Religionen/Christentum, was ist uns verboten?

19 Antworten

Christen dürfen heiraten, wen sie wollen. Das nennt man interreligiöse Ehe. Außerdem gelten hier die Gesetze der BRD und nicht die irgendeiner Religion. Aus Sicht deines Freundes, falls er streng religiös ist und sich an die Regeln seiner Religion halten möchte, sieht es aber ganz anders aus. Hier ein Auzug aus Wiki zum Thema interreligiöse Ehen.

Jesidentum. Die nur unter Kurden verbreitete jesidische Religion ist völlig auf Endogamie ausgerichtet. Die Religionszugehörigkeit kann nur durch Geburt erworben werden. Jesiden, die Nicht-Jesiden heiraten, werden aus der Religionsgemeinschaft ausgeschlossen. Auch ein Übertritt zum Jesidentum ist für den nicht-jesidischen Ehepartner nicht möglich.

er ist nicht streng religiös :)) ihm ist das absolut nicht wichtig. mich hat es nur interessiert ob es so welche grenzen beim christentum auch gibt..

1
@annaapricot

Nicht wichtig? Der tut nur so hab ich nie einen erlebt der abtrünnig wurde

Der sucht halt kurz ne Matratze.

0

Die Wiedertaufe ist verboten, es sei denn, es kommt kein heiliger Geist. Denn der HERR ist nur einmal getauft worden, und man sollte beachten, dass man einen gewissen Maß nicht überschreitet. Wenn der HERR es will, dass man sich nur einmal taufen lässt, dann ist es in Ordnung, die Taufe einmal zu tun, es sei denn, man findet Gnade bei dem HERRN. Die Mennoniten waren radikale Bewegungen im Mittelalter, die die Erwachsenen getauft haben, welche als Baby bereits getauft worden waren. Doch sie wurden verfolgt, gejagt, inquisitiert, weil ein gewisses Maß über "eine" Taufe nicht überschritten werden sollte, es sei denn, man findet Gnade bei dem HERRN.

Wenn du dir einmal die freundlicherweise aufgelisteten 10 Gebote anschaust, dann haben lediglich die ersten drei überhaupt etwas mit Religion/Glauben im engeren Sinne zu tun - und da steht nichts zu deinen Themen.
Die anderen sind schlicht Regeln für ein möglichst störungsfreies Miteinander in einer größeren Gruppe.

Auch die 10 Gebote des Christentum sind keine Verbote, das sagt ja bereits der Name. In eigener Entscheidung kann jedes Verbot übertreten werden. Es ist quasi eine Ordnungswidrigkeit, die allerdings nicht gottgefällig ist.

0

Naja töten ist auf jeden Fall Verboten. Ich habe mir früher sorgen gemacht ob es schlimm ist death metal als christ zu hören etc. Solange du gläubig bis und keine Attentate verübst oder sonstiges schlimmes machst ist in Deutschland alles gut. Ich mein ich bin evangelisch und habe angefangen Behemoth zu hören :)

Du bist offenbar evangelisch, aber leider keine praktizierende Christin, denn sonst müsstest du diese Frage erst gar nicht stellen.

Grundsätzlich gibt es im Christentum keine "Verbote" sondern nur "Gebote". Und erlaubt ist dir, neben der Berücksichtigung der 10 Gebote, "alles. Aber nicht alles ist gut für dich" -siehe 1. Kor.6,12. - Alles was schlechten Einfluss auf dich hat, solltest du also meiden!

Nun zu deinem Freund. Über seinen Glauben solltest du dir allerdings mehr Gedanken machen, ihn solltest du mit seinen Regeln und Gesetzen hinterfragen. Dann wüsstest du vermutlich auch, dass er gar nicht mir dir zusammen sein darf, also bereits in "Sünde" mit dir verkehrt. - Bedenkst du dies zusammen mit seinen Religionsregeln, dann musst du wahrscheinlich die Beziehung mit ihm - beachte bitte nochmals 1. Kor. 6,12 - unter "schlecht" einstufen.

Was möchtest Du wissen?