Religion wo fängt es an

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
die Binel fängt bei Adam und Eva an

Falsch, die Bibel fängt mit der Entstehung des Universums ("Himmel und Erde") an. Es folgt die Entwicklung der Erde und des Lebens und schließlich kommt in der 2. Hälfte der 6. Schöpfungsperiode der Mensch. Aber auch hier sind Adam und Eva noch lange nicht in Sicht. Es handelt sich hier um ein Kollektiv, eine unbestimmte Anzahl männlicher und weiblicher Menschen, die sich vermehrt, über die ganze Erde ausbreitet und auf ihr dominiert.

Erst im 2. Kapitel, am Beginn der 7. Schöpfungsperiode treten Adam und Eva auf den Plan. Seit dem "Anfang" war bereits jede Menge Zeit verstrichen. Die beiden sind keine unabhängige Neuschöpfung, sondern stammen direkt von diesen "Präadamiten" ab. Ja, sie markieren einen Anfang, allerdings nicht den des Universums, der Erde oder der Menschheit, sondern der menschlichen Zivilisation. Die Paradiesgeschichte markiert zeitlich und räumlich den Beginn des sogenannten Neolithischen Wandels im Fruchtbaren Halbmond (siehe Edenbeschreibung).

was ist mit der 1. Frau von Adam Lillith

Lilith war nie in der Bibel, nicht mal im Talmud. Auf dem Originaltext der Genesis war schon recht früh ein geistiges Dickicht aus verschiedenen Denkrichtungen (z. B. Hellenismus) gewachsen, sodass man die Entstehung Adams (und Evas) mit der Entstehung des Menschen gleichsetzte. Auf dieser Basis keimte die Idee, dass vor Eva eine andere Frau an Adams Seite geschaffen wurde - selbstverständlich wie er aus Lehm erschaffen und somit gleichberechtigt mit diesem. Aber weil sie sich benachteiligt fühlte (von wegen beim Sex oben liegen und so), verließ sie Adam und lebte in wilder Ehe mit Dämonen, die sie auch zur Mutter machten. Als Ersatz bekam Adam dann die "brave" Eva, die - um ihre Unterlegenheit zu demonstrieren - aus seiner Rippe erschaffen wurde. Lilith schwor Rache an Adam, Eva und all ihren Nachkommen und soll seit ihrer Vertreibung aus dem Garten Eden als eine Art verführerischer Vamp durch die Weltgeschichte streifen und Unheil anrichten, u. A. soll Lilith für den plötzlichen Kindstod verantwortlich sein.

Seitdem geistert diese lächerliche Geschichte in den Köpfen von Gelehrten wie Laien herum wie Lilith durch die Weltgeschichte und hat zahlreiche Abwandlungen erfahren, erfreut sich zudem wachsender Beliebtheit. Das ging so weit, dass Lilith sogar für "aus der Bibel verbannt" erklärt wurde. Dem aufkommenden Feminismus und dessen spezieller Theologie kam der Lilith-Mythos natürlich wie gerufen und so wurde sie zum theologischen Sinnbild für weibliche Selbstbestimmung und Emanzipation, was Liliths Popularität einen weiteren Schub gab. Heute braucht es einiges an Überzeugungskunst, um Lilith als ursprünglich biblische Person zu widerlegen, so sehr hat sich die Überzeugung einer Bibelfälschung schon gefestigt.

Lilithfans hauen einem gern Jes. 34.14 um die Ohren, um zu "beweisen", dass Lilith "sehr wohl in der Bibel vorkommt". Dort werden aber lediglich natürliche Tiere beschrieben, "Lilit" ist wahrscheinlich eine Eule.

Die Bibel ist eine vollständige literarische Einheit. Was sich nicht darin befindet, gehört auch nicht dazu. Dantes Inferno entstand erst 1321.

ok Danke so eine Antwort brauchte ich aber eins muss ich wiederlegen. Lillith ist kein Vampir sondern ein Suscubs bzw. der Vorreiter ^^

also wenn es stimmt was du sagst das es lediglich an der Popularität und der Emanzipation liegt das sie nicht Vorkommt finde ich etwas seltsam zumindest denke ich das da noch mehr gründe sind. Irgendwas muss da noch hinterstecken

meinst bdu nicht auch?

1
@Protector92

Ich habe Lilith ja auch nicht als Vampir bezeichnet, sondern als Vamp. Das ist sowas wie eine "Femme fatale" :)

Ursprünglich war Lilith eine alte sumerische Göttin. Jüdische Esoteriker verfrachteten sie im Mittelalter in die Genesis, nachdem sie sich die Geschehnisse in Gen. 1.26-31 wohl nicht vorzustellen vermochten. Dort wird jedoch klar beschrieben, wie der Mensch entsteht, sich über den ganzen Erdball verteilt und die Oberhand gewinnt. Adam ist bekanntlich das hebräische Wort für Mensch. Daraus folgerte man eben, dass im ersten Kapitel eine andere Frau zusammen mit Adam erschaffen worden sein musste, nachdem im dort nur "ha adam" (= der Mensch) steht. Wie man da ausgerechnet auf Lilith kam - frag mich was Leichteres. Jedenfalls wurde es aufgrund dieser Verwechslung (Adam vs. "der Mensch") geflissentlich übersehen, dass die Einzelperson namens Adam genau wie Eva erst im zweiten Kapitel auftaucht.

Aber egal, ob Lilith oder Eva - die Annahme, dass im ersten Kapitel nur zwei menschliche Individuen erschaffen wurden, ist und bleibt falsch. Wann und warum sich dieser Irrtum erstmals auftat, ist nicht mehr auszumachen. Egal ob aus reiner sachlicher, d. h. übersetzungstechnischer Unkenntnis, oder weil die Gelehrten ein bestimmtes Bild von der "Schöpfung" vermitteln wollten - falsch ist falsch und bleibt auch falsch.

Ich denke, die Popularität der ach so emanzipierten in der feministischen Theologie ist selbsterklärend.

0

Die angeführten Geschichten sind lange nach der Bibel entstanden. Lilith kommt zwar in der Bibel vor, allerdings als weiblicher Wüstendämon. Erst jüdische Esoteriker deuteten sie zur ersten Frau Adams um. Dantes Inferno ist eine Dichtung aus der italienischen Renaissance, ein Fantasieprodukt eines Menschen, ebenso wie viele weitere Dichtungen mit nach biblischen Vorbildern. Sicher gibt es noch einige Texte zur Bibel, die nie in ihrer Schriftform entdeckt wurden oder die als mündliche Überlieferungen nicht erhalten blieben, aber große Geheimnisse werden uns da sicher nicht vorenthalten. Die seit Luther neu entdeckten Bibeltexte sind ja seit langer Zeit in den so genannten Apokryphen zusammen gefasst. Besonders interessant sind diese Texte allerdings nicht. Man hat sie wohl nicht ohne Grund in der ersten Bibelfassung weggelassen.

Nach der Lehre der Bibel beginnt unsere Welt mit der Schöpfungsgeschichte im 1. Buch Mose (auch Genesis genannt), Kapitel 1, Vers 1: "Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde."

Lilith wird nur einmal in der Bibel erwähnt (Jesaja 34,14). In der Stelle geht es aber nicht um eine angeblich erste Frau von Adam. Die Bibel berichtet nichts darüber.

Dantes Inferno ist nur ein Roman.

Warum sollte die Bibel unvollständig sein? Es gibt keine antiken Texte, die so genau überliefert wurden, wie die Bibel. Die Qumran-Textfunde belegen beispielsweise, dass sich die biblischen Texte über die viele Jahrhunderte sehr genau überliefert wurden. Gläubige Christen sind davon überzeugt, dass Gott nicht nur die Überlieferung der biblischen Texte sondern auch die Zusammenstellung des Schriftkanons überwacht hat, so dass uns mit den 66 Büchern der Bibel Gottes Wort vorliegt. Die Bibel sagt selbst über sich: "Alle Schrift (die ganze Schrift) ist von Gott eingegeben (wörtl.: von Gott ausgehaucht; inspiriert) und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit." (2. Tim. 3,16)

Wenn man sich näher mit der Bibel beschäftigt und sie häufiger liest, finde ich, dass immer mehr Fragen beantwortet werden. Hilfreich zum Textverständnis können gute Bibelkommentare sein, wie der von McDonald, von Walvoord oder die MacArthur-Studienbibel, die es sogar kostenlos im PDF-Format gibt: http://www.sermon-online.de/search.pl?d1=MacArthur+Studienbibel&lang=de&author=113

Wenn man das Verhaeltnis zwischen Gott und den Menschen Religion nennen will, fing sie im Garten Eden an, als der Schöpfer zu Adam und Eva gesprochen und sie vor die Wahl gestellt hat, von der Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen und sterblich zu werden oder es nicht zu tun und so weiterzuleben wie zuvor.

Vorher hatte er diesen Planeten erschaffen, auf dem wir wohnen und der, wie wir mit Hilfe der modernen Technik sehen können, ganz sicher nicht der erste und auch nicht der letzte Seiner Schöpfung ist. Gottes sieben Tage entsprachen dabei auch nicht unserer heutigen Zeitvorstellung. Aber wie und was dabei geschah, können wir uns dank der modernen Wissenschaft sehr gut vorstellen.

Was nachher kam, können wir der Bibel entnehmen, die zwar nicht alle Nachkommen aufzählt, uns aber doch ein Bild von den reichlichen Kindern und Kindeskindern vermittelt, die nur teilweise dem Wissen ihrer Eltern folgten und es an ihre Nachkommen weitergaben.

Daran kann man glauben oder auch nicht. Das ist natuerlich jedem freigestellt! Ich persoenlich glaube jedenfalls nicht, dass Adam und Eva von affenartigen Wesen abstammten, sondern auf diese Erde kamen, als hier schon alles soweit fertiggestellt war, dass sie gut darauf leben konnten.

Hallo Protector,

Ich habe mich scjhn immer gefragt wo Religion anfängt

da gibt es keinen direkten Anfang. Wenn du heute entscheidest an sprechende Gummibärchen zu glauben hast du die Religion der sprechenden Gummibärchen gegründet. Für die Weltreligionen wirst du da eine einzelne Person aber nicht mehr ausmachen können.

ich meine die Bibel fängt bei Adam und Eva an aber was ist mit der 1. Frau von Adam Lillith wo wird sie erwähnt und noch viele anderen Religiösen Geschichten wo werden die festgehalten, gibt es noch andere Bücher die zur Bibel gehören ??

also wenn du noch da am Anfang stehst und dich weiter durch die Bibel durcharbeiten willst wirst du auf noch viel skurrilere Ungereimtheiten stoßen als eine Person die auf einmal fehlt. Wenn etwas festgehalten wurde dann meistens von Chronisten der damaligen Zeit. Da hilft es aber nur in Kleinstarbeit zu googlen und zu recherchieren. wenn es einen zentralen Ort dafür gäbe wäre es aber auch zu einfach.

Zur Bibel gehören nicht noch andere Bücher. Obwohl man sich über die Apokryphen streiten kann. Das sind zusätzliche Bücher und Evangelien die wegen unliebsamen Passagen nicht in den Kanon der Bibel aufgenommen wurden. ich finde heute ja es wäre fair gewesen auch die mit in die Bibel aufzunehmen.

ich glaube das die Bibel unvollständig zumindest lässt sie noch viele fragen offen

damit hast du auch völlig recht

ich denke wenn man die Bibel als "altes Buch" betrachtet macht man nichts verkehrt. Wenn man diesem alten Buch aber das Recht einräumt über das eigene Leben oder sogar das von anderen zu bestimmen sollte es mit Vorsicht behandelt werden.

Was möchtest Du wissen?