Religion in den Lebenslauf?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Bei kirchlichen Trägern solcher Einrichtungen musst du damit rechnen, dass die Konfession für sie ein wichtiges Kriterium für die Einstellung eines Bewerbers ist. Klingt blöd, aber so machen sie's halt oft.

Falls du für so einen Laden arbeiten willst (oder musst), dann pack deine Konfession mit in den Lebenslauf.

Konfession- und erstmal egal, welche Du hast, denn viele schreiben "Zugehörigkeit zu EINER christl. Kirche".. bei so einem Job immer reinschreiben, denn es zeigt, dass Du (normalerweise) gewisse Werte in Deinem Leben hast. Viel Erfolg! :-)

In einem evangelischen Kindergarten werden auch biblische Geschichten erzählt, es werden gelegentlich Kindergottesdienste vorbereitet, die Nähe zur Evangelischen Kirchengemeinde ist selbstverständlich. Wenn du dich damit identifizieren kannst, dann nimm die Arbeit gerne auf. Deine kirchliche Bindung, oder besser die Bindung an das Evangelium, sollte aus dem Lebenslauf hervorgehen.

Es kommt weniger darauf an, dass du irgendeinen Taufschein vorlegen kannst, als darauf, dass du mit deinem Herzen bei der Sache bist.

Ein katholischer Christ, der einen lebendigen Glauben hat, ist in einem guten evangelischen Kindergarten in der Regel eher willkommen als ein evangelischer, der seine Kirche zum letzten Mal unter "gruppendynamischem Druck" bei seiner Konfirmation oder der Kindertaufe von innen gesehen hat.

Wenn der Kindergarten einen kirchlichen träger hat, kann er Menschen die einer anderen Konfession (oder keiner) angehören darauf verzichten sie einstellen. Deshalb würde ich nicht extra zu erwähnen das du keine Religionszugehörigkeit hast. Es gibt Kindergärten denen es egal ist und solche die nur angehörige ihrer Konfession einstellen. Wenn du falsche angaben machst darf dich der Kindergarten deshalb kündigen. Du kannst beim Bewerbungsgespräch auch erwähnen das du bereit bist in die Kirche einzutreten wenn das Thema angesprochen wird.

ein evangelischer Kindergarten legt grossen Wert darauf, dass sich Bewerber zu ihrer Konfession bekennen. Atheisten und Agnostiker werden dort nicht eingestellt

Wenn du dich bei einem kirchlichen Träger bewirbst, musst du natürlich eine Angabe zur Religionszugehörigkeit machen.

Ich würde das in die Anmerkungen schreiben, wenn dir das wichtig ist. ansonsten werden sie dich wohl auch fragen. Viel glück bei deiner bewerbung

da es ein evangelischer kindergarten ist musst du es in deine bewerbung reinschreiben in jede andere "normale" bewerbung gehört sowas nicht rein

Bei kirchlichen Trägern spielt die Religion eine Rolle, meist musst du einer christlichen Gemeinde angehören. Gelegentlich ist es dabei egal, ob katholisch oder evangelisch.

Ansonsten brauchst du zur Frage Religion keine Auskunft geben.

ich würde e auf jeden fall hineinschreiben, es öffnet türen

ich denk die Konfession muss dabei stehn, ja.

Falls du evangelisch sein solltest unbedingt reinschreiben, da dies ein evangelischer Kindergarten ist.

Falls du das nicht bist, wirds eh etwas schwieriger :)

Du solltest auf jeden Fall die Konfession mit rein schreiben, da es ein kirchlicher Träger ist.

nein habe ich nicht so gelernt und auch bei mir nciht getan

Wenn du dich nicht schämst, dass du katholisch oder evangelisch bist, dann schreib es rein.

Da es sich um einen evangelischen Kindergarten handelt, werden die dich sowieso fragen. Schreib es also ruhig rein. Bei uns stellen die evangelischen Träger keine katholischen Erzieher ein - ist bescheuert, ist aber so.

Was möchtest Du wissen?