Religiöse Umfrage

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich bin evangelisch gehe aber zusätzlich in die "Gemeinschaft innerhalb der Landeskirche". Man könnte denken ich bin somit SUPER gläubig, aber ich meine das gibt es nicht. Entweder ich glaube oder ich glaube nicht. Heute ist kaum mehr einer bereit eine klare Stellung zu beziehen. (Wenn rechts fahren angesagt ist kann ich auch nicht sagen ich fahre SUPER rechts, oder leicht links!!! Rechts fahren heißt rechts fahren.) So zu werden und zu agieren wie Jesus Christus wäre schon klasse. Ich versuche in meinem Umfeld oft zu fragen: wwjd (what would Jesus do). Das Abendmahl ist für mich neben dem Gottesdienst sehr wichtig. Am liebsten Tischabendmahl, weil es viel persönlicher ist. Ich brauche nicht zu basteln (5) es steht alles in der Bibel. Wenn jeder die 10 Gebote einhalten würde,...wir hätten das Paradies auf Erden... Zu 6) Die Bibel besteht aus Gesetzbüchern/ Lehrbüchern und das prophetische Buch. (NT) Wir haben in Deutschland sehr viele Gesetze. Du lebst hier, hast vielleicht sogar die deutsche Staatsbürgerschaft. Hältst du dich an alle Gesetze? Bei vielen Gesetzen benötigt man eine Erklärung. Dann hält man die Gesetze gern ein. Zum Allgemeinwohl. Viel Spaß noch.

also getauft bin ich römisch katholisch. doch seit einiger zeit besuche ich die gottesdienste der jesus freaks. ich will mich deswegen nicht in irgendeine kategorie einzwängen lassen. ich bin sehr gläubig, wenn du es in eine skala pressen willst, 10. ja, ich habe ein religiöses vorbild und das ist jesus. denn hey, ER HAT UNS GERETTET! und sein leben war so was von vorbildlich. durchihn haben wir einen direkten draht zu gott, können diesen besser verstehen... so ich mache mal weiter... ja, ich gehe regelmäßig zu "religiösen zeremonien" wie du dich ausdrückst. ich gehe in köln zu nightfever, zu taize abenden und gottesdiensten. meinst du mit regeln, die gott uns auf dem weg mitgibt oder die wir von oben (vatikan...) vorgeschrieben bekommen? also wenn du regeln aus zb. dem vatikan meinst, dann lautet meine antwort NEIN! denn diese regeln sind durch und durch menschlich und sind meist auf die grundlage der macht gebaut. die tipps die jesus und mitgegeben hat (ich nenne absichtlich nicht regeln, dennn jesus hat uns nicht vorgeschrieben, was wir machen sollen, sondern hat uns tipps gegeben und diese vorgelebt) versuche ich zu bevolgen, da sie richtig sind und immer gutes bei raus kommt. deine letzte frage wird hiermit ja wohl auch beantwortet sein. es ist natürlich immer schwer ein religiöses verständnis in ein paar zeilen zu quetschen, aber ich hoffe ich hab edir trotzdem geholfen. :)

Umfrage:

1 Welcher Konfession gehören sie an? >>>CHRIST. Ev.-freikirchlich

2 Auf einer Skala von 1 - 10 wie gläubig würden sie sich einschätzen? (Wobei 1 nicht gläubig und 10 sehr gläubig ist) ZEHN

3 Haben sie ein Religiöses Vorbild? Wenn ja welches?>>>> JESUS... weil er perfekt ist/war. Ansonsten sind ja alles Sünder; ich eingeschlossen.

4 Gehen sie regelmäßig zu Religiösen Zeremonien? Warum? (oder Warum nicht?)>>>> JA. Sicher. Weil ich Jesus lieb hab, weil ich mich von ihm geliebt weiß, weil ich Gemeinschaft haben darf mit den Menschen meiner Gemeinde, weil die PRedigt/der Gottesdienst tröstet, aufbaut, hilft, Mut macht, Fehler aufzeigt etc.

5 Glauben sie sie halten sich strickt an die Regeln ihrer Religion oder basteln sie sich eher etwas zusammen? >>>>Für mich gibts nicht "Regeln meiner Religion" sondern Regeln von Gott. Und wenn ich schlau bin, halte ich mich dran. Weil er mich liebt und es gut meint. Wie bei Eltern die ihr Kind warnen auf die heiße Herdplatte zu fassen oder es "zwingen" auch Gemüse zu essen etc. Weil das Kind immer gut dran tut, zu tun was das liebende Elternteil will und weil das Befolgen beim Leben hilft! Und weil ich sehe, dass die meisten nicht glücklich sind, wenn sie ihr eigenes Ding ohne Gott machen.

6 Ist die Bibel/Koran/usw für sie eher ein Gesetz oder sind es eher Richtlinien? >>>(S. FRAGE 5)

Um die Frage zu beantworten, welchem Frömmelverein ich angehöre, sage ich es lieber gleich: KEINEM (Ich habe Direktkontakt zu Gott - und den hat JEDES Lebewesen. - Nur manche Angehörigen des Spezies Mensch begreifen diesen Sachverhalt einfach nicht. Vermutlich aufgrund Jahrtausendelanger systematischer geistiger Unterdrückung durch "Glaubensmafiosi" a´ la Vatikan, Taliban, Jehova, Scientology, politische Partei etc.)

Beruhigend: Am Ende unseres Lebens können die geistigen Unterdrücker uns nicht mehr nerven, haben keinerlei Einflußmöglichkeiten mehr - da steht JEDER, AUCH DU, dann Gott ganz direkt gegenüber, wie viele (auch ich) das schon ihr Leben lang tun.

Ich habe mit dem DIREKTKONTAKT zu GOTT nur gute Erfahrungen gemacht, habe auch jede Angst verloren, was können böse Menschen mir schon groß tun - meinen Gott können sie mir nicht wegnehmen. Das wußte auch Jesus, als sie Ihn zu Tode quälten, wobei es UNERHEBLICH ist, ob er so wie in der gern zitierten Bibel war. Wichtig ist: Da war einer wie ich. Der hat auch den Dienstweg nicht eingehalten und hat die Pharisäer übergangen und die hatten damals noch Mittel und Wege, ihn zu Tode zu foltern - später gingen sie dazu über, in SEINEM NAMEN andere zu Tode zu foltern - alles ergebnislos. Den DIREKTEN ZWANGLOSEN ZUGANG ZU GOTT, wie ich ihn habe haben sie nicht versperren können mit all ihren Greueltaten. Die Via Appia (Landstraße nach Rom) war gesäumt von Kreuzen, an denen "Weltverbesserer" hingen - ob da nun einer Jesus hieß oder nicht, ist irrelevant.

Der DIREKTKONTAKT ZU GOTT ist das einzig Wichtige. Wir Menschen: was wir wissen, ist ein Tropfen - was wir NICHT wissen, ist ein Ozean! Öffne Dich für Gott, wann und wie oft und wie lange Du es für richtig hältst und vergiß den ganzen religiösen Scheiß, denn der dient nur der Volksverdummung und der Knechtung!

Bilduntertitel eingeben... - (Religion, Hobby, Umfrage) Bilduntertitel eingeben... - (Religion, Hobby, Umfrage)

Hallo Barley, also:

1) Atheist*.Ich bin schon ein Freidenker und gehe aber auch in die Richtung Hinduismus und Bhuddismus. Die chinesische Philosophie ist ebenfalls sehr interessant.

2) *dennoch 10

3) Ganz besonders momentan Koot Hoomi und auch, zwar nicht unbedingt ein religiöses Vorbild, Blavatsky.

4) Nein, eher nicht! Ich suche halt, aber nicht in Zeremonien.

5) Nein, fast völlig unmöglich! Das ist ein sehr hohes Maß an Tugendhaftigkeit in der heutigen Gesellschaft.Disziplin, Selbstdisziplin, auch Demut und Einfühlungsvermögen sind hart auf die Probe gestellt.Stricktes Festhalten oder Gestricktes zum festhalten strahlt schon Ungleichgewicht aus.Ich finde auch "Basteln" beschreibt eher Wahrnehmung oder Wirklichkeit und spirituelle Sucher sind somit keine Bastler, nur weil sie sich nicht eine starre Richtlinie zum Strick ihres Galgens, also ihres daraus resultierenden Lebens machen.

6) Ich glaube man sollte klar abwägen zwischen authentischen Gesetzen, wie Naturgesetzen und die daraus resultierenden Richtlinien, um lediglich Richtungen zu weisen und starren Gesetzen, gemacht um Richtlinen zu setzen, die Andere einschränken um selbst mehr Freiraum zu haben. Beide gleichgültig zu betrachten klingst für mich sinnvoller.

Ik sach mir imma. "Auch Sand hat Lücken"

 Späte Antwort :Eher so 2 . Religion ist mit persönlich völlig egal. Ich habe kein Vorbild und gehe nicht zu Zeremonien usw. Es interessiert mich einfach nicht.

1 früher evangelisch, ausgetreten, jetzt "nur" christlich

2 10

3 religiös klingt schlecht -

4 »... Apg.2, 42. Sie blieben aber beständig in der Apostel Lehre und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.« Sind das religiöse Zeremonien?

Brotbrechen sonntägig, der Rest auch unter der Woche, weil es uns aufgetragen wurde (das könnte ein Vorbild sein).

5+6 Ich halte nichts von Religionen, die ihre Leute mit Regeln be- und ggf. auch er-drücken. Ich halte mich an Jesus Christus, der gesagt hat, folget mir nach.

Sein Joch ist leicht (Mt.11,28-30), deshalb werden wir es mit seiner Hilfe tragen können. Seine Regeln sind zu unserem Schutz. Seine Hauptforderung: Bleibt in mir!

Dabei gilt: Seit dem Tod Jesu gilt das neue Testament, das wörtlich zu befolgen ist (tun wir bei unsern gestorbenen Lieben doch auch).

Im Zweifelsfall eher die Briefe als die Evangelien, weil wir in einer Zeit leben nach der Himmelfahrt. Vorher gab es die Gemeinde als Braut Christi noch nicht.

Gottes Prinzipien im AT gelten auch noch, wenn auch nicht wörtlich - sonst wäre ich Jude.

1 Konfessionslos

2 10 (nach eigener Vorstellung, nach Kirchenvorstellung eher 0 ^^)

3 Viel zu viele um sie hier zu nennen. Jesus ist wohl der bekannteste hier

4 Was soll ich dort? Ich kann überall selbst zu "Gott" und den Engeln sprechen... Stille ist da nützlicher als Menschenmassen

5 Religionen sind von Menschen gemacht und ich mag es nicht, blind Vorschriften und anderen Menschen folgen zu müssen

6 Beides sind von Menschen geschriebene und (bei der Bibel) von Menschen zusammengestellte Bücher. Sie enthalten interessante weisheiten, sind jedoch über die Jahrhunderte oft schlecht gedeutet und verhunzt worden

1.Katholisch aber eher auf dem Papier 2.1- 2 3. nein habe ich nicht 4 nein so was interresiert mich nicht 5nein ich halte mich nicht so sehr an regeln. ich habe eher eine eigene Meinung 6 für mich einfach nur ein Buch

°ev. °3 °nein °nein, ich bin beschäftigt °ich halte mich punkt um religion an gar nichts! °für mich persönlich nichts von beiden! aber für manche ist es eine richtlinie und die richten ihr ganes leben danach! für manche leute ist es ein gesetzt und sie tun nicht was dagegen verstößt!

evangelisch-lutherische Freikirche

8

Jesus Christus!

Wenn Du damit Gottesdienste meinst - ja, weil es wunderbar ist, Gott zu begegnen und sich stärken zu lassen

Ich versuche mich an die "Gebote" so zu halten, wie Jesus sie vorgelebt hat: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!"

Die Bibel ist kein Gesetz, sondern eine Gebrauchsanweisung fürs Leben, für ein Leben in Freiheit und Freude! Sie droht nicht, sie ist eine Einladung in die Vergebung. Die Bibel ist in erster Linie der Liebesbrief Gottes an die Menschen und dann auch Orientierung.

Also: Kein Gesetz, aber auch nicht nur eine Richtlinie, sondern verbindlicher Wegweiser für mein Leben.

Solipsist 21.10.2008, 18:44

Ich hatte ehrlich gesagt gedacht gehabt dass Du beanstandet hattest. Offensichtlich nicht. Sorry.

0
mariamutter 21.10.2008, 18:55
@Solipsist

Schon gut; ich bin allerdings erstaunt, wie das hier zugegangen ist, dass plötzlich Antworten gelöscht wurden - schließlich waren es sachliche Argumente, keine persönlichen Angriffe etc....

0
  1. katholisch getauft aber schon lange ausgetreten
  2. -2
  3. Nein
  4. Nein, weil ich das alles für Mumpitz halte
  5. Da ich keiner Religion nacheifere, gibt es auch keine Regeln, die einzuhalten wären!
  6. Für mich ist die Bibel eine Märchensammlung!
  1. katholisch (getauft, gefirmt) - ausgetreten
  2. 0
    3 - 5 Nein. Religion ist nichts für Freidenker, und so einer bin ich.
  3. eher noch Richtlinien, aber für mich ist das ein Märchenbuch voller Widersprüche, eine Art Sci-Fi-Roman
  1. "Atteist" (richtig geschrieben?)
  2. "1"
  3. "Keines"
  4. "Nein kein Interesse"
  5. "Weder noch gehöre keiner Glaubensrichtung an"
  6. "Weder noch glaube nur an mich selbst!

1) Antitheist - 2) 0 (Ich "glaube" nicht, sondern bin fest davon überzeugt, daß es keinen Gott/keine Götter gibt.) - 3) Nein - 4) Nie - 5) Habe keine Religion - 6) Irrelevant

1) konfessionslos (und daher voll zurechnungsfähig)

2) minus 9000

3) nein, meine Vorbilder setzen sich gegen die Religion ein (Dawkkins, Dennet u.a.)

4) nein, siehe die Klammer in 1)

5) ich glaube, dass sich religiöse Menschen die Rosinen rauspicken

6) ein Märchenbuch, auf das jeder Mensch verzichten kann (wir haben Kant, Platon u.a)

Mietnormade 20.10.2008, 17:19

Du kannst bei einer Skala von 1 bis 10 nicht minus 9000 haben.

0
wandpilz 20.10.2008, 17:23
@Mietnormade

oh doch, ab dem Nullpunkt fangen die unterschwelligen Schimpfwörter gegen das Thema an... ;-)

0

Ihre Antwort war:

  1. Freikirchlich evangelisch
  2. 10
  3. Jesus
  4. Zum Gottesdienst - weil ich Gottesdienst mag
  5. Ich lebe nach der Bibel
  6. Ein Gesetz ( was das anbetrifft was im neuen Testament steht )
  1. Ich bin vor urzem zum Islam konvertiert , El Hamdul Illah

  2. Noch würde ich sagen 8-9 (weil ich halt noch einiges dazulernen muss)

  3. La ilaha illa Allah Muhammadur rasuulu Allah

  4. Freitagsgebet in der Moschee, Ramadan...

5.Halte mich strickt daran (kein Alkohol, beten, kein Schweinefleisch...)

6.Koran: Gesetz und Richtlinien

Progo 08.10.2009, 17:28

Konvertiten sind immer Überzeugungstäter. Deshalb neigen sie prinzipiell zum Fanatismus.

0

zu 1. religionslos und ungläubig

zu 2. 0

zu 3 bis 5. nein, Religion ist schädlich

zu 6. Sammelsurien widersprüchlicher Aberglaubenstexte

Solipsist 21.10.2008, 16:36

Religion ist schädlich. Ganz genau so ist es. Religion stiftet weltweit wesentlich mehr leid, als das es Glück in die Welt brächte.

0

Was möchtest Du wissen?