Religion- Erklärung?

6 Antworten

Transzendenz bedeutet erst mal nur, dass man Erfahrungen macht, die nicht so recht zum bisherigen Lebensgefühl passen.

Das kann man durch Meditationen, Gesänge, Tänze, Drogen (Weihrauch) u.a. erreichen.
Oder vielleicht durch Erlebnisse, die einen aus der Bahn werfen.

Vielleicht kennst du das, wenn man neben sich steh, oder im falschen Film zu sein glaubt. Ist natürlich sehr vereinfacht.

Daraus kann man nun zwei grundsätzliche Schlusse ziehen:

  1. Es gibt Seiten an mir, die ich vorher nicht kannte. Mein Ich besteht aus mehr als meinem Verstand, oder dem, was ich bisher davon genutzt habe.Ich lerne neue Teile von mir kennen, zu akzeptieren, zu lieben und zu nutzen.So wachse ich.
  2. Ich empfinde diese Erfahrungen als fremd, und werte sie als zur Außenwelt gehörig. Zu einer transzendenten Welt.So weigere ich mich, neue Seiten an mit zu entdecken.So bleibe ich klein.

Viele Gläubige berichten von Erfahrungen. Ich glaube auch, dass die real waren.
Ich denke nur, dass sie einen total falschen Schluss daraus gezogen haben.

Damit dieser Satz auch stimmen kann, fehlen 2 Wörter, es müsste also richtig heißen: "DAS ZIEL von Religion ist Transzentenzerfahrung........"

Es bedeutet, dass man durch eine Religion (eigentlich) eine deutliche Bewusstseinsänderung erfahren sollte; dass man sich durch eine Religion deutlich (ver)ändert.

Was allerdings bisher in der Menschheitsgeschichte (noch) nie gestimmt hat.

Doch das kann sich durchaus ändern.

Diese Definition von Religion geht ganz einfach davon aus, dass Religion die Erfahrung von Übernatürlichem ist. Der Glaube/die Religion befasst sich mit mehr als dem irdischen, also auch mit dem göttlichen und transzendenten. Wenn Menschen Gott erfahren oder beispielsweise im Gebet mit ihm sprechen, überschreiten sie die irdischen Vorstellungen und "erleben" somit mehr als nichtreligiöse Menschen. Der Hauptgrund von Religion laut dieser Definition ist also die Erweiterung des menschlichen Horizonts auf das Göttliche.

Menschen versuchten unerklährliches zu verstehen indem sie es übermächtigen Wesen zuschrieben, welche sie fürchteten, weil sie nicht greifbar waren und man sie somit auch nicht besiegen konnte, oder sie auch nicht anders entfernen konnte aus ihrem Leben, so hat man versucht sie mit Opfergaben ruhig zu stimmen um nicht von ihnen bedroht zu werden, Zum Beispiel Ein Blitzeinschlag in ein Haus, was oft Mensch und Tier das Leben kostete und sie  in völlige Mittellosigkeit stürzte, So hat man den Donnergott mit Weihrauch von bestimmten Pflanzen Zum Beispiel Beifuß und anderen Kräutern und Sprüchen versucht zu bannen.

Dieser Satz stammt aus einem Seminarblatt des Studienseminars Koblenz.

Bei diesem Seminar für Religionslehrer ging es um das Verständnis der Religion im Religionsunterricht.

Kapitel1 Was ist Religion ?

Der Satz ist zu finden unter 1.2 Funktionen der Religion 

" 1.2. Funktionen der Religion                                                                      Allgemein: Religion verhilft zur Deutung und Erschließung von Wirklichkeit. Religion fragt nach einem übergreifenden Sinnganzen der Wirklichkeit, innerhalb dessen sich der Mensch verstehen und seine Erfahrungen einordnen kann. Religion lie- fert Deutungskategorien, mit deren Hilfe rational nicht zu bewältigende Existenzfragen verarbeitet werden. Religion ist Transzendenzerfahrung: Erfahrung der Begrenzung und Überschreitung des Vorfindlichen "
Aus dem Seminarblatt " Unser Verständnis der Religion im Religionsunterunterricht "

BertdaDieBaer hat das schon gut kommentiert.Ich wollte Dich nur noch darüber unterrichten, woher dieser Satz stammt.Der vorletzte Satz impliziert , ja unterstellt, dass Existenzerfahrungen nicht rational bewältigt werden können.Daher die Notwendigkeit der Religion, so in der Kürze.

Ich bin eher der Meinung, dass der Glaube etwas mit Transzendenzerfahrung zu tun hat und nicht die Religion, die kann ja, wie wir wissen, recht unterschiedlich ausfallen; mitunter auch ohne Transzendenzerfahrung.

Was möchtest Du wissen?