Religion und Armut und Reichtum

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich ist man verpflichtet, sich um die Geschwister im Glauben auch finanziell zu kümmern, hat man die Mittel dazu.

Es gibt verschiedene Hadithe/Überlieferungen, des Gesandten Allahs, Segen und Frieden auf ihm:

Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Einem jeden Muslim obliegt die Abgabe eines Almosens. Es wurde gesagt: Und wie wenn man nichts hat? Er sagte: Er soll mit seinen Händen arbeiten und etwas verdienen, von dem er für sich selbst Nutzen hat und ein Almosen gibt! (Die Leute) fragten: Und wie wenn man keine Arbeit findet? Er antwortete: Er soll dann einem Behinderten in seiner Not helfen! Es wurde gesagt: Und wie wenn man es nicht tun kann? Er antwortete: Er soll dann das gebieten, was Rechtens ist, oder zum Guten einladen. Es wurde dann gefragt: Und wie wenn man es nicht tut? Da sagte er: Er soll dann sich vom Übel fernhalten; denn dies ist von ihm ein Almosen. (Muslim)

Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Wünscht euch niemals, wie andere zu sein, außer in zwei Fällen: Bei einem Menschen, dem Allah die Fähigkeit dazu gab, den Koran auswendig zu rezitieren, und er verrichtet damit seine Gebete während der Nacht und während des Tages; und bei einem Menschen, dem Allah Reichtum gab, und er damit zu spenden, während der Nacht und während des Tages.(Muslim)

http://4ummah.de.tl/Spende--k1-Hadithe-k2-.htm

Man muss auch sagen dass im Islam keinen Unterschied mit Reichen und Armen Muslimen gibt. Das heisst keiner darf den anderen wegen Reichtum oder so vorurteilen. Es gabs eine Hadith die ich so aber nicht mehr gefunden habe. Aber es ging darum Sinngemäß : Urteil nicht nach dem äusseren sondern nach dem Inneren. Die Taten

1

Der Islam setzt Wohltätigkeit (Spenden für Arme) ganz oben an, google dazu www.muslimehelfen.org/blog/spenden-im-islam-0 Seltsamerweise gehen aber bei konkreten Notlagen wie der Überschwemmung in Pakistan oder dem Erdbeben in Bam meist sehr viel mehr Spenden aus nichtmoslemischen Ländern und von nichtmoslemischen Spendern ein als von Moslems (die ölreichen Araber oder der Sultan von Brunei z. B. hätten es ja eigentlich dicke, aber, wieviel kommt von denen?)

Schau Dir das soziale Gefälle in den einzelnen islamischen Staaten an, die Islamische Länder haben auch ein kapital. Wirschaftssystem, die Islamischen Banken arbeiten auch nur mit Tricks, um das sog. Zinsverbot zu umgehen.

** aber, In den islam. Staaten sind die Unterschiede zwischen reich und arm meist enorm und viel krasser als in Europa.** Da ändert auch eine alljährliche Armenspeisung zum Ramadan nichts :( ich denke das beantwortet Deine Frage wie sich Moslems untereinander verhalten, genau wie es von ihrer Religion vorgeschrieben ist, denn wenn das nicht so wär, wären ja nach deren Glauben alle islamischen Staaten "sündig". ....Dir auch ein schönes Osterfest ;)h

Was möchtest Du wissen?