religionen zu beleuchten. Wie gesagt, ich halte es nicht für nötig, ein Grundschulkind aus dem Unterricht auszuschließen, denn wenn es selbst und kritissch denken kann, wird es sich immer noch entscheiden ob es einer Religion angehören will oder nicht. Im Prinzip beinhaltet die Religionsfreiheit aber auch das Recht, sich nicht mit religiösen Schriften auseinanderzusetzen.

Religionsunterricht kann sehr interessant sein, insbesondere dann, wenn alle Weltreligionen den Schülern näher gebracht werden. Menschen, die ein solches Hintergrundwissen besitzen, sind eher fähig mit Menschen in anderen Ländern respektvoll zu begegnen und dadurch auch beruflich erfolgreicher zu sein. Bespricht dies mit der Schulleitung und fälle dann eine Entscheidung.

Nein Du kannst verlangen das der Religionsunterricht in der ersten oder letzten Stunde stattfindet..... wird in unserem Ort so praktiziert.. da die Schule keinen Ethikunterricht anbietet,in dem Fall dürfen die Kinder nicht in andere Klassen gesteckt werden..deswegen beginnen die später oder haben eher Schulfrei :))

Bei mir in der Schule war das so, dass man "keine konfession" angeben konnte und somit anders beschäftigt wurde. Prinzipiell kann keine Schule Religionsunterricht aufzwingen und muss ein ersatzfach anbieten, was sich im Unterrichtblock (bei mir Relogion kath,evgl, praktische philisophie) befindet.

nein, sie muss nicht! religionsunterricht ist in deutschland keine pflicht und wenn kein "ersatzfach" (ppl, ethik etc) angeboten wird -> dann hat ihre tochter in diesen stunden keinen unterricht.

hat ihre tochter denn bis jz den reli unterricht besucht?

Es gibt immer eine alternative, aber der Religionsunterricht, ist ganz anders, als wie die meisten sich das vorstellen.

Ich meine, du hast die Möglichkeit, deine Tochter vom Religionsunterricht befreien zu lassen. Aber ist es das?

Vermutlich muss sie, wenn kein alternativer Ethikunterricht erteilt wird und Religion zur Wertevermittlung als ordentliches Lehrfach unterrichtet wird. - Warum aber fragst du nicht einfach bei der Schule nach? - Meinst du etwa, die würden dich belügen?

Übrigens hat Religionsunterricht in der Schule noch keinem Kind bleibende, psychische Schäden zugefügt, es sei denn die Eltern hätten sich kontraproduktiv eingemischt.

geschoepf 18.11.2014, 14:48

Was verstehst du unter "kontraproduktiv eingemischt"?

3

Hallo,

die Schule muss Ethik, Philosophie o.Ä. anbieten. Andernfalls wird Dein Kind in den Religionsunterricht gesetzt - allerdings wird es nicht benotet und muss nicht teilnehmen. Falls man sie zwingt, ist das gegen die Verfassung.

Es gibt immer eine alternative.

aber der Religionsunterricht ist ganz anders, als man ihn sich vorstellt.

Die gleiche Situation hatte ich mit meinen beiden Kindern vor einigen Jahren ebenfalls. Da die Eltern in ihren Weltanschauungen sehr durchmischt waren, war der Religionsunterricht nicht sehr dominant und wurde eher nach Kinderbibel unterrichtet.

Es kommt darauf an, ob es erfreulicherweise so ein nichtsnutziger, abgespulter, eingefahrener, jahrzehntelang praktizierter, vorgegebener Religionsunterricht ist, der niemanden beeinflusst und schadet, oder ob damit eine Missionierung betrieben wird.

VortexDani 18.11.2014, 13:47

schon schade, dass Kinder nicht selbst entscheiden dürfen, was sie glauben wollen, quasi absichtlich oder unabsichtlich die Anschauung der Eltern übernehmen müssen darunter - anstatt einfach an gar Nichts zu glauben oder eben nur die Realität die man messen kann - man meine, dass man im 21. Jhdt. fortschrittlich sei, aber mitnichten - die Menschheit muss noch erzogen werden ^^

3
homme 18.11.2014, 16:38
@VortexDani

@VortexDani

Mir kommen fast die Tränen bei deinem mitleiderregenden Kommentar zu den angeblich armen Kindern. - Ich kenne weit und breit kein Kind, welches unter dem "furchtbaren" Zwang des Religionsunterrichts gelitten hätte und nicht in Pubertätsjahren das alles locker wieder abgestreift hätte, wenn es nicht selbst vom Glauben angerührt gewesen wäre.

Was für eine falsches Horrorszenario soll hier der Masse eigentlich vorgegaukelt werden?

2
CalicoSkies 18.11.2014, 17:10
@homme

Ich kenne weit und breit kein Kind, welches unter dem "furchtbaren" Zwang des Religionsunterrichts gelitten hätte und nicht in Pubertätsjahren das alles locker wieder abgestreift hätte, wenn es nicht selbst vom Glauben angerührt gewesen wäre.

Es geht in seinem Kommentar nicht nur um Religionsunterricht selbst, sondern generell um religiöse Erziehung.

Würde es keine religiöse Indoktrinierung von Kleinkindern geben, gäbe es so gut wie keine Gläubigen mehr - denn diejenigen, die sich plötzlich als Erwachsene zu sowas "bekennen" sind lächerlich wenige :)

Ich wäre dafür, sowohl Kindstaufen bzw. generell jegliche religiöse Handlungen an Kindern zu verbieten...

5
VortexDani 18.11.2014, 17:14
@homme

"Ich kenne weit und breit kein Kind," das heißt nicht, dass es dies nicht gibt, du hast einen eingeschränkten Bereich, kennen tust du bestimmt unter 1000 Leute von wie vielen? unter Zig Millionen Menschen die in Deutschland im Religionsunterricht waren und sind, glaubst du wirklich, dass es keine Personen gab die es nicht geschafft haben das "abzustreifen" oder sogar psychisch mitgenommen waren, weil sie eben andere Voraussetzungen hatten, Umfeld etc.?

"der Masse" deine Gedanken sind schon niedlich und vorgaukeln tut man sich als Lebewesen mit eingeschränkter Wahrnehmung, fehlerhafter Analyseschemata, Überschätzung und evolutiv bedingter emotional gesteuerter Beurteilung von Situationen nur selber etwas - wir Menschen sind schlicht zu dumm ohne Zusammenarbeit komplexe Dinge zu verstehen, in diese Kategorie fällst du in dieser Hinsicht

dein Kommentar tut mir ehrlich gesagt leid...

2
CalicoSkies 18.11.2014, 17:17
@VortexDani

Religionsunterricht ist nichts anderes als gezielte Werbung und Propaganda für das Produkt "Kirche", nicht mehr und nicht weniger...

3
VortexDani 18.11.2014, 17:19
@homme

der nötige Weitblick hier fehlt dir schlicht und einfach, da du es nicht analysieren willst, es ist offensichtlich und das kann dir jede Fakultät die sich mit Psychologie beschäftigt erläutern, die den Zusammenhang von Erziehung mit der sozialen Situation in einem Land untersuchen

2

Frag doch einfach an der Schule nach. Hier trittst du damit nur eine Diskussionslawine los, wie du siehst.

homme 18.11.2014, 19:00

Vielleicht war das ja sogar Absicht!?

2
Wasserhut 18.11.2014, 19:46
@homme

Glaub ich auch. Taufrisches Profil, erste Frage, keine anderen Beiträge... Typische Trollfrage

2

Was möchtest Du wissen?