Religion zum atheismus Wechsel Ablauf?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, ich versuche es auch gerade, leider ist das Amt soweit weg :-(

Also du musst zum Amtsgericht, das ist die einzige Möglichkeit. Da musst du ungefähr 30 Euro mitbringen als Gebühr, der Betrag unterscheidet sich je nach Bundesland.

Ansonsten brauchst du noch:
-Der Familien- und Vorname, Tag und Ort der Geburt, die Adresse und der Familienstand

-Die eindeutige Bezeichnung der Kirche, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft, aus der Sie austreten wollen

Die Infos habe ich von kirchenaustritt.de.

Steuerlich musst du bei der nächsten Erklärung das entsprechende Kreuz sicherlich weglassen. Falls du bei der Bank irgendwelche Aktiengeschäfte machst, bei der die Steuer auf Spekulationsgewinne direkt abgezogen wird, kannst du da auch Bescheid sagen, weil davon auch ein bestimmter Betrag an die Kirche abfließen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Junkerbude
16.06.2016, 03:16

Danke!

1
Kommentar von HumanistHeart
18.06.2016, 00:18

30 Euro zahlen – um aus einem Verein auszutreten, in welchen man nie wissentlich eingetreten war.

Super.

0

Die Regelungen des Islamischen Staates und die blutigen Strafen für bekennende Ungläubige sind dort zu erfahren.

Hierzulande interessiert sich der Staat nicht für die Privatangelegenheiten der Leute, v.a. ob die singen, musizieren, Sport treiben, ob die Dichter, Philosophen oder Götter verehren, oder das auch alles bleiben lassen.

Atheismus ist die Abwesenheit von Gottgläubigkeit und stellt so wenig eine Religion dar wie das Nichtrauchen ein Laster darstellt. Für Nichtgottgläubigkeit, Nichtrauchen oder Nichtschwimmen muss sich niemand bei einem "Amt" rechtfertigen.

In Deutschland übernimmt das Finanzamt den Einzug der "Vereinskosten" für öffentlich-rechtliche Kirchen, die sog. Kirchensteuer. Davon kann sich jedes "Vereinsmitglied" befreien lassen. Die dafür zuständigen Behörden sind zu ergoogeln unter "Kirchenaustritt".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird unterschiedlich, je nach Land geregelt. Und kostet gar nichts bis ein paar Euro.

Wenn die zivilen Angelegenheiten geregelt sind, Arbeitgeber über die Änderung der (virtuellen jetzt) Stuerkarte informieren.

Selbstverständlich nimmt das Finanzamt ein kleinenTeil des Geldes ein, der so nicht mehr unter Kirchensteueur sondern unter die normale Einkommensteuer landet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier solltest du Antworten finden:

http://www.kirchenaustritt.de/

Im Übrigen musst du nicht zum Atheismus wechseln. Atheismus ist keine Gruppierung, der man beitreten muss. Man ist Atheist oder man ist es nicht. Wenn du nicht an fiktive Göttergestalten glaubst, dann bist du bereits einer. Auch wenn du noch Kirchensteuer zahlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
18.06.2016, 00:15

Er korrigiert Deinen Definitions/Bezugs-Fehler bez. Religion&Atheismus – und liefert Dir zusätzlich trotzdem exakt den Link den Du wolltest, im Sinne dessen, wie Du Deine Frage meintest.

Beste Antwort Meatwad. 
Der Strang kann geschlossen werden. :)

0

Wieso sollte man deshalb zum Amt müssen^^"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Junkerbude
16.06.2016, 02:50

Um es offiziell zu machen? :O

0

Zum Standesamt, aus der Kirche austreten, fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist glaube ich nicht überall gleich. am besten du erkundigst dich bei google wie das in deinem bezirk abläuft. 

bei mir reichte ein brief an die kirchenbeitragsstelle. dazu brauchte ich kopie von geburtsurkunde und ausweiß. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke er meint das wegen den Steuern etc. Ich weiß es zwar nicht aber geh doch einfach mal ins Bürgeramt und erkundige dich dort!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Junkerbude
16.06.2016, 02:51

Ja, thanks Buddy :D 

0

Was möchtest Du wissen?