Religion- Armut Definition

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geistige Armut ist in meinen Augen jemand der nicht viel weiß,der nicht viel gelernt hat,sich nicht zu helfen weiß,wer nicht nicht logisch,kognitiv,kreativ denken kann. Materielle Armut ist das jemand nicht viel hat,nur das nötigste,wobei ich nicht weiß ab wann man dafür arm ist..ist man arm nur weil man noch keinen neuen Flachbildfernseher hat?Oder ist man arm wenn man gar keinen hat?

Zählt keine Nahrung zuhaben auch zur materiellen Armut?

Wieder ein Schnellsternchenvergeber.

0
@kwon56

Ja den Stern hab ich mir nicht selber gegeben..hab nur das geschrieben was ich mir darunter vorstelle...

0

Die Antwort von Blackrose85 ist als Kalauer zwar geeignet, doch als Antwort leider falsch. Die Übersetzung des Urtextes in "Selig sind, die geistlich arm sind" lautet korrekt: "Glücklich sind die Bettler um den Geist (Gottes)". Wenn man diesen Text sinngemäß korrekt übersetzen will, kommt man zu: "Selig sind die, die sich bewusst sind, dass sie geistige (religiöse) Bedürfnisse haben". Materielle Armut liegt dann vor, wenn die Grundbedürfnisse in Bezug auf Nahrung, Kleidung und Wohnung nicht angemessen gedeckt sind, was natürlich in hohem Maße kulturabhängig ist.

Wer liebt und geliebt wird, ist reich. Arm ist, wer trotz materieller Reichtümer ohne Liebe bleibt.

Was möchtest Du wissen?