Religiöse Menschen glauben doch genau genommen an Zauberei oder?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das ist wirklich eine interessante Frage über die ich auch erst nachdenken musste, um eine sinnvolle Antwort zu geben.

Stell dir vor, ein Mensch aus dem 3. Jahrhundert würde auf einen heutigen Menschen treffen. Dieser zeigt ihm seine Wohnung mit Fernseher, Tablett und Smartphone. Unser Mensch aus dem 3. Jahrhundert sieht in Videos Menschen vor sich, die in Wirklichkeit gar nicht hier sind oder nie existiert haben. Er kann via Telefon mit anderen Menschen am anderen Ende der Welt sprechen...
Ich denke, der Wohnungsinhaber würde für unseren altertümlichen Menschen auch zu einer Art Zauberer, weil er sich das Gesehene nicht erklären kann. Für uns ist das etwas Alltägliches. Keine Spur von Zauber oder Magie.

Gott steht außerhalb der Materie. Er hat das menschlich/tierische Leben und alles Materielle erschaffen. Er ist nicht an die Naturgesetze gebunden. Im Gegenteil, er hat sie erschaffen und kann sie nach seinem Willen ändern (siehe z. B. Josua 10: 8 - 13). In diesem Fall sind wir die Menschen aus dem 3. Jahrhundert. Für uns ist das alles nicht begreifbar. Manche würden die Berichte eher als erfundene Geschichten abtun, weil sie sich das nicht vorstellen können. - Ähnlich würde es wohl auch der Person aus dem 3. Jhd. gehen, wenn er in seiner Zeit das Gesehene erklären müsste - Es mag uns zwar als eine Art Zauberei vorkommen, doch wären wir auf dem gleichen Wissensstand wie Gott, liese sich alles rational erklären. 

Nach meiner Meinung ist es keine Zauberei oder Magie, sondern vielmehr eine Frage der Perspektive. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
07.07.2016, 20:44

Danke für die Antwort :)

Du hast es so ähnlich beschrieben wie JTKirk2000, nur noch etwas ausführlicher.

0

Ich unterscheide zwischen gottgläubigen Menschen und Religionen.

Religionen selbst halte ich für solche, die mittels Zauberkunststückchen meinen, sich Gott dienstbar machen zu können. Denn alles, was innerhalb der Religionen stattfindet, sind spezielle Rituale (sei es Gebet oder Ausrichrtung nach Himmelsrichtungen oder die Benutzung von Utensilien), die verwendet weden, um Gott zu etwas Bestimmtem zu bewegen. Es ist nichts anderes als das, was auch mittelalterliche Zauberei war, lediglich die Methoden sind andere.

Gottgläubige Menschen, die nicht etwas Bestimmtes erreichen wollen (ein Grundstück im Himmel oder vielleicht auch einen Lottogewinn), sondern lediglich die Überzeugung vertreten, daß bestimmte Eigenschaften der richtige Weg sind, um ans Ziel zu kommen, sind dagegen etwas anderes.

Zwischen beiden besteht in etwa der selbe Unterschied wie zwischen solchen Menschen, die alle ihre Fehler aus Bequemlichkeit beibehalten wollen und ständig nach Methoden suchen, um die Folgen der Fehler nachzubessern, und anderen Menschen, die dazu übergehen, möglichst keine Fehler mehr zu machen, und zu diesem Zweck auch das abschaffen, was lediglich neue Ärgernisse beschert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich Ursusminimus!

Das vorweg gesagt: So formuliert hast Du natürlich absolut Recht. 

Kann man durchaus so sehen, nur war Jesus ein Mensch und die damalige Zeit (2000 Jahre her) war sehr wundergläubig. Wissenschaftliche Erklärungen gab es keine und alles war von jüdischer Religion und vom Glauben durchdrungen.

Betrachtet man aber Religion völlig losgelöst vom Christentum oder anderen Richtungen auf der Welt, dann stimmt die Aussage so nicht.

Es gibt keine allgemeingültige Definition von Religion. Es gibt nur eine, die dem Begriff nahe kommt. Und zwar ist das die von Gustav Mensching, die ich am Besten finde:

„Religion ist erlebnishafte Begegnung mit dem Heiligen und antwortendes Handeln des vom Heiligen bestimmten Menschen“.

Da wäre aber noch zu klären, was heilig bedeutet:

Wikipedia:

Heilig bezeichnet etwas Besonderes, Verehrungswürdiges und stammt wortgeschichtlich von Heil ab, was sich abgeschwächt noch in heil („ganz“) wiederfindet. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist heilig ein im Zusammenhang mit Religion gebrauchter Begriff mit der zugedachten Bedeutung „einer Sphäre des Göttlichen, Vollkommenen oder Absoluten angehörig“, ...

Als Heilig müssen aber nicht unbedingt ein Gott oder irgendwelche Götter betrachtet werden, sondern das Leben sollte es sein, mit all seiner Vielfalt in der  Welt und im Universum, welches als besonders verehrungswürdig erlebt und angesehen werden sollte. Jedenfalls ist das meine Meinung.

Insofern hat das nichts mit Zauberei zu tun, sondern mit der Realität im Diesseits, mit der Einheit von Wissenschaft, Philosophie und eigenem Erleben, welches durch die Kraft der Vernunft einer Kontrolle unterzogen wird. 

Herzlichen Gruß

Rüdiger

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 20:34

Danke! Solche Antworten wollte ich haben :)

0

Nun ja, wenn du "Zaubererei" so definierst, dann hast du wohl recht ;-)

Das Ziel von Jesus war aber, nicht nur einfach zu "zaubern", sondern der Menschheit Hoffnung zu bringen. Und das ist dann noch eine andere Sache! Jesu Taten waren nie eigennützig, er war nicht einfach nur auf Show aus. Sein Leben galt einem höheren Zweck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo winziger Bär!

Definition von Zauberei:
Zauberei steht für Magie, Glaube an die Existenz und Beeinflussbarkeit übernatürlicher Kräfte.

Wenn du Gott als Zauberer bezeichnst, dann würde das logisch heißen: Gott glaubt an eine übernatürliche Kraft, die er beeinflussen kann.

Was ist das für ein Unsinn? Der Begriff passt überhaupt nicht auf Gott.
Religiöse Menschen glauben nicht an Zauberei, sondern lehnen sie ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 21:05

So wie du das schreibst ist es Unsinn, das stimmt. Du hast mich ja auch viel zu wörtlich genommen.

2

Die Glaubensinhalte von Religionen sind i.R. nicht die "übernatürlichen" Fähigkeiten der Protagonisten (Gott, Jesus u.a.) des "Glaubens" sondern ihre Botschaft.
Diese beinhaltet i.R. ein transzendentes Heilsziel und den Weg dahin.

Die Frage ist ernst gemeint

Das nimmt dir hier keiner ab. Du willst religiöse (glaubende) Menschen abwerten, auch wenn du das Gegenteil behauptest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 20:31

Vielleicht habe ich es dann eben zu undeutlich formuliert, Verzeihung. Mir geht es eben um die Taten und nein, ich möchte niemanden abwerten, ich möchte nur verstehen, wie man daran glauben kann.

0
Kommentar von HumanistHeart
06.07.2016, 20:35

Das nimmt dir hier keiner ab. Du willst religiöse (glaubende) Menschen abwerten, auch wenn du das Gegenteil behauptest.

Ernsthaft... Wie stellt man denn logisch motivierte Fragen zu Religion und Gottesglaube, ohne automatisch abwertend zu wirken?

3

Ich würde eher sagen, Wunder statt Zauberei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
06.07.2016, 21:05

Was ist der Unterschied?

1
Kommentar von FelinasDemons
06.07.2016, 22:23

Kannst du selbst herausfinden. Ich werd's dir jetzt nicht erklären.

0
Kommentar von FelinasDemons
06.07.2016, 22:36

Ah,es gibt gar keinen Unterschied? O-kay. Na wenn du das sagst muss es ja stimmen.

0

Jesus kam auf die Welt um den Menschen due Sünde zu vergeben und nicht um zu zaubern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 19:59

Aber er hat doch Wasser in Wein verwandelt und all diese Sachen oder etwa nicht?

0
Kommentar von LeoLeleLeonie
06.07.2016, 20:01

Ja, Jesus ist kein Zauberlehrling oder soetwas sondern der Sohn Gottes

0

Macht und Wissen muss nicht unbedingt Zauberei sein. Es gibt vielmehr einen interessanten Spruch der da lautet "Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden." (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Clarkesche_Gesetze) Da Technologie auf angewandter Erkenntnis also auf angewandtem Wissen basiert, kann man statt Technologie in diesem Spruch auch Erkenntnis oder Wissen einsetzen. 

Auch ein Wunder ist nur deshalb ein solches, weil es für die Mehrheit nicht erklärbar ist, aber das muss deshalb nicht für den gelten, der dieses bewirkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 23:42

Klasse Antwort! Danke :)

0

Die Bibel warnt davor, sich mit okkulten Dingen und Zauberei zu beschäftigen.

Oft genug heißt es "Dein Glaube hat dich gerettet" oder "Dein Glaube hat dich geheilt". Jesus hat sie also nicht "gesund gezaubert", sondern geheilt. Es ist ein Bedeutungsunterschied, aber nach außen hin könnte man es verwechseln.

Bei den Begriffen "Zauberei", "Zauberer" und "zaubern" schwingt für mich immer automatisch auch Trick und Betrug mit. So wie der Zauberer beim Kindergartensommerfest letztens. Er war sichtlich bemüht, die Kinder davon abzuhalten, HINTER die Bühne zu kommen. Sie sollten VOR ihm sitzen bleiben :-)

Vielleicht wie bei berechnender Schmeichelei und echter Liebe. Nach außen hin machen dir beide Frauen schöne Augen. Nur die eine ist eine Betrügerin und die andere meint es ernst. Die Scharlatane zaubern, und Jesus auf der anderen Seite wirkt Wunder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religion  ist keine Zauberei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 20:42

Habe ich auch nicht gesagt. Mir geht es um die Taten, die angeblich vollbracht wurden.

0

Der Gedanke ich nicht abwegig. Ob nun Gandalf mit seinem Zauberstab wedelt, um Orks zu verjagen oder ein Christus aus Wasser Wein macht, fällt in die gleiche Kategorie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

theoretisch schon ja kommt hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, klar, Zauberei. Du hast vollkommen recht. Jetzt geh weg.

(Manchmal ist ein Diskussion eben überflüssig...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusminimus
06.07.2016, 20:49

Danke, das ist genau das, was ich meine - sagt man Zauberei, so wirkt es automatisch lächerlich.

2

Was möchtest Du wissen?