Religion, deren Anhänger an nur einen einzigen Gott glauben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eine rein monotheistische Religion habe ich noch nie gehört. Denn der Teufel ist ja quasi der Gegengott und somit sind es im Christentum streng genommen zwei.

Die Christen haben im Laufe der Zeit mit Jesus, Maria und den Heiligen soviele Götter dazu genommen, dass es jetzt eine polytheistische Religion ist. ich weiß auch nicht, ob eine Antwort für Dich hilfreich wäre.

Der Monotheismus war die Lehre von Moses. Da war Gott noch allein (der Teufel wurde erst später von anderen ins Spiel gebracht) und Gott konnte mit Sintflut, Sodom und Gomorrha, die Teilung des Roten Meeres und weitere zahlriechen Aktionen zeigen, wer der Boss ist. Um das zu tun, musste Gott gleichzeitig der böse und gute Herrscher sein, strafen und belohnen.

In Wirklichkeit schrieben ihm diese Geschichten (aus alten Sagen) die Bibelschreiber zu, die noch keine Ahnung hatten von den Naturgesetzen und von Physik und Kosmos und die ihr steinzeitliches Gewaltpsychogramm auf den Schöpfer abwälzten. Ungebildet, wie sie waren, (fast, denn sie konnten lesen und schreiben, was damals sehr selten war) war Gott für alle Naturschauspiele, Hungersnöte und Plagen verantwortlich. Und sie glaubten, ihre eigenen Sünden seien daran schuld und nahmen das als Strafe hin (Vielleicht auch nur, um ihre Kinder damit zu erziehen und ruhig zu stellen). Der arme Mono-Gott war für alles Leiden und Jammern zuständig, das den Menschen widerfuhr. (Großes Geheule, Kopf runter und anbeten, damit das nicht nochmal passiert.)

Anstatt nach einem monotheistischen Gott zu suchen, würde ich eigentlich lieber Geologie und Astronomie studieren und sehen, dass sämtliche Ereignisse, die man einem Gott zuschreibt, wissenschaftlich erklärbar sind, dass es niemanden gibt, der irgendwelche Sünden bestraft, und dass man auf Gott getrost und ruhig verzichten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shanu
26.04.2014, 15:57

Hallo. Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man kein Kommentar abgeben. Nur als Beispiel: Wie kommst Du da drauf das der Teufel ein Gott ist? Der Teufel heißt bei uns Iblis. Er ist ein gefallener Engel, der Gott nicht gehorchte. Er stellte sich selber besser als die Menschen. Er sollte direkt in die Hölle wandern. Gott hat sich auf seine Bitte eingelassen. Iblis sagte nämlich zu Gott, das er mehr Menschen in Versuchung führen könnte und von Ihrem Glauben abbringen könne. Das ist nur ein kleines Beispiel von der geschriebenen Unwissenheit. Und da davon wohl eine ganze Menge herrscht, werde ich auch keine weiteren Antworten mehr dazu abgeben. Inshallah ( So Gott will) beschäftigst Du Dich mal mehr mit dem Thema.

2

Die genau gleiche Frage hast du doch erst vor drei Tagen schon einmal gestellt...

Waren dir die Antworten nicht gut genug?

So, wie du es formulierst, kann es so etwas streng genommen nicht geben:

Das würde dann nämlich bedeuten, dass die Mitglieder dieser Religion nicht an die Existenz der Erde, der Sonne, des Mondes und noch nicht mal an die Existenz von Menschen (also sich selbst) glauben würden, denn sie glauben ja NUR an einen Gott...

Du meinst sicherlich, ob es Religionen gibt, in denen keinerlei sichtbare Gegenstände oder Personen (also ausschließlich Gott) eine Rolle spielen.

Im Endeffekt würde das dann aber bedeuten, dass die Religion auch keinerlei Moralvorstellung mit sich bringen dürfte - denn dann würde sie ja den Mitmenschen eine religiöse Rolle zuschreiben.

Als nächstes könnte man weiter fragen, ob es eine Religion gibt, bei der es keine im Sinne der Religion spezielle Menschen gibt.

In so einer Religion dürfte es dann aber keine Priester oder Pfarrer oder ähnliches geben...

Wie man dir schon beim letzten Mal geantwortet hat:

Du hast ein völlig falsches Bild davon, was ein Prophet ist. Keine Religion "glaubt" an Propheten. Wenn man in der Bibel liest, dass "das Volk an den Propheten geglaubt" hat (oder so ähnlich), bedeutet dies, dass die Leute diejenigen Aussagen, die dieser Mensch über Gott gemacht hat, geglaubt haben.

Ein Prophet ist also nichts anderes als ein normaler Mensch, der eine religiöse Lehre zu den Menschen bringt.

Da die religiöse Überzeugung aber fast immer von anderen Menschen abhängt, glauben in diesem Sinne alle Religionen an Propheten - selbst diejenigen, die offiziell keine Propheten kennen - denn denjenigen Mensch, von dem man diese Überzeugung übernommen hat (z.B. die eigene Mutter), kann man in diesem Sinne als Prophet sehen. Dieser Satz gilt so übrigens auch für den überzeugten Atheismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martin7812
26.04.2014, 22:30

Ach und noch was:

Im Christentum gibt es sehr unterschiedliche Strömungen:

Bei vielen älteren Katholiken werden Heilige oft stärker verehrt als Gott.

Bei Protestanten (in der Regel) dagegen überhaupt nicht - dort wird nur Gott verehrt.

Beides ist jedoch dieselbe Religion.

Ich gehe davon aus, dass ähnliche Anschauungen in vielen Religionen vorhanden sind.

0

So eine Religion kann es nicht geben. Denn jede Religion hat für den Glauben eine Grundlage. Das sind Propheten, Schriften, Ereignisse... Gott gibt es auch ohne dies. Aber irgendjemand muss ja damit angefangen haben an Gott zu glauben, sonst kann es keine Religion geben. Und selbst wenn dieser Propheten, Schriften und alles ablehnt und dessen einzige Botschaft ist: "Es gibt Gott, glaubt an ihn und damit seid ihr Anhänger meiner Religion...", dann würde man ihm einen Vogel zeigen und fragen, wieso er kein Prophet sei, wenn er diesen Glauben gründet.

Was jeder glaubt, ist seine eigene Sache. Du kannst an Gott glauben ohne an Propheten und Bücher zu glauben. Aber das ist keine Religion, nur persönliche Überzeugung.

Such ruhig weiter, du wirst nichts finden. Außer vielleicht Foren für Menschen, die irgendwie an Gott glauben aber keiner Religion angehören...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Judentum betet nur einen Gott an , und die Propheten werden nicht angebetet, Sie sind nur das Sprechorgan Gottes gewesen und auch heute noch ! Die Bezeichnung als "Prophet" in dem Sinne, wie wir sie zum Beispiel vom Orakel von Delphi kennen, ist eigentlich für diese kantigen Männer falsch. Sie sagten keineswegs das Geschehen von übermorgen vorher. Sie waren keine Hellseher oder Wahrsager. Sie haben nichts vorausgesagt. Sie waren Mahner, Künder, Seher, die unter ihrer Botschaft gelitten haben. Sie hatten kein feines Dasein mit großartiger Bezahlung, so wie es die diversen falschen Propheten hatten. Der Prophet hat nie etwas für das Establishment übrig. Er ist nie für Geld zu haben, er ist nicht durch etablierte Show und Reichtum zu kaufen. Er ist der kantige Verkünder, der gegebenenfalls in die Wüste geht und mit unmöglichem Aussehen und Kleidern daherkommt. Schon bei Salomon sehen wir diese Männer immer wieder, die sich nicht für Geld kaufen lassen, die ihren Weg gehen, die Mahner sind. Und das passt den etablierten Königen dann gar nicht. Wenn aber der Prophet sagt: "Du gehst nicht auf den richtigen Wegen!" Welcher König lässt sich das gerne sagen? Wir haben in der Bibel 48 Propheten, davon sind interessanterweise sieben Frauen. Alleine im Lebensweg Salomons haben wir fünf Propheten, die immer wieder auftreten und ihn mahnen und ihn warnen. Aber er lässt sich nichts sagen. Er hört auf keinen. So ein Prophet hat eine Vision gehabt, eine Berufung. Diese Berufung war oft mit einer Mahnung verbunden, die ihm dann nur Bitteres einbrachte, Verfolgung und Ahndung von den Herrschenden. Diese ließen sich die Mahnungen oder Rügen der Propheten nicht gefallen. Dafür ist Elias ein typischer Fall. Er eckte bei seinen Herrschern an, weil er ein Mahner war und nicht damit einverstanden war, was die Herrschenden taten. Die Bibel erzählt uns nicht viel über ihn, sondern nur über sein Auftreten. Die Propheten haben vor allem kritisiert, dass der neue monotheistischen Weg nicht richtig gegangen wird. Das war die Kritik von diesen kantigen Männern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da gibts keine. Entweder Monotheismus mit "Anhang" aus Heiligen u.ä. oder gleich Polytheismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bist du auf dem Holzweg. Und immer wieder die gleiche Frage...

in "theologisch" steckt das Wort theo <-- Gott bereits drinne,.. so ist uns bewusst, wenn du von Götterglaube schreibst, so auch in diese Richtung gehen möchtest.

Monotheismus heißt frei übersetzt Mono <-- Ein; theo <--- Gott... Ein-Gott-Lehre

Auch wenn Propheten hier und da z.B. bei den monotheistischen Religionen: Christentum, Judentum, Islam eine Rolle spielen, sie werden nicht wie ein Gott verehrt, oder gar gleichgestellt.

Ein Prophet stellt in den Überlieferungen nur ein Sprachrohr oder eine Marionette dar, der etwas verkünden sollte, um dem dann noch eine spannende Geschichte umrandet wird. Frag dich mal ob das jüdische Exil (Biblische Exil) verhindert worden werden könnte, falls die Menschen damals wirklich so ein Prophetenverständnis an den Tag gelegt hätten, welches du diesen zuschreibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein, dass du jetzt alle 3 Tage fast dieselbe Frage stellen willst, ohne eigentlich zu wissen oder beschreiben zu können, was du genau meinst? - Ich hoffe nicht.

Angehörige monotheistischer Religionen glauben nämlich, anders als du meinst, nicht "auch noch an Propheten usw.", in dem Sinne, dass sie diese etwas "gottgleich" anbeten würden. - Sonst wären es - logisch, oder nicht keine "monotheistischen" Religionen mehr. Dass in der jeweiligen Religionsgeschichte "Propheten" vorkommen, welche den Willen Gottes verkündet haben, ist eine völlig andere Sache. Da musst du also etwas gründlich falsch verstanden haben.

Weder ein Jude, noch ein Christ, noch ein Muslim betet einen Propheten an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo:) ich weiß nicht genau ob du das meinst aber das Christentum? Tut mir Leid wenn ich da was falsch verstanden habe. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Yeziden/Jesiden haben keine Propheten & das Böse existiert auch nicht. Neben Gott gibt es keine andere Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch ich suche nach einer Religion, welche NUR an einen einzigen Gott glaubt.

Das sind monotheistische Religionen. Monotheistisch = EIN Gott. Propheten, Engel und der ganze andere Kram sind keine Götter. Und du wirst keine Religion finden, die nur an einen Gott glaubt, dann aber keine Geschichten drum rum gestrickt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Im Islam gibt es nur einen gott (es gibt keinen gott außer allah und.... Weitersag ich mal nicht ist die Beitrittserklärung :'D)

Man darf Mohammed bspw nicht Gott nennen . (Jesus usw. Sind auch alles Propheten )

Propheten sind weder im isam noch im Christentum Götter . Im Christentum sind sie nur heilig .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
26.04.2014, 18:46

Immer diese Falschinformationen :-(

Jesus Christus - wahrer Gott und wahrer Mensch

3

Was möchtest Du wissen?