(Religiöse) Eltern haben mich mit Freundin gesehen, was nun?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal verstehe ich nicht, warum du mit deiner Freundin in der Öffentkichkeit händchenhaltend spazieren gehst, wenn es dir sooo wichtig ist, dass deine Eltern nichts davon erfahren. Es ist doch unausweichlich, dass du dabei irgendwann von Familienangehörigen oder Bekannten deiner Eltern gesehen wirst. Wäre da nicht etwas Diskretion angebracht?

Aber nun ist es mal passiert. Warte erst mal ab, ob deine Mutter dich überhaupt darauf anspricht. Sieht nicht so aus, sonst hätte sie es ja schon getan. Vielleicht will sie aber auch erst genaueres herausfinden und lässt dich heimlich überwachen, also pas doppelt auf. Und wenn sie das Thema nicht anspricht, lass es einfach ruhen.

Spricht sie es aber an, hast du die Wahl, ihr die Wahrheit zu sagen oder sie anzulügen. Rausschmeissen dürfen deine Eltern dich nicht, sie müssen dich bis zum Ende deiner ersten Ausbildung versorgen. Sollte das Klima zuhause unerträglich werden, wende dich an das Jugendamt. Die werden deinen Eltern ihre Pflichten erklären und, wenn es nicht anders geht, dir auf ihre Kosten eine Fremdunterkunft besorgen.

Also überlege dir schon mal, welche dieser Optionen für dich das kleinste Übel ist, und lege dir deine Antwort entsprechend zurecht für den Fall, dass deine Mutter dich darauf anspricht. Tut sie es aber nicht, unternimm gar nichts.

Vor allem aber: mache in Zukunft nichts öffentlich, was du verborgen halten willst! Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Danke für die Antwort! Ich weis war dumm ich muss jtz wirklich aufpassen... Ich hoffe Sie spricht mich nicht an... aber ich schätze sie wartet 1-2 wochen ab und wird dann mit mir reden sowas ähnliches ist schonmal passiert da hat sie es auch so getan... Ich will da einfach nur weg sobald es geht

0

Danke für den Stern!

0

Zunächst einmal:

Muslim zu sein, bedeutet nicht, daß Du der Besitz deiner Eltern bist. Es bedeutet nicht, daß Deine Eltern über dein Leben, deine Liebe und deine Religion bestimmen dürfen. Du bist es auch nicht automatisch, weil deine Eltern es sind, oder weil sie dich so erzogen haben.

Du bist frei in deiner Entscheidung, ob Du _Dein_ Leben nach _Deinen_ religiösen Vorstellungen richtest, oder nicht. Im Koran steht, daß es keinen Zwang im Glauben gibt, und das hat einen guten Grund: Zwang erzeugt Widerstand und entfernt Dich vom Glauben, darum wäre es "haram" von deinen Eltern, dich zu zwingen, Schluss zu machen.

Aber auch wenn sie dich nicht zwingen, werden sie vielleicht enttäuscht sein oder wütend. Ein Teil davon wird sicherlich sein, daß sie auf sich selbst wütend sind, weil sie glauben, in der Erziehung versagt zu haben. Mag sein, daß sie all diese Wut auf Dich projizieren.

Die Aufgabe, die vor Dir und auch vor deinen Eltern liegt, ist es, gewisse Differenzen auszuhalten und nicht einzuknicken. Deine Eltern müssen es wohl aushalten, daß Du erwachsen wirst und eigene Entscheidungen triffst, die nicht immer ihre sind. Du wirst es aushalten müssen, daß diese Entscheidungen deinen Eltern missfallen und daß sie es ausdrücken.

Das heißt für dich: bleibe standhaft, lüge nicht und verleugne deine Freundin nicht. Du hast jedes Recht, mit ihr zusammen zu sein. Du kannst allerdings sagen, daß Du erwachsen bist, und daß gewisse Dinge deine Eltern nichts angehen. Aber lüge nicht. Wenn Du nicht mit beiden Beinen auf dem Boden stehst, sondern Dich in Lügen flüchtest, offenbasrst Du eine Schwäche, die deine Eltern nutzen werden, um dich zu Fall zu bringen. Auch wenn zu einer Lüge neben dem Lügner auch immer eine Seite gehört, die die Wahrheit nicht akzeptieren kann, werden sie alle Schuld dafür Dir anlasten.

Eventuell wäre es gut, dir einen Vermittler zu suchen, der von deinen Eltern in religiösen und familiären Belangen akzeptiert wird, einen der ihnen klar machen kann, daß sie deine Beziehung nicht bejubeln müssen, aber daß Zwang kontraproduktiv wäre.

Wenn es zum Äußersten kommt, wenn deine Eltern dich zwingen wollen, indem sie dir z.B. Obdach und Lebensunterhalt vorzuenthalten drohen (oder schlimmeres), dann kannst Du auch zu Hause ausziehen. Wenn Du damit rechnest, solltest Du die Optionen vorher ausloten. Auch, damit Die Drohung nicht das Schreckenspotential entfaltet, das damit vielleicht beabsichtigt ist.

Ich werde Deinen Wunsche respektieren, lieber Echter007,

und mich nicht zum Islam äußern (was ich ansonsten leidenschaftlich tue).

Tu das, was für Dich den geringsten Ärger und den geringsten Widerstand bedeutet!

WAS genau das ist, kannst Du DU selbst entscheiden:

WENN es ist: "Ich habe gar keine Freundin, das war nur eine Mitschülerin, die normalerweise Gehhilfe braucht - Ich musste sie stützen"

.... oder ob es ist "...Sie hat einfach nur meine Hand genommen, ohne dass ich es wollte - deshalb habe ich sie ja dann auch gleich wieder gelöst." - dann ist das auch in Ordnung

...wie gesagt: WAS den wenigsten Ärger verursacht/Deine Eltern beschwichtigt, ist hier am besten, DENN:

Deine Eltern verdienen die Wahrheit nicht, wenn sie so drauf sind, wie sie drauf sind!

Du darfst also ruhig ein bisschen auf Taqqyia machen hier, wenn Du später ohnehin ausziehst.

Wie kann ich Musik von meinem Honor 6+ verschicken?

Bitte antwortet nur wenn ihr mein Problem wirklich versteht.

...zur Frage

ausziehen mit 18 als muslimin

hallo leute, ich sage lieber jetzt schonmal das diese "frage" etwas länger dauern wird. es geht darum ich bin momentan 17 jahre alt und türkin, wie ihr euch denken könnt darf man als türkisches mädchen nicht ausziehen oder nicht viel machen. Naja meine eltern sind eigendlich ganz cool aber seit ein paar monaten unerträglich. Ich habe einen freund er ist deutscher und er hat mir einiges klar gemacht das das was meine eltern machen total unmöglich ist. Sie engen mich total ein ich muss betteln das ich mal raus darf, muss immer um 6-7 daheim sein, mein vater kontrolliert mich ortet mich usw. seit wochen gibt es jeden tag stress zwischen mir und meiner mutter. sie versteht mich einfach nicht denn ich möchte mein eigenes leben führen und langsam selber dinge entscheiden wann ich zuhaus bin und rausgehe. Meine eltern sagen immer das ich mit 18 immernoch nich machen darf was ich will und mein vater würd mich blau und rot schlagen wenn er wüsste so was ich vorhabe. das ist so etwa die vorgeschichte es ist einfach unmöglich für mich noch länger daheim zu bleiben voller gewallt und kontrolle. ich und mein freund wollen weg also er holt mich weg von daheim wenn ich 18 werde doch ich weis das meine eltern randale machen würden. könnt ihr mir vielleicht ratschläge geben wie ich es denen schonend beibringen soll das ich mehr freiheiten will oder gar ausziehen möchte ??? danke um eure zeit.

...zur Frage

Nachhaltigkeit erklären

Hey, ist jemand in der Lage Nachhaltigkeit in einigen Sätzen simple zu erklären, damit es auch wirklich jeder DAU (dümmster anzunehmender User) versteht??? Danke für eure Hilfe!!!

...zur Frage

Freunde und im speziellen Freundin finden ohne Alkohol?

Hallo erstmal allerseits, einen guten Abend, Mittag, Morgen, Nacht.

Zu mir bin jetzt gerade 17 geworden so ziemlich aus bawü Junge

Ich hab über die letzten Jahre mein Leben körperlich wie auch mental um 180 ° gedreht. Früher fett vor der Konsole jetzt sportlich aber  irgendwie nicht drausen und da wären wir bei meinem Problem.

Ich habe in letzter Zeit versucht mehr raus zu kommen hab aber das Problem festgestellt das die anderen mit dem Trinken immer übertreiben müssen und mich das voll nervt.Ich trinke kein Alkohol und werde natürlich von den anderen dumm angestarrt. Ich selber habe nicht mehr so viel Spaß wenn die anderen bekifft mit nem 2er Pegel rumlaufen . Nun die Frage wie komm ich zu Veranstalltungen (treffen Bars) wo das Besäufnis nicht das oberste Gebot ist ?

Und zum anderen hatte ich bis jetzt noch keine Freundin und sehe auch irgendwie keine Möglichkeit jemanden kennen zu lernen weil ich halt nicht so oft drausen bin, und wenn dann werde ich nicht unbedingt so beachtet. An der Stelle auch die Frage, wie blöd es auch klingen mag. Auf was stehen die Mädels so? Ich bin mittlerweile Sportlich ( 74 kg 175 groß kaum Fett ) und mein Gesicht ist jetzt auch kein Griff ins Klo ich kann tanzen singen auch halbwegs gitarre spielen und der dümmste bin ich auch sicher nicht . Das mag nun Arrogant klingen aber naja ein bisschen selbstbewusstsein muss sein und stimmen sollte es auch .

Ich hoffe die Rechtschreibfehler waren nicht zu groß und danke für eine Antwort .

...zur Frage

Kann man sich wirklich mit einen guten Geist anfreunden?:/

Ich habe keine Angst vor geistern ich glaube auch daran. Wenn ich mich alleine fühle rede ich oft mit einer 'Unsichtbaren Freund' dann denke ich immer die 'Unsichtbare' versteht mich und antwortet zurück, spinn ich oder kann es wirklich so sein?

...zur Frage

Leben in (m)einer Muslimischen Familie, Tipps?

Diese Frage schwirrt mir seit einigen Minuten durch den Kopf.. um mal auf den Punkt zu kommen, meine Familie besteht nur aus Muslimen und um ehrlich zu sein, bin ich wahrscheinlich die einzige, die nicht Religiös ist. Ich liebe Deutschland für die Freiheit die wir jeden Tag genießen können, aber ich kann einfach nicht so weiter machen. Klar, ich bin erst 16 und bin dabei mein Abi zu machen, aber wenn ich 18 bin, will ich einfach nur weg. Ich hatte vorhin eine Frage gestellt, die ihr natürlich lesen könnt damit ihr meine Lage versteht, aber ich denke einfach, das meine Familie mich nicht liebt, oder lieben kann. Ich habe einen Deutsch-Atheistischen Freund (mehr zu der Lage bei der Frage zuvor) und meine Familie ist strikt dagegen. Sie tolerieren nichts, was nicht deren Norm angehört. Ich bin mir meinen Rechten klar im Bewusstsein, aber gibt es Möglichkeiten, dem loszuwerden was auf mir lastet? Oder soll ich mich meiner Familie zurückziehen? Nicht falsch verstehen, ich bin meiner Familie für alles dankbar was sie mir geben, aber ich habe nicht die Freiheiten, die mir zustehen sollten. Mein Stiefvater wollte mich neulich in ein „Korankurs“ schicken, obwohl ich das nicht will. Er hat es sogar besser und wichtiger geredet als mein Abitur-Schulabschluss.. Sie wissen nicht das ich mich nicht in der Religion identifizieren kann, und ich habe auch nicht vor es zu sagen, bis ich weg bin. Ich hoffe ihr versteht meine Lage ein wenig..Ich kann seine Familie sowieso nicht leiden, wegen manchen Sachen die sie abgezogen haben aber das ist irrelevant. Was haltet ihr davon? Wisst ihr wie ich mich am besten Verhalten könnte? Diese Religion beeinflusst einfach mein halbes Leben, obwohl ich das nicht möchte. Wie jeder von euch, will ich auch nur glücklich sein. Ich akzeptiere jegliche Kritik. Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?