religiöse standpkt vegetarismus?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

den Jainismus, fast völlige Unkenntnis. Das ist insbesondere bei Vegetariern bedauerlich, weil keine andere Religion den ethisch motivierten Vegetarismus seit Jahrtausenden bis in die Gegenwart so geschlossen und in kaum zu überbietender Konsequenz im täglichen Leben vertritt wie die Jaina-Religion.

Zumindest in Indien, weitere Infos unter vebu.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christentum erlaubt zwar das Essen von Tieren, aber in den Briefen des Neuen Testaments steht drin, dass man auf Menschen, die bestimmte Sachen nicht essen möchten, weil sie es zum Beispiel für unrein halten, Rücksicht nehmen soll, man soll die Sachen dann auch nicht essen.
Warum ich Christ bin kann man bei meinem Profil nachlesen, wenn man sich meine bereits beantworteten Fragen ansieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne einige Sekten die vegetarisch/vegan leben, nämlich Anhänger von Osho/Bhagwan und des Universellen Lebens, und ich glaube auch die Anhänger von Fiat Lux (aber bei letzteren bin ich mir nicht sicher).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Ursprung haben alle Religionen den Fleischverzicht als Ideal und Wunsch Gottes vorgeschrieben und gutgeheißen. Der Mensch in seiner zunehmend anthropozentrischen und überheblichen Weltsicht hat sich das vermeintliche Recht auf Fleisch zu allen Zeiten zurechtgebogen. Ich stieß vor etlicher Zeit auf ein Buch, das ich dir ans Herz legen möchte, es heißt: "Die Erde bewirtet euch festlich - Vegetarismus und die Religionen der Welt". Der Autor ist Steven Rosen. Innerhalb der sehr spärlichen Literatur zu dieser Thematik besticht dieses Buch durch herausragende Aussagekraft und Scharfsinn, durch Neutralität, gepaart mit Mitgefühl und belegt durch unzählige Quellen - es ist daher einzigartig und mehr als empfehlenswert. Das Zitat "Du sollst nicht töten" ist im Grunde unmissverständlich und wurde doch von Menschen auf den Menschen reduziert. Schau auch mal in das "Essener-Evangelium" und in die "gnostischen Schriften (Gnosis), die ursprünglich als Geheimwissen aufbewahrt wurden, lange vor und über den Nationalsozialismus hinaus als verschollen galten und erst 1945 nahe dem ägyptischen Ort "Nag Hammadi" wieder aufgefunden wurden. Die östlichen und gleichzeitig ältesten Kulturen und Religionen der Welt haben schon immer die Liebe zu und die Achtung auch vor den Tieren als hohes Ideal propagiert - bis heute ! Als Schlusswort möchte ich ein Zitat von Werner Bohm anführen:

"Mit dem Hammer seiner Gedanken zerschlug der moderne Mensch seit Kopernikus die alte Welt wohlbehüteter Ordnung, in die hinein göttliche Ideen noch gestaltend gewirkt hatten".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmptyCages
27.10.2015, 12:24

Was mir grade noch dazu einfällt: Der Begriff "Religion" stammt aus dem lateinischen "religare" und bedeutet soviel wie "zurückverbinden zum göttlichen Ursprung" - haben wir wohl alle nötig als Menschen, wenn wir als solche überleben wollen.

0

Im Hinduismus sind viele Vegetarier, weil viele Götter Tiere sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hinduismus und Buddhismus propagieren ihn regelrecht. Andere Religionen interessiert das nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel sagt, Tiere sind dem Menschen untertan. Aus religiöser Sicht heißt das, dass Vegitarismus "unnötiger" Verzicht ist. Wichtig ist eher der Umweltpolitische Faktor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein....Religionen haben wenig mit Fleischverzicht zu tun. Der Vegetarismus ist aber in meinen Augen selbst eine Quasi-Religion


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?