Religion Verständnis (katholisch): Richtig oder Falsch?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich würde vielmehr den Maßstab wählen, welcher in der Bibel darüber erhalten geblieben ist, den Christus gesetzt hat. Siehe dazu Matthäusevangelium 25,31-46. Darüber hinaus könnte man noch 1. Korintherbrief 13 als entsprechend maßgeblich einschätzen, welche man auch als Basis für die Grundlage der Rechtschaffenen in Matthäus 25,31-46 ansehen könnte und was Christus auch laut Matthäus 22,37-40 nahe legt. Schließlich ist Glaube ohne Werke ohne Bedeutung. Erst wenn wir durch unser Denken und Handeln dem entsprechen, woran wir glauben, werden wir dadurch in unserem Glauben rechtschaffen.

Wer hat Dir denn diesen Blödsinn erzählt? Nach dem christlichen Glaubensverständnis kommt niemand wegen des Glaubens in die Hölle, weder Protestanten noch Muslime oder Atheisten.

Die Hölle ist angedroht ausschließlich wegen der persönlichen Taten, die einmal im jüngsten Gericht bewertet werden. Und hier spielt es dann auch keine Rolle welcher Religion der Mensch zu Lebzeiten hatte. In der Hölle wirst Du mit Sicherheit einen A.H. J.St. und andere antreffen.

Tja, die christlichen Lehren bieten allerlei Nährböden für noch mehr absurde Konstellationen, wer nun eigentlich in den Himmel kommt und wer nicht. Einerseits wird wohl kaum ein Katholik sagen, dass die Protestanten in die Hölle kommen, andererseits war die RKK nach eigener Auffassung Jahrhunderte lang die einzige seligmachende Kirche. Ob dies heute noch Dogma ist, weiß ich gar nicht.

Die Juden haben eh nie an einen Himmel geglaubt, denen ist das egal. Wenn Gott sein gesamtes auserwähltes Volk dahin schicken will, dann ist er ein unzuverlässiger Gott und nicht den Schekel wert, der in seinem Namen gespendet wird. Und da sind ja noch all die christlichen Derivate wie die ZJ und die Mormonen und die Neu Apostolischen und wer weiß was noch ... und dann noch die Moslems, die schließlich auch an den Gott Abrahams glauben und denen er was ganz anders erzählt hat.

Mir kommt es so vor, als ob Gott überhaupt nicht weiß, was er will und was er tut. Er spielt Klicker mit den Gläubigen. Es wird wohl jede Gruppe ihre eigene Himmelsblase haben, in dene die Gläubigen sich drehen können und glauben, sie wären ganz alleine da droben ;))) Halleluja.

So wie Du Deine Frage gestellt und begründet hast, kann ich Dir nur gratulieren. Du kannst sicher sein, dass Du in die Hölle kommst und dort alle von Dir benannten guten Geister antriffst. Das wir bestimmt eine nette Runde. Religiöse Grundvoraussetzung hast Du in Deinem Fall nicht mitzubringen, da drückt der Teufel auch schon mal sein eines Auge zu. Also dann gute Reise.

Eben, du hast den Widerspruch erkannt. Die Hoelle existiert gar nicht und ist eine Erfindung der Menschen, um ihre Artenossen besser kontrollieren zu koennen und um Mord und Totschschlag zu verhindern. Normalerweise hast du ein Gefuehl dafuer, ob deine Handlungen gut oder schlecht sind. Aber eben nicht immer. Die Hoelle macht man sich dann spaeter, wenn man sich sein Leben nochmal ansieht und erkennt, dass man da wieder einige Dinge getan hat, die nicht gerade positiv waren und man dann mal zur eigenen Erfahrungssammlung auch mal die Gegenseite im naechsten Leben einnimmt, um mal zu sehen, wie sich das so anfuehlt, dadurch wird man dann vollkommender, obwohl man ja schon vollkommen ist. Aber das wissen die meisten nicht, bzw. haben es durch die ewige Verstrickung vergessen. Also Entwarnung, wichtig ist nicht dein Bekenntnis zu etwas, sondern was du im Leben wirklich tust oder eben nicht. Viel Erfolg

Das ist der große Unterschied- Jesus lehrte die umfassende Liebe und Nächstenliebe ohne Unterschied und die katholische Kirche beschränkt ihre kirchlichen Handlungen nur auf Katholiken und schließt Andersgläubige sogar vom Abendmahl aus. Das bedeutet, dass sie nicht im Sinne Jesu handelt. Wozu soll man sich dann solche überflüssigen Gedanken machen wie die deiner Frage.. Die Hölle ist eine Ausgeburt der Kirchenväter. die lediglich der Angstmacherei dient, um Menschen an die Kirche zu binden und sie geistig zu beherrschen.

Wie kannst du dich als "evangelisch" ausgeben und parallel völlig unwissend mit solchen falschen Gedankengängen auseinandersetzen? - Du scheinst in deiner Schulzeit jedenfalls keinen Religionsunterricht besucht, oder die Inhalte "erfolgreich" ignoriert zu haben. Ein evangelischer Christ weiß nicht nur wo er selbst nach seinem Tod hingeht, sondern auch wo katholische Christen und der Rest der Menschheit hingeht.

Weil ich vom Bauchgefühl her irgendwie der Ernsthaftigkeit deiner Frage mißtraue, gebe ich dir bewußt nur einen weisen Rat und verausgabe mich nicht mit umfangreichen Erklärungsversuchen:

Kaufe dir eine am besten leicht verständliche Bibel für Anfänger und lese in ihr das Neue Testament. Beginne mit den Evangelien. Besuche parallel über eine gewisse Zeit die sonntäglichen Gottesdienste deiner evangelischen Kirche.

Wenn du dabei gut aufpaßt und eins und eins zusammehnzählen kannst, wird sich nach und nach dein Gedanken-Wirrwarr über die Zukunft nichtkatholischer Christen auflösen. -

Diese Methode hat auch den pädagogischen Vorteil, dass du dabei profitierst und Interesse vorausgesetzt, wirklich etwas lernst. - Und das ist doch die Absicht deiner Frage nehme ich an.

Nein :) Du hast da eine falsche Auffassung ;)

Es ist so, dass der Papst doch gar nciht behauptet, dass alle nicht katholiken in die hölle kommen. Dieses Recht hat er gar nciht. Natürlich kommst du nicht in die Hölle. Warum sollte der Papst mehr zu sagen haben, als Gott?? Das geht doch gar nciht. Ich denke, was er gemeint haben könnte, was aber wirklich mit höchster Vorsicht zu sagen ist, dass er die Nicht-Christen (also die gottlosen) gemeint haben könnte.

Was ja aber auch nicht so ist!!! Bzw was er nicht so sagen kann und/oder darf, da letztlich Gott entscheidet!!!!!! Man hört halt so schnell auf dsa was man iwo mal aufschnappt....

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen :)

LG Jesuslovesyou ;)

ich geb dir mal ne andere aufgabe da ich ausgetreten bin,wenn du mir sagst welche religion gott hat dann tret ich auch wieder ein

Dem Schöpfer des Universums und somit auch des Menschen dürfte die Religionszugehörigkeit eines Menschen ziemlich egal sein, sind doch ALLE seine Geschöpfe.

0

Wann hat der Papst gesagt, dass alle Nichtkatholiken in die Hölle kommen?

In die "Hölle" (Höhle oder Grab) kommen die meisten Toten, auch der Papst.

Es gibt eine Auferstehung der Toten (1.Kor.15,51), in der Mose, Abraham etc. in Gottes Reich mitregieren werden samt den "Kindern Gottes" (Offb.20,4) und den "Freunden Christi" (Joh.15,14).

Die "Hölle" ist also der Zwischenort vor der Auferstehung, an der alle anderen Menschen auch teilhaben werden (Offb.20,5).

Es gibt das "Fegefeuer" nur in den (falschen) Lehren der "Weltkirche" (2.Kor.4,4; Offb.12,9).

Gott ist allerdings ein Gott der Liebe und will, dass kein Mensch verloren gehe (2.Petr.3,9).

Wer absolut nicht gehorchen will, dem steht der (ewige) Tod in Aussicht, weil Gott nicht will, dass dieser Mench ewig leiden muss.(Offb.22,15).

Unser ewige Vater bricht also keine Gebote, die Er gab.

Ich bin noch nie einem begegnet, der in irgendeiner Weise Kontakt mit einer Hölle gehabt hätte. Kein einziger Mensch hat Erfahrung mit sowas wie Hölle, alle reden nur vom Hörensagen. Oder sie beziehen sich auf irgendwelche Bücher - was auch nur Hörensagen ist...!

Es gibt lediglich Menschen, die schreckliche Angst haben, die psychisch labil sind oder irgendwelchen Ideologien, also geschlossenen, ausgedachten Gedankengebäuden anhängen.

Wir können es auch vereinfachen: Es gibt keine Hölle!

Und das weiß eigentlich jeder Mensch.

Und so erübrigt sich die Frage nach der Hölle genauso, wie die Frage nach einem irgendwie gearteten Gott lediglich einen Unterhaltungswert hat!

Die Hölle wurde von der Kirche aus der römischen Mythologie als Druckmittel übernommen. Es ist keine biblische Lehre, die Hebräer hatten damit nichts im Sinn. Moses und Noah in der Hölle ist eine merkwürdige Vorstellung^^

Du kannst doch an die Hölle glauben, wer hindert Dich daran?

Jesus ist aber kein Mensch (mehr) und das Fegefeuer ist nicht die Hölle...

Ich würde erstmal an Deiner Geschichte bauen, wenn Du tatsächlich evangelisch bist, so müsstest Du doch die Unterschiede kennen, gugst Du bei Bibel...

jap aber laut allen anderen religionen würdest du auch in die hölle kommen, also mach dir nichts draus.

außerdem ist noch nciht bewiesen das es eine hölle gibt, somit ist die wahrscheinlichere entwicklung die verwesung im sarg.

somit ist die wahrscheinlichere entwicklung die verwesung im sarg.

Was die physische Entwicklung nach dem irdischen Tod angeht, steht dies insofern außer Frage, dass man sich nicht einäschern lassen möchte.

Die Hölle hat aber mehr mit dem geistigen Zustand nach dem irdischen Tod zu tun und weniger mit den sterblichen Überresten.

0
@JTKirk2000

in der bibel steht aber auch, dass die toten auferstehen am jüngsten tag. Somit müsste es auch eine Körperliche auferstehung geben. Und wenn ist das Ergebnis das selbe, ob nun Hölle oder himmel, das ewige leben hat man dann so oder so. warum sollte man sich darum sorgen, zumal gott den reuhenden vergebung gewährt.

0

moooment .. der papst ist eine institution, die die bibel und der christliche glaube nicht kennt. es gibt nur gott (und im uebrigen nur einen). und gott liebt seine "kinder" die in seinem sinne leben. die weltreligionen sind erfindungen und wirtschaftsmaechte .. aber die beziehung hast du zu gott - und das is das einzige, was zaehlt ..

ausserdem heisst es, das wenn christen von anderen christen sagen, sie glauben das falsche, dass es sich bei denen um eine sekte handelt ..

Oder sind damit alle Nicht- Christen gemeint (alle außer ev. und kath.), die in die Hölle kommen?

Wie jetzt? Und was sind mit den orthodoxen Christen? Die stehen den Katholiken viel viel näher.

Mir scheint, du bist bereits in der Hölle. Willst du denn wirklich eine tiefer gehende Diskussion führen, um dich zu befreien?

Wenn du dir anschaust, wer da so alles in den Himmel kommt - also so schlecht wirds dann in der Hölle gar nicht werden...

Was möchtest Du wissen?